Santiago Álvarez 3

 
Kurzfilm 
film.at poster

Despegue a las 18 horas (Start um 18 Uhr) (1969) s/w, 41 min
El sueño del pongo (Der Traum des Dieners) (1970) s/w, 10 min
La estampida (Kopflose Flucht) (1971) s/w, 10 min
¿Cómo por qué y para qué se asesina un general? (Wie, warum und wozu einen General ermorden?) (1971) s/w, 35 min, span. OmeU

Eine Kollektion von Kleinoden, die die Vielfalt des Idioms von Santiago Álvarez offenbaren. Despegue a las 18 horas ist in seiner Ausrichtung konkret innenpolitisch und daher kaum je außerhalb Kubas zu sehen: Das Volk wird zur Blockade-brechenden Produktionsschlacht aufgerufen. El sueño del pongo wiederum ist die fantas­tische, als Fotofilm gestaltete Fabel vom armen Indio und dem ­reichen Weißen, basierend auf einer Erzählung des peruanischen Indigenismo-Axioms José María Arguedas und für den Film ­be­arbeitet von Fidel-Intimus Roberto Fernández Retamar. ¿Cómo por qué y para qué se asesina un general? schließlich lässt sich als ­Paranoia-Politthriller lesen: Es geht um das tödliche Attentat auf General René Schneider am 22.10.1970 - ein Versuch der chilenischen Reaktion, die Regierung Allende zu destabilisieren, bevor sie sich rechtsgültig konstituieren konnte. Den skeptischen Schluss des Films bewahrheitete die Geschichte am 11. September 1973. (R.H.)

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken