Seishun no satsujinsha (Young Murderer)

1976

Drama

Eine visuell virtuose, oft irritierend traumgleiche, intensive, lyrische Mörder-Ballade.

Min.116

Mit nur zwei Filmen hat sich Regisseur Hasegawa Kazuhiko quasi-legendären Status im japanischen Kino verschafft, vergleichbar am ehesten Terrence Malick in Hollywood - tatsächlich zeigt Seishun no satsujinsha einige verblüffende inhaltliche und stilistische Parallelen zu Malicks Debüt Badlands. Basierend auf einem wahren Fall, erzählt Hasegawas Erstling vom 22jährigen Jun, der, scheinbar grundlos, nach einer absurden Auseinandersetzung seinen Vater und - nach einem langen, noch viel absurderen, emotional chaotischen Intermezzo über der Leiche - seine Mutter ermordet. Ein radikaler Befreiungsschlag: Hasegawas schillerndes Meisterwerk schildert in leuchtenden Farben und unter geschickter Verwendung von Godaigos eigentümlichen 70er-Poprock-Hymnen die Geschichte einer Selbstfindung durch die endgültige Vernichtung aller hemmenden gesellschaftlichen Bindungen.

IMDb: 7

  • Regie:Hasegawa Kazuhiko

  • Kamera:Suzuki Tatsuo

  • Autor:Tamura Tsutomu nach dem Kurzroman

  • Musik:Godaigo

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.