Hooten & The Lady

Hooten & The Lady

United Kingdom,

SerieAction & AdventureDrama

Die Wissenschaftlerin und Kuratorin des British Museums Lady Alex Lindo-Parker (Ophelia Lovibond) und der flatterhafte, charismatische Abenteurer Ulysses Hooten (Michael Landes) bilden mehr oder weniger unfreiwillig ein Team. Zusammen reisen sie um die Welt, um die letzten großen Mysterien und ungelösten Rätsel der Geschichte aufzudecken. Ihre Exkursionen führen sie zum Amazonas, um das verschollene Camp von Percy Fawcett aufzuspüren oder nach Alexandria, wo sie das Grab von Alexander dem Großen vermuten. Sie jagen durch Sibirien, um das 51. Fabergé-Ei ausfindig zu machen und wandeln auf den Pfaden Buddhas im Himalaya. Währenddessen plant Alex' Mutter (Jane Seymour) im heimischen England die Hochzeit der Tochter und ihres Verlobten Edward (Jonathan Bailey).

Staffeln / Episoden1 / 8

Min.45

Start09/16/2016

Kaufen & Leihen

Leider konnten wir keine Streaming-Angebote für Hooten & The Lady finden.

  • Schauspieler:Michael Landes, Jessica Hynes, Shaun Parkes, Jonathan Bailey, Ophelia Lovibond

  • Regie:Tony Jordan

Durch Zufall laufen sich die adelige britische Wissenschaftlerin Alexandra und der raubeinige US-Schatzssucher Hooten im Amazonas-Dschungel über den Weg. So ungleich die beiden auch sein mögen, als Abenteurer-Duo funktionieren die beiden blendend – bald knistert es zwischen den beiden heftig.
Alex hält sich in Rom auf, um eine Ausgrabungsstätte zu besuchen – und nebenbei mit ihrer Mutter ein Brautkleid zu finden. Da wird sie von Hooten überrascht, der in der Ewigen Stadt gerade nach einem der sibyllinischen Bücher fandet. Alex soll ihm Zugang zum Vatikan verschaffen. Mit Erfolg: Die beiden finden sich prompt in der Sixtinischen Kapelle und im unterirdischen Rom wieder – und bekommen es unter anderem mit Alligatoren und Mafiosi zu tun.
Alex reist nach Alexandria, um nach Hinweisen auf das Grab Alexanders des Großen zu suchen. An der Ausgrabungsstätte stiehlt Hooten unverschämterweise ein Medaillon. Währenddessen findet Alex einen entscheidenden Hinweis auf das Grab – doch ihre Wissenschaftler-Kollegen wollen ihr einen Strich durch die Rechnung machen.
Alex überredet Hooten zu einer Reise nach Bhutan. Dort soll ein Schriftstück Buddhas zu finden sein. In Bhutan angekommen, werden sie zur einer alten Frau gebracht, deren Verlobter einst auf der Suche nach dem Schriftstück verschwand. Hooten verspricht ihr, das Schriftstück zu finden. Doch um dafür zu sorgen, dass er wieder zu ihr zurückkommt, gibt sie ihm vergifteten Tee zu trinken. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
Alex wird mitten aus ihren Hochzeitsvorbereitungen gerissen: Ihre beste Freundin und Kollegin Ella wurde in Äthiopien entführt. Alex soll sie mit einem sabäischen Löffel auslösen und bittet Hooten darum, sie zu begleiten. Die Entführer erhoffen sich die Goldschätze der Königin von Saba. Doch die sagenhaften Kostbarkeiten entpuppen sich als etwas ganz anderes – auch sehr zur Enttäuschung Hootens.
Von einem alten Moskauer Freund erfährt Hooten, dass es das sagenumwobene 51. Fabergé-Ei tatsächlich gibt. Es gelingt ihm, Alex für die Suche nach dem wertvollen Schatz zu begeistern. Doch auch die Kriminelle Valerya, eine alte Studienkollegin von Alex, ist hinter dem Prunkei her. Hooten macht indes eine schockierende Entdeckung: Sein alter Widersacher, der für den Tod von Hootens Frau und Kind verantwortlich ist, lebt noch.
Hooten und Alex machen sich in Kambodscha auf die Suche nach dem berühmten Chintamani-Edelstein, der im sagenumwobenen Shangri-La versteckt sein soll. Doch noch jemand ist dem Schatz auf der Spur: Hootens Erzfeind Kane, der einst dessen Frau und Kind tötete.
Getrennt von einander suchen Alex und Hooten mit jeweils einer Hälfte einer alten Karte auf einer Karibikinsel nach einem Schatz. Schnell müssen sie sich jedoch eingestehen, dass sie das vom legendären Captain Henry Morgan vergrabene Fass nur mit vereinten Kräften aufspüren können. Die Beute wird ihnen jedoch schnell wieder abgejagt und die beiden finden sich in einem Schlauchboot auf hoher See wieder.