In Therapie

En thérapie

France,

SerieDrama

Paris im Herbst 2015, einen Tag nach den Pariser Anschlägen. In seiner Praxis empfängt ein Psychotherapeut jede Woche fünf Patienten. Anhand der wöchentlichen Therapiesitzungen wirft die Serie einen menschlichen Blick auf die Wunden und Widersprüche einer unter Schock stehenden Gesellschaft.

Staffeln / Episoden1 / 35

Min.26

Start01/28/2021

Kaufen & Leihen

Leider konnten wir keine Streaming-Angebote für In Therapie finden.

  • Schauspieler:Frédéric Pierrot, Mélanie Thierry, Carole Bouquet, Pio Marmai, Reda Kateb, Céleste Brunnquell, Clémence Poésy, Elsa Lepoivre, Pascal Demolon, Sophie Cattani, Djemel Barek

  • Regie:Eric Toledano, Olivier Nakache, Mathieu Vadepied, Pierre Salvadori, Nicolas Pariser

Der Pariser Psychoanalytiker Dr. Dayan betreut seit einem Jahr die 35-jährige Chirurgin Ariane. Am 16. November 2015 beginnt sie von ihren Erlebnissen in der Nacht der Terroranschläge auf die Konzerthalle "Bataclan" zu erzählen. Sie berichtet ihm von ihrer Arbeit im Operationssaal der Klinik Saint-Antoine. Zudem ist sie betrübt darüber, dass sie sich vergangene Nacht von ihrem Freund getrennt hat.
Adel Chibane betritt mit großem Argwohn die Praxis des Pariser Therapeuten Philippe Dayan. Adel ist ein Polizist der französischen Spezialeinheit BRI und war am Abend des 13. November 2015 im Einsatz im Bataclan …
Die 16-jährige olympische Schwimmerin Camille gerät mit ihrem Fahrrad in einen Autounfall und bricht sich beide Arme. Daraufhin wird von der Versicherung ein psychologisches Gutachten angefordert. Camille kann sich aber an den Unfall nicht mehr erinnern. Für Philippe Dayan zeigen sich schnell mehrere Konflikte auf …
Eine große Anspannung macht sich in der Praxis des Therapeuten Philippe Dayan breit. Aufgeregt telefoniert sein Klient Damien mit mehreren Leuten, um Léonora ausfindig zu machen, die wieder viel zu spät dran ist für ihre gemeinsame Paartherapie. Philippe bemerkt die große Eifersucht und das Misstrauen, das Damien seiner Frau entgegenbringt. Als Léonora auftaucht, kommt es direkt zum Streit zwischen dem Paar …
Der Analytiker Philippe Dayan fühlt sich überfordert. Kurzerhand entschließt er sich, seine alte Freundin und Kollegin Esther aufzusuchen. Esther war mit dem Psychiater Gaëtan Chartier verheiratet, der für Philippe immer ein bewunderter Mentor war. Aufgrund großer Differenzen in der Vergangenheit gingen das Therapeutenpaar und Philippe getrennte Wege. Philippe berichtet, dass er keine Geduld mehr mit seinen Patienten habe, doch Esther bemerkt, dass viel Weitreichenderes ihn beschäftigt …
Philippe Dayans Klientin Ariane hatte ihm beim letzten Therapiegespräch eröffnet, dass sie ihn liebe. Als Ariane für eine neue Sitzung eintrifft, wirkt sie sehr gefasst und fängt direkt an, von ihrem Traum zu erzählen. Philippe bremst sie in ihrem Eifer und möchte über die vergangene Sitzung sprechen. Ariane erzählt ihm daraufhin, dass sie und ihr Freund Cédric sich entschieden haben, jetzt doch zu heiraten. Philippe ist sehr erstaunt und erfährt, dass Ariane diese Entscheidung aufgrund der letzten Sitzung gefällt hat …
Mit großer Anspannung sitzt der Elitepolizist Adel Chibane vor dem Therapeuten Philippe Dayan. Gleich zu Beginn der Sitzung wird Philippe ins Verhör genommen. Philippe versucht die Angespanntheit zu lockern und beginnt vorsichtig, Adel zu den Anschlägen zu befragen. Adel erzählt ihm von dem mehrstündigen Einsatz im Konzertsaal Bataclan. Die Konzerthalle war von islamistischen Terroristen überfallen worden. Hunderte Menschen wurden als Geiseln gefangen gehalten und viele von ihnen getötet.
Die Schülerin Camille soll bei Dr. Philippe Dayan zuerst über ihre schriftliche Selbsteinschätzung sprechen, zu der er ihr in der letzten Sitzung geraten hatte. Camille erzählt dem Therapeuten, dass ihr Vater nichts davon halte und sie daher kaum etwas geschrieben hat. Philippe bemerkt, dass noch etwas anderes Camille bedrückt. Sie erzählt ihm, dass sie in der vergangenen Nacht in der Schwimmhalle übernachtet hat und ihr Trainer Nico sie anschließend zur Therapie brachte. Philippe kommt das alles sehr merkwürdig vor.
Eher froh gestimmt sitzen Damien und seine schwangere Frau Léonora bei ihrem Therapeuten Dr. Philippe Dayan. Das Paar verkündet ihm, dass sie sich gegen eine Abtreibung entschieden haben und die Therapie nicht mehr brauchen. Philippe ist anderer Ansicht, was besonders Léonora sehr zu missfallen scheint. Zu einer Auseinandersetzung kommt es allerdings nicht mehr, da Léonora plötzlich auf Philippes Couch zu bluten beginnt …
Philippe hatte eine sehr schlechte Woche. Das bekommt auch seine Therapeutin und ehemalige gute Freundin Esther zu spüren. Besonders das gestrige Gespräch mit seiner Frau Charlotte hat ihn aus der Bahn geworfen. In einem Streit über die Familiensituation eröffnete ihm Charlotte, dass sie eine Affäre habe. Esther versucht Philippes emotionaler Aufgewühltheit auf den Grund zu gehen. Sie konfrontiert ihn schließlich mit der Tatsache, dass er sich offenbar angegriffen fühlt, sobald man ihn bittet, seine Gefühle auszudrücken …
Ariane kommt zum ersten Mal viel zu spät zu der Sitzung bei ihrem Analytiker Dr. Philippe Dayan. Als Entschuldigung erzählt sie ihm eine kuriose Geschichte von der versuchten Rettung einer Katze. Philippe glaubt ihr nicht und hält das für eine Ausrede. Der Analytiker eröffnet ihr, er habe das Gefühl, dass die Therapie ihr eher schadet als hilft. Worte fliegen durch den Raum, doch bevor Ariane und Philippe ihren Konflikt gelöst haben, klingelt es und der nächste Patient steht vor der Tür. Philippe bittet Ariane zu gehen …
Der Elitepolizist Adel Chibane kam am Vortag irrtümlicherweise zur Therapie, obwohl sein Termin jeden Dienstag um 10 Uhr stattfindet. Er erzählt, dass er im Flur Ariane traf und für sie Interesse entwickelt habe. Sein Therapeut Philippe Dayan will wissen, warum er einen Tag zur früh zur Therapie kam. Adel erzählt von der Angst, die er während der Anschläge in Paris empfand. Dann sagt er seinem Therapeuten, dass er seine Frau verlassen hat. Sie kommen auf Chibanes Eltern zu sprechen und Philippe entdeckt Parallelen zwischen der Ehe seiner Eltern und der Beziehung Chibanes zu seiner Frau.
Die junge zukünftige Olympiaschwimmerin Camille und ihr Therapeut Philippe Dayan beginnen ihre wöchentliche Therapiesitzung mit einem kleinen Rollentausch. Dies bringt Camille dazu, von der Scheidung ihrer Eltern und der anschließenden Depression der Mutter zu erzählen. Dann kommen sie auf die Beziehung zwischen Camille und ihrem Trainer Nico zu sprechen …
Léonora kommt alleine zur Paartherapie. Zuerst ist es Philippe Dayan nicht recht, alleine mit ihr zu sprechen, aber Léonora besteht darauf. Während der Sitzung provoziert Léonora immer wieder Konflikte, bis Philippe sie darauf anspricht. Dann klingelt es und ihr Mann Damien steht vor der Tür. Es entsteht ein großer Konflikt. Damien will seiner Frau keine Freiheiten zugestehen, da er Angst hat, sie zu verlieren. Wütend verlässt Léonora vorzeitig die Therapiesitzung und Damien eilt ihr hinterher.
Etwas durcheinander betritt Philippe Dayan die Wohnung seiner ehemaligen Mentorin Esther. Er wirft ihr vor, dass sie ihn letzte Woche schlecht mit Ariane beraten habe. Esther weist ihn darauf hin, dass er selbst für sein Handeln verantwortlich ist, und da gesteht Philippe: Er fühlt sich zu Ariane hingezogen. Dann erzählt er von Adel Chibanes Begegnung mit Ariane und dem Streit zwischen Léonora und Damien. Esther zieht Parallelen zwischen dem Streit des Ehepaars und dem Konflikt zwischen Philippe und seiner Frau Charlotte. Hat Philippe möglicherweise Charlotte in die Arme ihres neuen Liebhabers gedrängt, damit er mit Ariane zusammen sein kann?
Ariane erzählt ihrem Therapeuten Philippe Dayan aufgeregt von ihrem Rendezvous mit Adel Chibane. Im Laufe des Gesprächs erzählt sie außerdem, dass es mit ihrem Verlobten Cédric vorbei ist. Als Philippe mehr darüber erfahren will, blockt Ariane ab. Dann will Ariane wissen, warum sie sich ausgerechnet in ihn verliebt hat.
Der Elitepolizist Adel Chibane kommt zu früh zur Sitzung und drückt Philippe einen Umschlag mit einem Scheck von Ariane in die Hand. Dies bringt ihn darauf, über seinen Job zu reden. Außerdem spricht er mit Philippe über seine Angstzustände und seine Probleme, die er während des Dates mit Ariane hatte ...
Nach einer langen Partynacht kommt Camille zur wöchentlichen Therapie mit Philippe Dayan. Sie erzählt, wie sie auf der Party einen gut aussehenden Jungen kennengelernt hat. Der hat ihr brutale Videos von IS-Hinrichtungen und Pornos gezeigt, und Camille hat weiter hingeschaut. Daraufhin war er so beeindruckt von ihr, dass er mit ihr schlafen wollte. Schließlich kommen Philippe und Camille auf ihren Unfall zu sprechen. Camille erzählt von der Freiheit, die sie kurz vor dem Zusammenstoß mit dem Auto gefühlt hat, und Philippe begreift, dass Camille einen Todeswunsch hatte.
Im Therapiezimmer von Dr. Philippe Dayan herrscht eine eisige Stimmung. Damien und Léonora sitzen mit weitem Abstand auf der Couch. Léonora erzählt, wie sie letzte Woche nach Hause kam und ihren Sohn ganz allein vorgefunden hat. Die beiden streiten sich ohne Unterlass und Philippe versucht zu schlichten. Er bemängelt, dass die Basis ihrer Beziehung nur aus Konflikt bestünde. Dann sagt Léonora das Unvermeidliche: Sie will die Scheidung.
Philippe Dayan berichtet seiner ehemaligen Mentorin Esther über die Geschehnisse der letzten Woche. Er erzählt von seiner Patientin Camille, seiner Frau Charlotte und dann wieder von seiner Patientin Ariane. Philippe gesteht Esther, dass er darüber nachdenkt, mit Ariane die Grenzen zwischen Analytiker und Patientin zu überschreiten.
Ariane teilt ihrem Analytiker Dr. Philippe Dayan mit, dass dies ihre letzte Sitzung sein wird. Ihre Gedanken kreisen nur noch um ihn. Um ihr Leben wieder zu ordnen, sieht sie nur eine Möglichkeit: das Ende der Therapie …
Adel Chibane ist wütend. Er gibt Philippe mehr oder weniger die Schuld, dass Ariane mit ihm Schluss gemacht hat. Die Stimmung in der Sitzung schaukelt sich immer weiter hoch, doch Adel geht, bevor etwas Schlimmeres passiert. Dann kommt Charlotte, Philippes Frau, nach Hause. Sie eröffnet Philippe, dass sie ihren Liebhaber verlassen hat und mit ihrem Mann zur Paartherapie gehen möchten.
Nach heftigem Streit mit ihrer Mutter kommt die junge Camille zur Therapie. In dieser Sitzung sprechen Philippe und Camille intensiv über die Beziehung zu ihrem Vater und über eine längst vergessene Erinnerung aus ihrer Kindheit.
Léonora kommt allein zur Paartherapie. Sie erzählt, dass Damien einen Termin habe und sie jetzt auch bereit sei, sich eventuell mit ihrem Chef Benjamin einzulassen. Dafür gibt sie Philippe die Schuld.
Philippe und Charlotte beginnen ihre erste Sitzung mit Esther, der ehemaligen Mentorin von Philippe. Sie sprechen über die Untreue von Charlotte, aber auch über Philippes Verliebtheit. Als Charlotte von Ariane hört, wird sie sehr eifersüchtig und ein großer Streit entsteht ...
Ariane hat ihren Vater in Avignon besucht und erfahren, dass er Prostatakrebs hat. Nach langen Jahren beichtet Ariane ihm das Verhältnis mit Serge, dem Bahn-Kollegen ihres Vaters. Schließlich kann Philippe es nicht länger verbergen und gesteht Ariane seine Gefühle. Er entwickelt ein Erklärungsmuster für Arianes Angst vor Beziehungen …
Adel Chibane entschuldigt sich bei dem Therapeuten Philippe Dayan für sein Verhalten in der letzten Sitzung. Er beginnt, von seinem Kindheitstrauma zu erzählen. Bei einem Angriff auf das algerische Dorf seines Vaters verlor er fast seine gesamte Familie. Nur Adel und seine Eltern überlebten, da Adels Vater sie verstecken konnte. Dann eröffnet der Elitepolizist Philippe, dass er nach Syrien gehen will, um dort die Dschihadisten zu bekämpfen …
Camille ist traurig, denn ihre letzte Woche war ein Desaster. Sie konnte nicht mit ihrer Mutter reden, ihre Reise nach Brüssel zu ihrem Vater hat sie abgesagt und im Training war sie die Schlechteste. Schließlich versucht Philippe Camille zu erklären, dass ihr Vater derjenige ist, der sie vernachlässigt.
Völlig entspannt erläutert Damien seinem Analytiker Philippe, dass Léonora noch wegen ihrer Arbeit telefonieren müsse. Dann betritt sie das Zimmer und verbreitet eine aggressive Stimmung. Léonora erklärt, dass sie den neuen rücksichtsvollen Damien nicht leiden kann, und offenbart ihm, dass sie ihn mit ihrem Chef betrogen hat. Dann erzählt Léonora vom Tod ihres Vaters, für den sie sich verantwortlich fühlt.
Philippe ist zusammen mit Ariane bei der Trauerfeier zu Ehren Adel Chibanes. Dort trifft er Adels Freunde und Teamkollegen, seine Frau und Kinder, den Vater … Philippe hat ein schlechtes Gewissen, er fühlt sich indirekt mitverantwortlich für Adels Tod.
Mohammed, der Vater von Adel, erscheint an diesem Montag in Philippes Praxis. Er will mit Philippe über seinen verstorbenen Sohn sprechen. Mohammed spricht zunächst über seine Vaterliebe, die er Adel nie zeigen konnte und über das Massaker an seiner Familie. Dann beginnt er, Philippe über Adels Reise nach Syrien auszufragen ... - Fernsehserie von Olivier Nakache und Eric Toledano
Philippe redet mit seiner Therapeutin Esther über den Tod von Adel. Dann lässt er seinen Frust über die Ereignisse an Esther aus und beginnt, sie wieder in ihren Fähigkeiten als Analytikerin zu kritisieren. Esther lässt sich das allerdings nicht gefallen ...
Camille kommt mit ihrem Vater, der sie kurz zuvor auf dem Weg zu Philippe abgefangen hatte. Philippe lehnt eine unvorbereitete Therapie zu dritt ab. Beleidigt geht Sylvain wieder und Philippe beginnt die Therapiestunde mit Camille. Doch dann kommt Sylvain wieder ...
Damien erscheint bei Philippe, um seinen Anteil an der Therapie zu zahlen. Er eröffnet Philippe, dass Léonora und er die Therapie beenden und sich scheiden lassen werden. Philippe bittet Damien, sich kurz zu setzen. Wenig später kommt Léonora, die auch ihren Anteil der Therapie zahlen will. Auch mit ihr will Philippe noch ein letztes Gespräch führen.
Philippe trifft sich mit Ariane bei ihr zu Hause. Sie sprechen über die Zukunft und Philippe sagt, dass er sie liebt. Wenig später klopft er völlig verstört bei Esther an und eröffnet ihr, dass ihre Befürchtungen eingetreten sind.