Sieg der Frauen

Josei no shōri

J, 1946

Drama

Min.81

Unter Nippons Regisseuren haben, allen anderen voran, Naruse Mikio und Mizoguchi Kenji die japanische Welt über Jahrzehnte hinweg anhand von Frauenschicksalen seziert und von innen her darzustellen gewusst. Wann immer Mizoguchi von dem erzählt, was er selbst erfahren hat (und sei es verschlüsselt in Fabel und ­Geschichte) - von der Würde und Stärke geknebelter, erniedrigter Frauen -, sind seine scheinbar so kühlen Filme reich, bewegend, durchsprüht von Funken und getragen von einem wie von fern her kommenden Atem aus Wut und Leidenschaft. Lange Jahre findet er sich durch die japanische Zensur eingeengt. Die Heldin in Sieg der Frauen gewinnt als Anwältin einen Prozess in Frauensachen, um zu entdecken, dass ihr eigenes Leben einsam, pedantisch und unerfüllt geblieben ist. Ein Augenblick beklommener Ratlosigkeit im Werk Mizoguchis. (H.T. - Filmmuseum)

IMDb: 7.1

  • Schauspieler:Tanaka Kinyuo, Kuwano Michiko, Miura Mitsuko, Tokudaiji Shin, Uchimura Eiko

  • Regie:Mizoguchi Kenji

  • Kamera:Ubukata Toshio

  • Autor:Noda Kôgo, Shindō Kaneto

  • Musik:Asai Kyoyu

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.