SOS Eisberg

 D 1933
Drama 90 min.
6.30
SOS Eisberg

Ohne jedes alpinistische Pathos wird ein Wettlauf gegen die Zeit gezeigt.

Professor Lorenz (Gustav Dießbpgilt seit einer Forschungsreise als verschollen. Neue Hinweise lassen aber vermuten, dass er doch noch leben dürfte. Der damalige Expeditionsleiter Johannes Krafft (Sepp Rist) unternimmt daher eine Erkundungsfahrt nach Grönland. Tatsächlich findet man Lorenz in einer Eishöhle auf einem treibenden Eisberg. Doch Retter und Geretteter befinden sich in einer ausweglosen Situation, da der Eisberg langsam auseinander bricht. Immerhin gelingt es, über Funk die Weltöffentlichkeit um Hilfe zu bitten. Flugpiloten machen sich auf den Weg, unter ihnen die Sportfliegerin und Frau von Lorenz, Hella (Leni Riefenstahb~ Doch die Flugzeuge gehen zu Bruch, die Piloten müssen ihrerseits gerettet werden. Innerhalb der Mannschaft machen sich Hunger, Panik und Psychosen breit. Auch der Versuch, einen Eisbären zu erlegen, misslingt. Verwirrt geht ein Expeditionsmitglied mit dem Messer auf die Kameraden los. Endlich kreist der unvermeidliche Ernst Udet über dem Eisberg und befreit als deus ex machina die halberfrorene Mannschaft.
Länge: 100 Min.

Details

Gustav Dießl, Leni Riefenstahl, Sepp Rist, Max Holzboer, Walter Riml, Ernst Udet, Gibson Gowland
Arnold Fanck
Richard Angst, Hans Schneeberger, Ernst Udet, Franz Schrieck
Arnold Fanck, Hans Hinrich, Friedrich Wolf, Friedrich Kohner

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • SOS Eisberg
    An diesem Film können sich sicher die Geister scheiden. Einzelne Szenen sind faszinierend, z.B. die Reaktion der "Eskimos" und ihrer Hunde auf die Ankunft des Flugzeuges. Auch die "Paddeleinlagen" machen kurzfristig Freude. Aber der Rest....
    Für mich absolut verlorene Zeit und eher ärgerlich, selbst unter dem Vorbehalt der damaligen Zeit und einfachen, zur Verfügung stehenden Technik.
    Also: nicht empfehlenswert.