© Road Movies Filmproduktion

Stars
11/10/2021

"Paris, Texas"-Darsteller Dean Stockwell mit 85 Jahren gestorben

Stockwell war auch bei den Regisseuren David Lynch oder Jonathan Demme sehr beliebt.

Der US-Charakterdarsteller Dean Stockwell ist tot. Der einstige Kinderstar verstarb am Wochenende laut dem Branchenblatt "Deadline" im Alter von 85 Jahren. Am 5. März 1936 in Los Angeles zur Welt gekommen, spielte der junge Stockwell bereits 1948 in Erfolgen wie "The Boy With Green Hair" oder 1950 neben Errol Flynn in "Kim". Aber auch im Erwachsenenleben war Stockwell als Schauspieler erfolgreich und gewann unter anderem zweimal den Darstellerpreis in Cannes.

Cannes-Ehren

Sowohl der Kriminalfilm "Der Zwang zum Bösen" (1959) als auch "Eines langen Tages Reise in die Nacht" (1962) brachten ihm die Cannes-Ehren ein. Nach Erfahrungen als Hippie und Aussteiger, kehrte er dann wieder ins Filmgeschäft zurück und drehte unter anderen mit Dennis Hopper, Bruce Dern, Rip Torn und anderen Ikonen der Gegenkultur. Es folgte eine weitere Episode abseits der Kinoträume, war Stockwell in den 80ern doch vornehmlich als Immobilienmakler tätig.

Lynch, Wenders, Demme

Die gelungene Rückkehr auf die Leinwand feierte er dann ab 1984 mit Nebenrollen in David Lynchs "Dune", Wim Wenders legendärem Drama "Paris, Texas" und dem Lynch-Klassiker "Blue Velvet". Die Oscar-Nebenrollennominierung als Mafiaboss in Jonathan Demmes "Die Mafiosi-Braut" (1989) gehört ebenfalls in diese Erfolgskategorie.

In den 90ern und aufwärts verlegte sich Dean Stockwell dann primär aufs Fernsehen, war aber auch immer wieder in Kinoproduktionen zu sehen, wenn auch meist mit kleinen Rollen. 2015 folgte nach einem Schlaganfall der endgültige Rückzug aufs Altenteil.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.