© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany GmbH

Stars
04/28/2022

Johnny Depp verlor "Fluch der Karibik"-Rolle durch Amber Heard

Der Star wurde wegen der von Amber Heard erhobenen Vorwürfe häuslicher Gewalt aus dem "Fluch der Karibik"-Franchise entlassen.

Im Verleumdungsverfahren von Johnny Depp (58) gegen seine Ex-Frau Amber Heard (36) sagte am 27. April sein ehemaliger Hollywood-Agent Christian Carino aus. Er bestätigte die Behauptung des Schauspielers, dass er wegen der von Heard erhobenen Vorwürfe häuslicher Gewalt aus dem "Fluch der Karibik"-Franchise gestrichen wurde.

"Meiner Meinung nach hat es mit den Anschuldigungen zu tun, die Amber erhoben hat", sagte Carino in einer Video-Aussage laut "Mail Online". Weiter erklärte Carino, der auch Heards Agent war, dass Disney zwar nie explizit gesagt habe, dass Depp wegen der Vorwürfe gehen müsse, es sei aber "gemeint gewesen".

Zuvor hatte Depp in seinem eigenen Namen ausgesagt und Heards Anschuldigungen für den Verlust seiner lukrativen Rolle Captain Jack Sparrow verantwortlich gemacht.

Depp bestreitete, Heard jemals körperlich missbraucht zu haben und behauptete, sie sei diejenige, die häufig gewalttätig geworden sei.

Zu Elon Musk befragt

Carino, der ehemalige Verlobte von Lady Gaga (36), wurde auch zu Heards Beziehung mit dem Milliardär und Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk (50) befragt, die auf ihre Scheidung von Depp 2017 folgte.

Depps Anwälte lasen Textnachrichten vom August 2017 zwischen Carino und Heard vor. "Ich verarbeite die Trennung. Ich hasse es, wenn Dinge öffentlich werden. Ich bin so traurig", schrieb Heard in einer Nachricht über das Ende ihrer Beziehung mit Musk. "Du warst nicht in ihn verliebt und du hast mir 1000 Mal gesagt, dass du nur den Platz füllst. Warum solltest du traurig sein, wenn du gar nicht in ihn verliebt warst?", antwortete Carino.

Darauf Heard: "Ich weiß, aber ich wollte Zeit haben, um zu trauern und mich in meinem eigenen Tempo zu erholen." Auf die Frage eines Anwalts von Depp, ob Heard sich damit auf Musk oder Depp bezogen habe, sagte Carino: "Ich weiß es nicht."

In einer weiteren E-Mail in der gleichen Konversation schrieb sie: "Ich hasse es, dass ein Mann mich schon wieder alleine auf die Dornen fallen lässt." Darauf riet Carino seiner Klientin: "Du könntest das alles vermeiden, wenn du aufhören würdest, über-berühmte Leute zu daten. Du kannst mit einem großen Mann zusammen sein, der nicht berühmt ist." Auf die Frage, was er mit der E-Mail gemeint habe, sagte Carino dem Gericht, er habe Heard sagen wollen: "Wenn du es nicht magst, dass die Presse über dein Privatleben berichtet, dann triff dich nicht mit berühmten Leuten".

Zweiter Prozess von Johnny Depp

Johnny Depp hat Amber Heard auf 50 Millionen Dollar (46 Millionen Euro) verklagt - wegen eines Beitrags, den sie in der "Washington Post" veröffentlichte. Darin behauptete sie, Opfer von häuslicher Gewalt zu sein. Heard soll laut "Variety" Gegenklage gegen ihren Ex eingereicht haben, in Höhe von 100 Millionen Dollar (92 Millionen Euro).

Depp und Heard begannen ihre Beziehung Anfang 2012. Kennengelernt hatten sie sich zuvor am Set von "The Rum Diary". 2015 heirateten die Hollywood-Stars. Die Ehe hielt nur 15 Monate. Einen Verleumdungsprozess gegen die Zeitung "The Sun" in Großbritannien hat der Schauspieler 2020 verloren. Das Blatt hatte Depp in einem Artikel als "Ehefrauenschläger" bezeichnet. Depp hat alle Anschuldigungen häuslicher Gewalt zurückgewiesen.

Kommentare