Schweighöfer schläft seit der Kindheit schlecht

© APA - Austria Presse Agentur

Stars
04/27/2022

Matthias Schweighöfer braucht lange Haare für neue Filmrolle

Auf Instagram irritierte der Schauspieler seine Follower mit einer untypischen Frisur. Der Look entstand für seinen neuen Film,

Ungewöhnliche Haartracht für Matthias Schweighöfer (41). Auf seinem Instagram-Account veröffentlichte der Schauspieler ein Foto von sich mit ungewohnt langen Haaren.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

"Back to Work" schrieb Schweighöfer zu seinem Post - Zurück zur Arbeit. Der neue Look steht also im Zusammenhang mit einer neuen Rolle. Laut der "Bild"-Zeitung stammt das Bild von Dreharbeiten in London. Die englische Stadt hat Schweighöfer auch als Ortsangabe zu dem Foto hinzugefügt.

Lange Haare für "Die Schwimmerinnen"

In London stand der Darsteller für seinen neuen Netflix-Film "Die Schwimmer" vor der Kamera. Der Film erzählt die Geschichte von Yusra und Sarah Mardini. Die Schwestern flohen 2015 aus Syrien nach Deutschland. Später traten sie für das Geflüchteten-Team als Schwimmerinnen bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro an. Drehstart war bereits im Frühjahr 2021.

Björn Borg, Lady Di oder Brienne of Tarth?

Bei seinen Fans und prominenten Followern löste Schweighöfers Look verschiedene Assoziationen aus. Schauspieler Garret Dillahunt (57) dachte an die schwedische Tennislegende Björn Borg (65). Andere Follower fühlten sich an Schlagersänger Jürgen Marcus oder sogar an Lady Di erinnert.

"Brienne of Tarth is back", schrieb ein anderer User. Schweighöfers Ähnlichkeit mit der von Gwendoline Christie (43) verkörperten Figur aus "Game of Thrones" ist ein Running Gag im Netz.

Einfach nur "flott" findet Schauspielerin Alexandra Maria Lara (43) die Frisur. Schweighöfers Freundin Ruby O. Fee (26) kommentierte schlicht und einfach mit einem Tränenlach-Smiley.

Kommentare