© Netflix

Stars
02/01/2022

"Woman in the House": Kristen Bell entschuldigt sich für Sexszene

Kristen Bell kam wegen Sexszenen in "The Woman in the House across the Street from the Girl in the Window" in Erklärungsnot.

von Lana Schneider

Die Netflix-Serie "The Woman in the House across the Street from the Girl in the Window" darf wohl als Satire zu "Das Fenster zum Hof" verstanden werden und begeistert seit dem Erscheinen Ende Jänner die Streaming-AbonnentInnen. 

Darin versucht die Hausfrau Anna (Kristen Bell) den Mord an ihrer Nachbarin Lisa (Shelley Hennig) aufzuklären – doch da es keine Leiche gibt, glaubt ihr niemand, dass sie tatsächlich einen Mordfall mit angesehen hat. Außerdem scheinen wohl ihre Tabletten in Kombination mit dem vielen Rotwein ihre Sinne zu täuschen. War alles nur ein Traum oder ist sie einem großen Mysterium auf der Spur?

Immer wieder wird Anna von Tagträumen und Halluzinationen überwältigt, wodurch die ZuseherInnen nie ganz sicher sein können, was gerade echt ist, und was nur Einbildung. So geht es beispielsweise gleich in der ersten Folge heiß zwischen Anna und ihrem Nachbarn Neil (Tom Riley) her: Überwältigt von der gegenseitigen Anziehung haben sie Sex.

Dieser durchaus fürs Publikum nicht vorhersehbare Moment brachte wohl so manche StreamerInnen in Not: So erklärte beispielsweise Twitter-User @NinosGoodTimes, dass er Kristen Bell so ganz ohne Vorwarnung mit seiner Freundin und seiner Mutter beim Sex ansehen musste.

Tja, wer kennt solche unangenehmen Situationen nicht? Kristen Bell hat sogar auf den Tweet reagiert und sich lachend entschuldigt. Das dürfte das Unbehagen des Users vermutlich wieder ausgeglichen haben.

Die Serie mit dem unglaublich langen Titel "The Woman in the House across the Street from the Girl in the Window" ist auf Netflix zu sehen.

Kommentare