Strass

 Belgien 2001
86 min.
film.at poster

In der Brüsseler Schauspielschule Strass dreht ein Kamerateam einen Dokumentarfilm. Preisgekrönte "Mockumentary" nach den Regeln von "Dogma 95".

In der Brüsseler Schauspielschule Strass dreht ein Kamerateam einen Dokumentarfilm. Der Direktor möchte die Aktivitäten seines Instituts präsentieren, doch die Filmleute interessieren sich nur für eines: den berühmten Schauspiellehrer Pierre Radowsky und seine "Open Door"-Methode. Radowskys Markenzeichen ist es, seine StudentInnen zu provozieren, damit sie alle Hemmungen und Manierismen vergessen. Widerspruch duldet er nicht: Aufmuckende StudentInnen werden eingeschüchtert, psychisch unter Druck gesetzt oder einfach rausgeschmissen. Doch als er bei einem Aufnahmegespräch alle Grenzen überschreitet, kommt es zur Rebellion.

Gedreht wurde die preisgekrönte "Mockumentary" mit minimalem Budget und nach den Regeln von "Dogma 95". Lannoo konzentriert sich ganz auf sein Ensemble und setzt geschickt die stilistischen Elemente ein, die sich durch den Einsatz der scheinbaren Dokumentarfilmkamera bieten. Dabei entwickelt er ein fast dokumentarisches Psychogramm eines egomanischen Schauspiellehrers und ein ironisches, tragikomisches Bild der Beziehungen und Abhängigkeiten im Mikrokosmos einer Schauspielschule. (EU XXL)

Details

Pierre Lekeux, Carlo Ferrante, Hélène Ramet, Lionel Bourguet, Gaëtan Bevernaege, Jérôme Le Maire, u.a.
Vincent Lannoo

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken