Superman Returns

 USA 2006
Fantasy, Abenteuer, Action 17.08.2006 154 min.
6.10
film.at poster

Warner Bros. Pictures präsentiert "Superman Returns" als mitreißendes neues Kapitel in der Saga eines der beliebtesten Superhelden der Welt.

Superman stammt von einem Planeten, den es schon lange nicht mehr gibt - er ist bei Adoptiveltern auf der Kent-Farm in Kansas aufgewachsen. Der junge Kal-El erhält den Namen Clark Kent, und obwohl er unter Menschen lebt, ist er keiner von ihnen: Er hat die Fähigkeit, außergewöhnliche Dinge zu vollbringen, von denen Menschen nur träumen können. Doch um unter ihnen nicht aufzufallen, muss er ein Doppelleben führen: Vom sanftmütigen und unauffälligen Clark Kent (BRANDON ROUTH) verwandelt er sich nur dann in den "Mann aus Stahl", wenn ihn ein Hilferuf aus der Welt erreicht.

Inzwischen sind allerdings schon fünf lange Jahre vergangen, seit Superman spurlos verschwunden ist - alle Katastrophen musste die Welt ohne seine Hilfe bewältigen. In seiner Abwesenheit ist die Kriminalitätsrate in Metropolis und anderswo angestiegen - und zwar auch ohne die Zerstörungswut eines Lex Luthor (KEVIN SPACEY), der gerade erst aus dem Gefängnis entlassen wurde und sich vornimmt, Supermans Überlegenheit für seine eigenen finsteren Zwecke zu nutzen.

Lois Lane (KATE BOSWORTH), Starreporterin des Daily Planet, ist Supermans große Liebe. Doch nachdem Superman ohne ein Wort verschwunden ist, hat sie ein neues Leben begonnen. Ihr Artikel "Warum die Welt auch ohne Superman auskommt" brachte ihr sogar den Pulitzer-Preis ein. Heute hat Lois ganz andere Dinge im Kopf: Sie ist mit dem Neffen des Chefredakteurs verlobt und kümmert sich um ihren kleinen Sohn.

Lange Zeit hat Superman seine Bestimmung im Universum gesucht - jetzt kehrt er auf die Kent-Farm zurück, denn hier lebt die einzige Familie, die er als seine eigene kennt. Sein Schicksal ist mit Metropolis verbunden, und es reicht nur ein Blick in Lois' Augen aus, um zu erkennen, dass dieser Ort mit seinen unvollkommenen, aber letztlich doch aufrichtigen Menschen, seine wahre Heimat ist.

Und weil Lex seinen Plan schon Stunden nach Supermans Rückkehr umsetzt, braucht die Welt ihren Retter dringender denn je.

Details

Brandon Routh, Kate Bosworth, Kevin Spacey, James Marsden, Parker Posey, Frank Langella, u.a.
Bryan Singer
John Ottman
Newton Thomas Sigel
Michael Dougherty, Dan Harris
Warner Bros.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • witzig und Gut - Teil 1
    Die etwas kurze Handlung über dne Film, die man eigentlich eh überall nachlesen kann:

    5 Jahre ist Superman weg, LEX LUTHOR (Kevin Spacey) ist frei weil SUPERMAN/ CLARK KENT nicht zum Bewährungstermin erschien, LOIS LANE (Kate Bosworth) ist mit RICHARD (James Marsden) verheiratet, PERRY WHITE (Frank Langella) führt immer noch den Daily Planet, und stellt CLARK wieder ein weil ein anderer gestorben ist, die Mutter MARTHA KENT (Eva Marie Saint) lebt unglücklich seit Ihr Mann tot ist, und LEX will die Weltherrschaft erringen.

    JIMMY OLSEN ist der einzige der sich auf die Rückkehr von CLARK freut, LOIS hat ein Exposé geschrieben wieso die Welt Superman nicht braucht, Ihr Sohn ist übrigens 5 Jahre alt, JASON und Asthmakrank, und Superman fängt wieder an die Welt zu rette.


    So jetzt mal zu den Fehlern über den Film:

    1. Fehler Der Film dauert 151 nicht 154 Minuten
    2. Fehler Im Weltraum kann zwar Superman fliegen, aber das sein Cape herumweht, wie wenn ein
    Ventilator da wäre, das ist natürlich fasch.
    3. Fehler Das Lois Lane einen Bericht schreibt, ¿Warum die Welt Superman nicht braucht?¿ obwohl er in
    den 70 er Jahren die ganze Welt mehrfach gerettet hat, ist mir ein Rätsel, ich glaube so angefressen wie die alte ist, das ist eher unglaubwürdig. Irgendwie passt das nicht zusammen.
    4. Fehler Superman rast mehrmals durch die Erdschichte, und sein Anzug verbrennt gar nicht, das ist wirklich komisch, denn man hört gar nichts davon dass sein Anzug ein Supermaterial ist.
    5. Fehler Der Film hat wenig Ähnlichkeiten mit dem Ur Originalfilm von 1978, der meiner Meinung nach wesentlich besser ist als jede andere Comicverfilmung die jemals gemacht wurde.
    6. Fehler Kate Bosworth ist in diesem Film 23 Jahre alt und sieht aus wie 25 Jahre. Wenn Superman sie damals vor 5 Jahren verlassen hat und sie angefressen ist, müsste sie damals 18 Jahre alt gewesen sein, aber wenn man die Comics liest und die alte Lois Lane von Superman Teil 1 ¿ Teil 3 sieht, dann weiß man das die Dame damals über 30 war als sie Superman getroffen hat, es würde sonst auch nicht in die Geschichte passen, denn eine 18 Jährige Sensationsreporterin im Daily Planet in Metropolis macht nicht viel her.
    7. Fehler Das mit den wachsenden Kristallen ist auch Blödsinn, er hat zwar die Festung der Einsamkeit in der Arktis damit erschaffen aber das sie unter Wasser so hochschnellen, das ist auch etwas eigenartig, denn das sieht aus als würden lauter Stacheln von Riesenrochen hervorwachsen.
    8. Fehler Ich bilde mir dass das Wasser gerändert war.
    9. Fehler Lex Luthor sieht man viel zu wenig
    10. Fehler Lex Luthor ist doch Multimilliardär, wieso hat der nur ein so kleines Haus und keine Villa, und wieso hat er nur ein 50 Meter langes Schiff?
    11. Fehler Lex will das Land verkaufen das dort neu erschaffen wird, leider sieht das Land aus wie ein Schweinestalle, lauter Steinhaufen, das ist doch kein Land, das ist Dreck, 1. kann man darauf nichts bauen, 2. kann man darauf nichts machen, 3. ist das Land keine Insel so wie man es sich vorstellt, und dann noch ganz super oder arg, Lex meint das dort und dort die Plätze für seine Frau KITTY und was weiß ich wären, das ist echt lächerlich, das ist wie wenn ich in einer Höhle leben würde und sagen würde, das dort ist dieser Platz für das und jenes.
    12. Fehler Als Lois Lane am Boot von Lex Luthor war und Brutus mit Ihrem Sohn Klavier spielt, da sieht man das der Verlobungsring mit Richard mal auf dem einen, mal auf dem anderen Finger ist.
    13. Fehler Als Lois Lane im Flugzeug anfangs sitzt, und das Flugzeug abstürzt, da ist Ihre Frisur ziemlich durcheinander, nach dem Superman alle gerettet hat und in der Arena abgesetzt hat, sieht man das sie aussieht als wäre sie frisch vom Friseur gekommen.
    14. Fehler Lois Lane fällt in Ohnmacht nachdem Superman alle gerettet hat, und das ist unlogisch, denn zuvor flog sie nicht in Ohnmacht, das fand ich etwas übertrieben.

    Re:witzig und Gut - Teil 1
    wir sind unnötigerweise mal wieder total von tuvok zugemüllt worden...mit pseudo filmkritischen kommentaren die leider nur mehr verzweifelt wirken...
    bitte denk mal drüber nach! magst kein eigenes forum gründen? wie wärs mit einer eigenen homepage...nur für dich allein!!!!

    Re:witzig und Gut - Teil 1
    Endlich mal einer der sich auskennt der die vorgeschichten kennt
    Dachte ich bin der einzige.
    Und noch etwas wann war Clark Kent in Den alten Teilen ein Bier trinken
    oder Warum versteht sich jimmy olsen so gut mit ihm das war vorher auch nicht so.

    Empfehlens und Wert - Teil 4
    25 Sprachen, 40 Länder, seit 1941 im Tv, ja das ist Superman, und im Film ist ja Lex Luthor aus dem Gefängnis entlassen worden weil Superman nicht zum Bewährungstermin erschien, ja leider ein bisschen blöd, aber wenn man weiß das alleine sein Cape in echt 5 Kg schwer war, der arme 26 Jährige Brandon der das schleppen musste. Gedreht wurde in Australien und ein bisschen in New York.

    Den Palast der Einsamkeit in der Antarktis, Superman kann ja nicht frieren ist ein Modell das 45 Lang und 41 Meter breit und 12 Meter hoch ist und ein bisschen verfeinert wurde und 1978 schon gebaut wurde. Dafür wurden 3.000 Leuchten und 30 Km Kabel alleine verbaut, 3 Monate hat das aufstellen und planen für das Ding gedauert.

    Brandon hat für den Film viel trainiert, tägliches 1 Stündiges Fitnesstraining, Laufen, tauchen, weil wenn man 15 Meter hoch hängt, und 5 Meter taucht, sehr oft und das mit einem viel zu engen Anzug und gut aussehen muss, das verlangt schon Kräfte. Der Typ ist aber eh 1,91 Meter, das ist sein 1. Film, er hat nur Serienerfahrung, und er ist aus Iowa. Meiner Meinung nach passt er hervorragend als Superman, auch wenn ich mir heimlich Christopher Reeve gewünscht habe, denn der ist einfach der Beste, aber er macht seine Sache gut, alleine wie er schon schaut, wie er sich bewegt, seinen romantischen ruhigen nie affektierten übertriebenen Blick, nein er ist einfach meiner Meinung nach ein netter Kerl, und er ist einfach ein guter Schauspieler. Sicher von Method Acting kann man da nicht viel erwarten, aber er passt gut und er macht seine Sache gut.

    Neue Kamera und Beleuchtungskonzepte sind ebenfalls in den Film eingeflossen, ja da wundert mich nicht dass er so teuer war. Wer mir gut gefallen hat ist Frank Langella der am 1.1.1940 in New Jersey geboren wurde, er passt einfach als alternder intelligenter Zeitungschef. Er spielt die Rolle souverän, richtig gut und man nimmt ihm das ab, das er ein ganzes Imperium führt, leider ist er im Film wenig zu sehen, aber er hat eine gute Rolle und er hat auch wichtige Dinge zu sagen, er wirkt nie blöd oder übertrieben und er ist einfach meiner Meinung nach ein lustiger Kerl. Und er ist Italienischer Abstammung und 1,93 Meter groß.

    Meine intuitive Meinung in Kurzform zu dem Film:

    Wenn viele Leute sagen das der Film zu lange gedauert hat und 20 ¿ 30 Minuten hätte kürzer sein sollen für die Story, meiner Meinung nach hätte der Film 3 Stunden dauern können, ich bin ein Superman Fan und ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Meine Alte ist dauernd auf mir geklebt, ganz von Romantik erfüllt wie ein Klebstoffmarillenknödel. Der Film macht einfach Spaß, auch wenn der Mann mit dem 3 Wetter Taft aus Hamburg ein bisschen zu schön ausgesehen hat, und Kate Bosworth ein Kind mit einem Kind war, egal, die ganze Story, der christliche Zugang, das nicht geschimpft wurde, die herrlichen CGI Effekte, einfach gut.

    Nur eines hat mich gestört, ab Hälfte ist dauernd was los, dann geht es Schlag auf Schlag, und das was Superman hebt, uff so was sah ich noch nie, aber einiges war zu viel des Guten, davon kann ich nicht viel erzählen, am besten Film ansehen, und vieles war zu wenig, jedenfalls die Charakterausbildung, ja die fehlte, und Lois Lane war zu kurz, Kevin Spacey sah ich schon besser, und ich hätte gerne mehr Spannungsaction gesehen.

    Leider kam auch die mystisch religiöse Vater Sohn Verbindung zu kurz, denn man sah nur kurz im alten Kristallpalast wie Marlon Brando als Jor-El geredet hat, als Lex im Palast war, um sich die Kristalle zu klauen, das war meiner Meinung nach viel zu kurz. Übrigens Bryan Singer hat an den 2. Teil von Superman aus 1980 angeknüpft, leider.

    Also ich kann viele sehen was an dem Film nicht gut war, egal, mir hat er hervorragend gefallen.

    96 von 100

    animierend und spannend - T 3
    herrliche Schiff von Lex, die Idee die Welt zu beherrschen, und eigentlich das ganze Thema, und auch das Thema Superman vom absolut besten Filmkomponisten den es je gab, John Williams.

    So und jetzt kommen wir zu den Informationen rund und Superman und rund um den Film:

    Wie bekannt wurde der 1. Superheld der Geschichte von Joe Shuster und Jerry Siegel geschaffen. Die dachten sich, he die Zeit der Depression, es sind die 1930 er Jahre, die Weltwirtschaft ist im Arsch, der 2. Weltkrieg kommt, ja da müssen wir was machen. Nicht das die jetzt in die Zukunft sahen können, ne die haben vorgedacht und waren nachher sehr froh die Idee eines fast christlichen Superhelden gehabt zu haben. Übrigens in dem Film ist eine Szene dabei im Kristall, wie Jor-El der Vater von Superman Kal El redet, das ist übrigens Marlon Brando und es ist die genau gleiche Szene wie im Film 1978 von Richard Donner, man hat sie einfach übernommen 1:1.

    1933 ist der Typ mit einer Transvestitenausrüstung am Körper in einem Science Fiction Fan Heft, einem so genannten Fanzine erschienen. Das Comic heiß ¿The Reign of the Superman¿ Die Serie ging schwer, also hat man das an Zeitungen verkauft, die haben nämlich die damals bekannten Comicstrips gehabt. Der Typ wurde damals aufgekauft, also die Idee, um 130 US $. DC Comics hat sie gekauft, die gibt es heute noch, die fast größte Comicschmiede der Welt, und das für so wenig Geld. 98 Strips mussten die zeichnen. Übrigens das Heft Comic ¿ Nr. 1 von DC ist das Comic das es heute noch gibt, die haben sicher schon einige Tausend Nummern, aber weltweit gibt und gab es nie eine andere Comicserie die so lange existiert und heute noch gut läuft.

    Bis zum Jahr 1950 hat Superman nur hoch und weit springen können, seit 1950 auch fliegen. Übrigens in den 60 er Jahren hat er die Gerechtigkeitslilga gegründet, die Serie als Zeichentrick gibt es immer am Samstag in der Frühe am Sender Kabel 1 ¿ eine herrliche Serie. Wundergirl gehört dazu, hoffentlich wird die mal verfilmt mit Sandra Bullock aber.

    In den 80 er Jahren sind dann einige Superhelden gestorben, in den Comics, warum weiß ich jetzt auch nicht. Die Idee dass er aber von Krypton stammt und unter der gelben Sonne in unserem Sonnensystem, einer in 28 bekannten Galaxien die, die Kryptonier kannten, gibt es noch heute. Hier ist er eben unzerstörbar, bis auf Kryptonit das hie und da auf der Erde als Meteorit landete.

    Superblick, Hitzeblick, Röntgenblick, Mikroskopblick, Teleskopblick, Super Geruchs und Gehörsinn, Super Sehsinn, Fast so schnell wie das Licht, und Eispuste, ja das sind seine Eigenschaften, seit damals.

    Seit 1945 kann er eben durch Kryptonit geschwächt werden, die Substanz kam in einer eigenen Superman Radio Show auf, eingefallen ist das den Leuten damals, weil sie erklären mussten, wieso Superman oft so blöd drauf war, und ja, der Sprecher der Radiosendung war damals krank, und der was den ersetzte ließ sich das einfallen. Es gibt grünes tödliches Kryptonit, rotes das ihn blöd und böse macht, und auch schwarzes Kryptonit, das ihn in 2 Teile zaubert, was ihn auch gefährlich und böse werden lässt. Goldenes Kryptonit kann ihn der Superkraft berauben für immer, weißes kann alle Pflanzen auf der Erde töten,

    Seine Feinde sind wie immer Alexander Joseph ¿Lex¿ Luthor, ja so heißt er wirklich, der ist übrigens Multimilliardär, damals Freund von Clark Kent, Mr. Myxzptlk, ja so heißt der, Magier aus der 5. Dimension, ein Formwandler, und ein Spitzenzauberer, der alle 90 Tage auf die Erde kommt um Supie zu ärgern, Brainiac, ein Alien Typ, ein Forscher, ein Computergenie, General Zod und Ursa, mit Nun, aus dem 2. Teil, die auch von Krypton stammten, Doomsday, ein Supermonster von Krypton, der dann Superman sogar getötet hat, die Heftauflage hatte 8 Millionen Leser, und war das meistverkaufte Comicheft aller Zeiten.

    Spannend und süß - Teil 2
    16. Fehler Lois Lane sitzt im Boot mit Lex, und auf einmal kommt so ein elektromagnetischer Impuls der hervorgerufen wird, als der Kristall von der Festung der Einsamkeit eingebunden in den Kryptonitkorb ins Wasser stürzt. Der EMP ist ja sehr schnell, und so ist es auch unmöglich das während das passiert 90 % des Faxes an den Daily Planet geschickt wird, um Hilfe zu rufen, denn in Wirklichkeit würde das Fax nicht funktionieren, es würde auch danach nicht so schnell wieder gehen, Hoppala wir sind ja auf einem Schiff und es würde nicht alles draufstehen auf dem Fax, das im Daily Planet ankommt, sondern eigentlich gar nichts.
    17. Fehler Wieso kennt Jimmy Olsen so gut die Handschrift von Lois Lane, da sieht man gar nicht dass er sich so gut mit Ihr versteht denn die Verbindung zwischen den Zweien dürfte ja nur minimal sein.
    18. Fehler Wieso sagt Richard so ähnlich wie, Clark Kent dürfte vielleicht Superman sein? Nur weil er auch vielleicht 1,92 Meter groß ist und 102 Kg hat? Wieso kann er schätzen dass Clark Kent ca. 95 ¿ 100 Kg hat und ca. 1,90 Meter groß ist? So gut schätzen kann doch ein Pilot wie Richard nicht oder doch?
    19. Fehler Der Film hat 254 Millionen US $ gekostet und war der teuerste Film aller Zeiten, wo steckt bitte das Geld?
    20. Fehler Lex Luthor stiehlt aus einem Museum einen Meteorit, wieso wusste er das er Kryptonit enthält? Wieso eigentlich kann er aus dem Material eine Art Behältnis machen wo ein Kristall reinpasst? Und ich finde es auch nicht wahrscheinlich das er nur Einen Kristall benutzt und nicht 2 Kristalle
    Und vor allem, wie konnte Lex Luthor aus Stein so was Schönes machen, also den Behälter.
    21. Fehler Superman Brandon Routh der eher unbekannt ist, sieht wirklich aus wie Christopher Reeve, und echt eigenartig, er hat die selbe Schmalzlocke, fehlen nur noch die Grieben auf seinem Haupt, jedenfalls die Locke verändert sich nicht, die dürfte angewachsen sein.
    22. Fehler Gene Hackman damals war super, aber wieso ist Kevin Spacey als Lex Luthor so undiabolisch? Und wieso ist Kate Bosworth ein Kind statt einer Frau?

    Und jetzt zu den Guten Dingen des Filmes:

    Oh Mann, das ist eigentlich nicht erwähnenswert, die ganze Story, die Super Darstellung von Superman, trotz einiger Fehler, Lex Luthor wie er ein bisschen Diabolisch ist, auch wenn es zu wenig ist, die gute Leistung von Superman Brandon Ruth, obwohl er keine Leuchte zu sein scheint, die süße Lois Lane, obwohl sie falsch gecastet ist meiner Meinung nach, der süße Junge Jason, der 5 Jährige Sohn von Lois Lane, wo man nicht weiß, wer ist eigentlich der richtige Vater von Jason, ist es Richard oder wer anderer? Und das macht Freude auf den 2. Teil der 2009 gedreht wird, dann gefiel mir das herrliche Kostüm, die schön animierte Stadt, die ganzen Animationen eigentlich, anfangs wie er als Junger 30 Jähriger oder wie alt er ist bei seiner Mutter am Hof auf der Farm herumspringt wie Hulk damals, die gleichen Sprünge, wie er landet, wie er durch das Maisfeld läuft, dann gefiel mir Frank Langella als Chef vom Daily Planet.

    Dann gefiel mir das Bryan Singer der Regisseur des Filmes, der für diesen Film die Regie für
    ¿X ¿ Men ¿ Teil 3¿ aufgab, mir gefiel das man nicht Nicholas Cage genommen hat, übrigens beide sind absolute Superman Freaks, ja das Kind im Manne, gefallen hat mir die Figur und das Gesicht von Lois Lane, ja das war es schon, die schöne Erdkugel am Dach vom Daily Planet, wie sie runterfiel, wie Superman fliegt, die Träume und die Vorstellung selber mal ein Superman zu werden, die Herrliche Vorstellung auf vielen Orten der Welt zu helfen, die Romantik die echt zum Weinen einladet, als Lois auf den Füßen von Superman sich in die Luft erhebt, als sie herumflogen, als sie mit dem Finger das Wasser berührt, das hatte was tief romantisches, herrlich war, z.B. Kitty, die Freundin von Lex, die mit dem Auto wie wild durch die Gegend fuhr, da die Bremsen kaputt waren, und sie irre froh war von Superman gerettet zu werden,

  • gefunden auf "theoutfit.at":
    "Ist´s ein Vogel? Ein Flugzeug? Superman? Nein! Es ist der Messias!"

    Als Jerry Siegel und Joe Shuster 1933 einen Comic-Strip an Zeitungen zu verkaufen versuchten, in denen ein "Man Of Steel" in bunter Unterwäsche von Wolkenkratzer zu Wolkenkratzer hüpft und nebenbei die Welt rettet, hatten sie wohl schon Mythologisches im Sinn ... darauf verweist nicht nur das golem´sche Fünfeck auf Supie´s Brust. In "God´s Own Country", den USA, wurde der Vater aller Superhominiden schnell zum modernen Messias, in kindlichem Gemüt zurechtgebastelt aus wirtschaftlicher Verzweiflung, faschistoiden Allmachtsphantasien, kabbalistischer Mystik und Wunderflaschengeistern, kämpfte brav gegen Nazis, Kommunisten und andere unamerikanische feindliche Kombattanten und wurde langsam unmodern; die neue, humanozentrisch-kapitalistische Weltordnung nach Ende des Kalten Krieges erforderte ambivalentere, coole Charaktere. Und solche, die ihre Superheldenkräfte aus ihrem veränderten Menschsein bezogen statt ihre Menschlichkeit aus der Tatsache ihrer außerirdischen Herkunft.

    BRYAN SINGER, zuletzt als genialer Adaptator der "X-Men"-Saga tätig gewesen, wagte sich nun an den, nicht zuletzt durch Christopher Reeve spröde verkitschten Stoff (an dessen Ästhetik sich SUPERMAN RETURNS offen orientiert) um das Findelkind vom anderen Stern, das sich, aufgepäppelt und kleidungsgeschmacklich verdorben von ländlicher US-Ideal-Kultur, zum Retter der Welt aufschwingt. Es wäre falsch (und viel zu einfach) zu behaupten, SINGER wäre gescheitert; seine Version vom aus dem fünfjährigen Exil zurückgekehrten "Supie" bewegt sich sogar schmerzhaft nahe am spätromantischen, kommerzialisierten Religionskitsch, der die emotionale Basis der gesamten Superman-Welt nach dem Zweiten Weltkrieg darstellen dürfte.

    So gesehen ist SUPERMAN RETURNS - Arbeitstitel: "Superman Reborn" (sic!) - durchaus als gelungen zu bezeichnen. Freilich: Neue Deutungen liefert SINGER kaum. Doch das unleugbar Messianische in der Story wird von ihm mit passender Bildgewalt unterstrichen, sodaß dem letzten Homo Inferior, der die Erstkommunion hinter sich gebracht hat, auffallen muß, worum es hier geht. BRYAN SINGER spielt respektlos mit dem hehren, heroischen, getragenen Grundmuster des Gottessohnes und seinem prometheisch-luziferischen Widersacher Lex Luthor (Kevin Spacey in einer clownesken, an Gene Hackman zart angelegten Travestie) inklusive Maria Magdalena mit Kind ("Das Kind lebt im Vater, der Vater lebt im Kind"), Gott-Vater Marlon Brando und die für einen Erlöser notwendige Wiederauferstehung von den Toten.

    Es ist wohl auch der einzige Ausweg, um unfreiwillige Komik zu unterwandern, die bei Superman-Verfilmungen aufkommen muß. Zumal SUPERMAN RETURNS vordergründig ein Pamphlet für die Weltrettungsattitüden der USA darstellen könnte, würden diese nicht mittels Supermans unheilvollen Einflusses auf Lex Luthors Psyche und daraus resultierender "Super-Verbrechen" ad absurdum geführt. Dieses dualistische Weltbild läßt nur eine Beantwortung der im Film omnipräsenten Frage "Braucht die Welt einen Superman?" zu: Gott bewahre!

  • Wunderschöne Verfilmung!!
    Wieder Kind sein, während Superman erwachsen wird. Schnell und eindrucksvoll rast der Stählerne über den Himmel und durchs All. Er ist immer noch Einsam. Den Kampf gegen sich und sich selber um Lois Lane hat er verloren. Sie hat sich weiterentwickelt, während er immer noch der Romantiker ist. Wo es für die Menschen still ist hört er 6 Milliarden Hilferufe gleichzeitig. Für mich hätte es keinen Lex Luther und auch kein Kryptonit gebraucht, aber auch Superman muss anscheinend durch physischen Schmerz lernen. In der darauf folgenden Nacht hab ich seit langem wieder vom fliegen geträumt.

    Re:Wunderschöne Verfilmung!!
    Da Superman ja in aller erster Linie für die Kids da ist, auf das sie alle Supermänner werden, war die Entscheidung sicher gut und richtig die Thematik Gut und Böse wieder in den Mittelpunkt zu stellen.

  • Super...what?
    Wie bei den "klassischen" Superman-Filmen war ich auch von diesem irgendwie enttäuscht. Habe mir aber eh nicht zu viel erwartet. Sicher, die filmische Darstellung mit all den (Spezial-)Effekten ist technisch supersauber umgesetzt - und das erste Superman-Filmabenteuer dass nicht unabsichtlich erheiternd wirkt bei den Flug- und Actionszenen - aber die Story ist ein einziger schwacher und unlogischer (müssen Comic-Geschichten eigentlich logisch sein?) Knödel, angereichert mit Beziehungsschmalz und Herz-Schmerz-Attitüden. Ca. 2,5 Stunden die man auf eine inhalts- und actionkomprimierte Stunde zusammenkürzen hätte können/sollen.

    Routh und Spacey machen ihre Sache wirklich gut, die Lane-Darstellerin war mir nicht wirklich sympathisch, darstellerisch aber ganz brauchbar. Der Lane-Sohn-Darsteller war irgendwie ein Griff ins Klo. Musik klang voll nach Star Wars (ehrlich!). Regie (ausgenommen die Story), Schnitt, Inszenierung waren wirklich toll/fantastisch (umgesetzt).

    Fazit: alte Superman-Fans werden sich's eh wieder anschauen. Ansonsten gilt: wer eine laue Story mit "Beziehungsgedusel" ertragen kann und mit 3-4 guten Actionsequenzen auskommt, kann sich den Film ebenfalls geben. Ich würde (wenn ich den Film noch nicht gesehen hätte) eher auf die Leih-DVD oder die Free-TV Ausstrahlung warten.

    (Meine Wertung: 6 von 10 Punkte)

  • Reinfall
    Hab den Film in L.A. gesehen. Ist total geflopt und das zurecht. Leider muss ich Eure Hoffnungen auf einen guten Film zunichte machen, die Story ist lahmt, es gibt keine Höhen, keine Tiefen, Ausgangssituation ist Endsituation; Eigentlich passiert garnichts. Die Handlungsstränge Lex Luther und Superman treffen sich nur kurz. Die der Serie (Film und TV) so typischen und unterhaltsamen Spielchen mit Clark Kent, Lois Lane und der restlichen Daly Planet Crew existiren nur zu einem nicht erkennbaren Minimum und Supermans Sohn ist ein Schauspiel-Antitalent. Selbstverständlich wird mir das niemand glauben, manche werden schimpfen, wegen nichtvorhandenen Alternativen wirds vielleicht sogar ein Nr.1 "Hit", aber ihr werdet schon sehen....


  • hab mir den film hier in frankreich angeschaut. ist wirklich eine gute story und nette special effects. durchaus empfaehlenswert.
    ende ist eher unerwartet.
    cya

  • Re:Das war super
    tja in den usa kommen filme immer viel früher ins kino.....in australien genauso...österreich hängt da voll nach...


    Ich freue mcih auch schon auf den Film! Aber eines hätte ich ncht gemacht! Lois Lane, sollte keinen Verlobten haben! So wie im 4.ten Teil der Kino-Hits! Bin schon sehr gespannt auf den Film! Es wird sicher sehr schwer den Christopher Reeve zu ersetzen!

    Re:Das war super
    Das war super??? Das wird MEGAGEIL Alter!!!
    Und nicht nur die Grafiken, sondern auch die anderen Special Effects und der Ausbau der Mythologie Supermans!!!!
    Ich fand X-Men gar nich so schlecht, aber Superman Returns, er ist einfach die Königsdispizin in Sachen Superhero!!!
    MAl schauen ob der soviel macht wie Spiderman - i hope he make$ more!
    Ganz nicht erwarten -Trailer ist fett.
    KANN MIR ABER JEMAND VERATEN WARUM ZUR HÖLLE WARNER DEN ERST AM 18.8 in Österreich released. Ist da wirklich der Start?
    In den USA am 28.6. - das wäre 8 Wochen voher und würde Werbetechnisch an Momentum verlieren. Weiss da Jemand was genaueres? Spanien, Italien, Asien ?
    lg
    ciao
    Pitti78