Tagebuch für meine Eltern

 H 1990

Napló apámnak, anyámnak

Drama, Biografie 119 min.
7.00
film.at poster

Abschließender Teil der autobiografisch gefärbten "Tagebuch"-Trilogie von Márta Mészáros

Als am 23. Oktober 1956 in Budapest der Aufstand losbricht, befindet sich Juli noch auf der Filmhochschule in Moskau. Sie kann erst nach der Niederschlagung des Aufstandes durch die sowjetischen Truppen in ihre Heimat zurück. Mit ihrem Freund János, der an den Kämpfen teilgenommen hat, und dessen Sohn flieht sie nach Österreich. Aus Sorge um seine schwangere Frau kehrt János jedoch mit Juli zurück. Sie feiern Silvester mit der Familie und Freunden, doch im neuen Jahr beginnen die Prozesse gegen die Teilnehmer am Aufstand. János wird verhaftet und später hingerichtet. Polizisten verhindern die Suche der Frauen nach dem Grab ...

"Abschließender Teil der autobiografisch gefärbten "Tagebuch"-Trilogie von Márta Mészáros, der mit dokumentarischen und semidokumentarischen Mitteln versucht, einen authentischen Eindruck der damaligen Ereignisse zu vermitteln. Er zeigt, dass die ideologischen Fronten quer durch die Familien gingen." (Lexikon des Internationalen Films)

(Text: Filmarchiv Austria)

Details

Márta Mészáros
Márta Mészáros, Éva Pataki

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken