Tangerines

 Estland/Georgien 2013

Mandariinid

Drama, Kriegsfilm / Antikriegsfilm 87 min.
Tangerines

"Tangerines", der erste estnische Oscar-Anwärter in der Filmgeschichte des Landes, ist eine poetische und humanistische Fabel darüber, wie man sich in schwierigen Zeiten und unter sehr komplizierten Umständen seine Menschlichkeit bewahrt.

Anfang der 1990er Jahre möchte sich die Provinz Abchasien von Georgien abspalten. Fast alle estnischen Bauern, die in einem Dorf im Krisengebiet lebten, um Mandarinen anzubauen, kehrten daraufhin in ihre Heimat zurück. Nur zwei Männer, Ivo und Margus, blieben zurück, sie wollen die Ernte retten. Doch der Krieg verschont auch ihre Höfe nicht und schließlich bleiben zwei schwer Verletzte in Ivos Garten zurück: Ahmed, ein tschetschenischer Söldner auf der Seite der Separatisten und Niko, ein georgischer Freiwilliger. Die beiden verfeindeten Widersacher müssen versprechen, einander nicht zu töten, solange sie unter Ivos Dach leben und sich von ihm gesund pflegen lassen. Was ihnen anfangs nicht gerade leicht fällt. Je länger sie miteinander auskommen müssen, desto mehr schwindet aber ihre Feindseligkeit. Frieden bedeutet das allerdings noch lange nicht.

Details

Lembit Ulfsak, Elmo Nüganen, Giorgi Nakashidze, u.a.
Zaza Urushadze
Niaz Diasamidze
Rein Kotov
Zaza Urushadze

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken