Taurus

Telets

RUS, 2001

Drama

Min.104

Wladimir Iljitsch Uljanow, besser bekannt als Lenin, wird im zweiten Teil von Alexander Sokurovs Tetralogie über die Macht und das Böse von einer selten beachteten Seite beleuchtet. Im Fokus steht nicht sein Wirken als historische Persönlichkeit, als begnadeter politischer Anführer und Theoretiker, vielmehr wird von seinen letzten Tagen erzählt, an denen der Revolutionär von Alter und Krankheit gezeichnet auf einem Landsitz unweit von Moskau über sein Leben reflektiert. Lenin liegt nach einem Schlaganfall im Bett oder sitzt im Rollstuhl, er stöhnt vor Schmerzen und freut sich, wenn sein geschundener Körper gebadet wird. Das Warten auf den erlösenden Tod bestimmt sein Denken, das jeden Tag an Klarheit verliert. Sokurov hat wiederholt betont, dass er diesen Film nicht als politisches Statement verstanden wissen will. Taurus demontiert Lenin nicht, eher ist es ein neutrales Porträt eines alten Mannes, der im Angesicht des Todes wie jeder andere Mensch auch ist, etwa wenn er sich mürrisch mit menschlichem Scheitern sowie persönlichen Enttäuschungen auseinandersetzt. Formal interessant, nebst sehr vielem anderen: Um Lenins Zustand zu verdeutlichen wurden durch spezielle Plastikfilter eine Trübung und eine gewisse Unschärfe erzielt, die dem Film ein ganz besonderes Flair geben.

IMDb: 7

  • Schauspieler:Leonid Mozgovoy, Mariya Kuznetsova, Sergei Razhuk, Nikolai Ustinov

  • Regie:Alexander Sokurov

  • Kamera:Aleksandr Sokurov

  • Autor:Yuri Arabov

  • Musik:Andrey Sigle

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.