The Fate of Lee Khan

Yingchun ge zhi fengbo

Taiwan, Hong, Kong, 1973

DramaAbenteuer

Min.105

Wie macht man weiter, wenn man alles gesagt hat oder es zumindest glaubt? Was traut man sich noch zu nach dem Scheitern? The Fate of Lee Khan wirkt wie eine Lockerungsübung: King Hu verlässt sich auf Erprobtes, das er auf spielerisch-leichte Weise variiert. Wieder wird ein Gasthaus zur Bühne, wieder wird um das Schicksal der Nation gestritten. Nur: Diesmal ist es eine Schar Fechterinnen, die für das Gute kämpft und stirbt. The Fate of Lee Khan ist lose zweigeteilt: Die ­erste Hälfte hat den Charme einer flinken, flockigen, manchmal fast übermütigen Komödie mit grau-grimmigen Unterströmungen, in der ­zweiten geht es dann ans Sterben, brutal und umstandslos. Toll ist, wie sich Hu gerade zu Beginn von der Launigkeit des Sujets und vom Esprit seines formidablen Fechterinnen-Quintetts mitreißen lässt - zu immer lässigeren, verstiegeneren inszenatorischen Kapriolen, bis ­alles irgendwann ein einziges Schweben und Treiben wird. Schierer Zauber mit unsanftem Erwachen. (R.H. - Filmmuseum)

IMDb: 7.2

  • Schauspieler:Li Lihua, Roy Chiao Hung, Bai Ying, Tian Feng, Xu Feng

  • Regie:King Hu

  • Kamera:Chen Chaoyong

  • Autor:King Hu, Wang Chong

  • Musik:Joseph Koo

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.