© Verleih

News
10/03/2017

The Gifted: Neue Serie im X-Men-Universum ohne X-Men

Worum es in der Marvel-Superheldenserie "The Gifted" geht, die seit gestern auf dem US-Sender Fox läuft.

Die neue TV-Serie "The Gifted" spielt im X-Men-Universum, für das nicht Marvel, sondern 21th Century Fox die Filmrechte hält. Doch von den bekannten Superhelden aus den Kinofilmen fehlt in der TV-Serie jede Spur. Die Geschichte dreht sich um die Familie Strucker und andere weniger bekannte Mutanten. Mutanten sind eine Minderheit, die von der Organisation Sentinel Services aufgespürt werden. Für diese Organisation ist Reed Strucker ( Stephen Moyer) als Anwalt tätig. Doch als die beiden Teenager Lauren (Natalie Alyn Lind) und Andy (Percy Hynes White) Mutantenkräfte entwickeln, ist er mit seiner Familie im Zwiespalt und bald auf der Flucht vor dem eigenen Arbeitgeber.

Wo sind die X-Men?

Die X-Men und auch deren kriminelle Gegenspieler, die Bruderschaft der Mutanten, sind zu Beginn von "The Gifted" verschwunden. Der Zuschauer weiß nur, dass die bekannten Kinohelden verschollen sind: "Missing in Action". Was genau passiert ist, bleibt im Dunkeln. Serien-Produzent Matt Nix ("Burn Notice") hat dem Holllywood Reporter in einem Interview erklärt, dass sich die Serien eben nicht um das Verschwinden der X-Men dreht. Allerdings wird deren Verschwinden und das der Bruderschaft im Laufe der Serie durchaus noch beleuchtet.

Wer sind die Struckers?

Im Mittelpunkt der Serie stehen die Struckers: Reed Strucker (Stephen Moyer), seine Frau Caitlin (Amy Acker) und die beiden Kinder Lauren und Andy ( Bild). Als die Kinder ihre Mutantenkräfte entwickeln, gerät der Vater in einen Gewissenskonflikt und der Beschützerinstinkt der Mutter geht in den Alarmmodus. Verständlich, denn in der Welt der Serie sind Mutanten zwar nicht illegal, aber die Nutzung der Kräfte in der Öffentlichkeit ist verboten. Da die jugendlichen Mutanten ihre Kräfte meist nicht gut kontrollieren können, werden sie von Sentinel Services aufgespürt, gejagt und Schlimmeres. Die Struckers müssen sich entscheiden zwischen Gesetzestreue und dem Schutz ihrer Kinder.Ein wesentlicher Aspekt der Story von "The Gifted" ist laut Nix die Entwicklung der Mutantenkräfte in der Pubertät und deren Zusammenhang mit der Persönlichkeit des jeweiligen Mutanten.

Welche Mutanten aus den Marvel-Comics kommen vor?

In der Serie gibt es eine Untergrundbewegung der Mutanten, deren Anführer offenbar John Proudstar (Blair Redford) ist. In den Marvel-Comics ist er als Thunderbird bekannt. In der TV-Serie besitzt Proudstar abgesehen von Superstärke auch die Fähigkeit Mutanten aufspüren zu können. Gemeinsam mit dem Pärchen Marcos Diaz, aka Eclipse (Sean Teale), und Lorna Dane (Emma Dumont) versucht er junge Mutanten vor Sentinel Services zu schützen. Während Lorna Dane als Magneto-Tochter Polaris aus den Comics bekannt ist, scheint es sich bei Eclipse um einen TV-Charakter zu handeln. Ob Polaris auch in der Serie die Tochter von Magneto ist, bleibt abzuwarten. Jedenfalls gibt es im äußeren Erscheinungsbild Unterschiede zum Comic: Die TV-Figur verfügt zwar über magnetische Superkräfte, hat aber keine grünen Haare. Eclipse besitzt Solarkräfte ähnlich denen der Comic-Figur Sunspot, scheint aber ein Mix mehrerer Comic-Charaktere zu sein. Zu den drei Charakteren stößt auch noch Clarice Fong, bekannt als Blink (Jamie Chung). Der Charakter ist bereits aus dem Kino bekannt: In "X-Men: Days of Future Past" wurde die Mutantin, die Teleportationsportale öffnen kann, von der chinesischen Schauspielerin Fan Bingbing gespielt.

Trailer: The Gifted

Die erste Staffel von "The Gifted" ist am 2. Oktober 2017 auf Fox gestartet. In deutscher Sprache startet die Serie erst im Januar 2018.