The Avenging Conscience

 USA 1914
Drama, Stummfilm 84 min.
6.90
film.at poster

Trotz seines Vertrauens auf die Familie als Bollwerk gegen die ­Verdorbenheit der modernen Gesellschaft machte sich D. W. Griffith keine Illusionen über Blutsbande.

Im Bürgerkriegsdrama "The House With Closed Shutters" wird ein Sohn im Haus seiner Mutter lebendig begraben, da sie sich für seine Feigheit schämt. Noch extremer ist "The Avenging Conscience", Griffiths wohl enigmatischestes (und unheimlichstes) Werk. Basierend auf Edgar Allan Poes "The Tell-Tale Heart", bewegt sich der Film in ganz eigener Weise über die ­Vorlage hinaus: Der Held tötet nicht nur seinen Vater und versteckt die Leiche im Haus, in dem er die Tat beging, sondern identifiziert sich schließlich mit Poe selbst und nennt seine Verlobte "Annabelle" (wie im Gedicht "Annabel Lee"). Hat er von Poe geträumt oder ist der Film selbst ein Traum von der Poe'schen Kurzgeschichte? Das Geheimnis bleibt unaufgelöst.

Details

Henry B. Walthall, Blanche Sweet, Spottiswoode Aitken, Mae Marsh
D. W. Griffith
G.W. Bitzer
F. E. Woods, W.E. Wing nach "The Tell-Tale Heart" und "Annabel Lee" von Edgar Allan Poe

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken