The Beaver Trilogy

 USA 1980
Independent 
film.at poster

Es begann mit einer zufälligen
Begegnung auf einem Parkplatz in Salt Lake City, Utah: Der Filmemacher
Trent Harris, damals TV-Kameramann, wird 1980 von Gary, einem jungen
Mann aus einer Kleinstadt namens Beaver, angesprochen. Harris stellt
fest, dass der Junge besessen ist von Olivia Newton-John. Er begleitet
ihn mehrere Tage lang mit der Kamera. Die Folge ist ein seltsames,
lustiges und ungeheuer präzises Porträt eines wahren Außenseiters,
dessen Obsessionen noch viel tiefer gehen. Harris war nicht gewillt,
diese Story einfach fallen zu lassen, und schrieb einen Spielfilm,
der auf der Dokumentation basierte. Er wurde mit einer Heim-Videokamera
und einem Budget von 100 Dollar gedreht, mit Sean Penn als Beaver
Kid. Noch immer besessen von der Idee, schrieb Harris das Drehbuch
nochmals um, besetzte die Rolle mit Crispin Glover und drehte diesmal
mit einem ein wenig höheren Budget das dritte Segment. 1999 neu
geschnitten und montiert, legt die Beaver Trilogy die Innenwelt
einer fantastischen Figur frei, die einerseits gezwungen ist, verborgen
zu bleiben, andererseits nichts lieber tun will, als der Welt über
ihr geheimes Leben zu erzählen.

Details

Grovin' Gary,Sean Penn,Crispin Glover
Claes Thulin,Trent Harris,
Trent Harris,

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken