The Fog - Nebel des Grauens (2005)

 USA 2005

The Fog

Horror 17.02.2006 100 min.
3.60
film.at poster

Horror-Legende John Carpenter schrieb das Drehbuch für diese hochspannende Neuauflage seines Schocker-Klassikers von 1979.

Nebel legt sich über Antonio Bay. Die Einwohner der kleinen Insel vor der nordkalifornischen Küste richten eine Feier aus, bei der die Gründerväter geehrt werden sollen. Während dessen liegt über dem scheinbar idyllischen Städtchen ein dunkles Geheimnis: Im Jahr 1871 sank vor der Küste von Antonio Bay unter mysteriösen Umständen der Clipper "Elizabeth Dane". An Bord: eine Kolonie Lepra-Kranker, die sich auf der Insel niederlassen wollten. Niemand auf dem Schiff überlebte damals das Unglück.

Jahrzehnte später ereignen sich plötzlich seltsame Dinge in Antonio Bay: Eine bedrohlich erscheinende Nebelbank bewegt sich unaufhaltsam auf die Küstenstadt zu. Alte Gegenstände tauchen aus der Tiefe der See auf und werden an Land gespült. Doch das ist erst der Anfang, denn mit dem Nebel kehren auch die Toten der "Elizabeth Dane" aus ihrem nassen Grab zurück, um sich an den Nachfahren der einstigen Einwohner von Antonio Bay zu rächen...

Details

Tom Welling, Maggie Grace, Selma Blair
Rupert Wainwright
Graeme Revell
Nathan Hope
Cooper Layne
Sony Pictures Filmverleih Gmbh

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Das Grauen aus dem Meer
    Ein Klassiker aus der Gruselkiste. Man muss die Vorgeschichte gar nicht verstehen, John Carpenter schafft auch so Gänsehaut-Feeling.
    Der Spannungsaufbau ist seitdem richtungsweisend: erst bewegen sich nur wie zufällig Möbelstücke, Fensterscheiben und Uhrengläser springen, Nebel wabert vom Meer an die Küste. Es folgt ein ausführlicher Einblick ins Alltagsleben der Küstenbewohner, die sich allesamt am Ende in der Kirche versammeln – sofern sie noch leben. Dunkle Gestalten tauchen auf, undeutlich in Fetzenkluft mit roten Augen. Ein Drama auf See, es folgt eins an Land. Und immer wieder dieses pochende Klopfen. Das schafft Nervenkitzel. Stromausfall, Dunkelheit. Man erfährt immer nur so viel, dass es für das Grauen reicht. Etwas muss im Nebel stecken. Die Reaktionen der Betroffenen heizen die Atmosphäre weiter an. Hier ist vor allem die Radiomoderatorin Stevie Wayne (Adrienne Barbeau) zu nennen, nicht Bürgermeisterin Janet Leigh. Die rafft überhaupt nichts und ist nur jubiläumsfeiermäßig unterwegs. Hier kommt sogar ein Hauch von Komik auf. Und Pater Malone (Hal Holbrook) weiß und erwartet sein Schicksal. Damit es voran geht, muss ja auch nachgeforscht werden. Dafür ist Tom Atkins und Janet Leighs (echte Tochter) Jamie Lee Curtis zuständig. Das Umfeld dient nur dem weiterenn Ausbau der Spannung, die wie der nichtzufassende Nebel immer näher kommt und damit steigt. Bis ein finaler Schwerthieb dem Grauen ein Ende setzt. Punkt! Immer noch saustark!

  • Oh Mein Gott!
    War gestern in der Sneak Preview im Apollo und wäre am liebsten aus dem Kino gegangen(was eine Unmenge an Menschen auch gemacht hat!!) aber das habe ich noch nie gemacht und habe mir geschworen es auch nie zu tun. Also hab ich durchgesessen. Ich bin eigentlich ziemlich schreckhaft doch "The Fog" war einfach nur langweilig und lächerlich! So ziemlich das ganze Kino hat genervt gestöhnt und laut aufgelacht da dieser Film einfach nur eine Beleidigung ist!
    Ich rate jeden der diesen Film in erwägung zieht: NICHT ANSEHEN!
    2 absolut verschwendete Stunden.

  • Re:wow
    sag mal, gehts noch?? dieser film ist alles andere als "wow"!!! dieser film ist der größte dreck den ich je gesehen habe!! also wirklich; entweder du stehst unter drogen, oder du hast den miesten geschmack den man haben kann!! dieser film war echt das letzte!!! reinen geldverschwendung!!!!!!!


  • Schwaches Remake... Mit kitschig blöden Specialeffects versehener Hollywood-möchtegernteeniehorrorkäse... Lieber The Descent ansehen!