The Ice Storm / Der Eissturm

 USA 1997
film.at poster

Es wird langsam kalt im Land, in dem Milch und Honig fließen: New Canaan, Connecticut, bereitet sich auf denWinter vor. Die Truthähne für Thanksgiving werden aus dem Kühlfach gewuchtet. Die Kinder kommen aus dem Internat zurück. Die Herbstsonne ermöglicht noch einen letzten Bücherbasar vor einer Kirche. Der Wind zerrt an den Bäumen, dieWege sind schon vom Laub gesäumt. Wir befinden uns im Nordosten der USA. Literarisch ist das eine extrem fruchtbare Gegend. Updike, Roth, Irving - sie alle haben mitgeschrieben an der großen «American Pastorale», zu der Rick Moody in seinem Roman «The Ice Storm» 1994 den Herbst nachgetragen hat. Nirgends sind die USA bürgerlicher als in diesen reichen Neuenglandstaaten. DieMänner fahren zur Arbeit, die Frauen verbringen dan Tag mit Lektüre. Natur und die Fahrpläne der Nahverkehrszüge bestimmen den Rhythmus.Die Eigenheime sind in den Wald gepflanzt wie modernistische Findlinge. Die bürgerliche Zeit definiert sich dadurch, dass sie Unterbrechungen aus-, aber Paralleluniversen einschließt. Deswegen interessieren sich hier auch nur die Kinder dafür, wenn Nixon im Fernsehen sich aus der Watergate-Affäre herauszulügen versucht: Sie machen aus der Politik ihre private Fiktion, die in den 60er Jahren noch Protest hieß. Das Jahr 1973 erkennen wir an der Mode: Man trägt Strickpulover und Socken mit verschiedenfarbigen Zehen. Natürlich ist der Eissturm die Klimax. Er dauert eine Nacht, die Zeit bekommt durch die Witterung eine spezifische Qualität, eine Stimmung intensivierter Gegenwart. (...) Die Natur gibt in dieser Nacht nicht mehr zu erkennen als sich selbst in ihrem Kreislauf. Das ist die Epiphanie, auf die der Film hinausläuft, und gegen die er zuletzt die Konstellation Familie als das einzig gültige Paralleluniversum setzt.Was die bürgerliche Zeit als Unterbrechung wahrnimmt, als unfassbares Ereignis, ist vielleicht nur ein Übergang. (Bert Rebhandl, Stadtkino-Programm Nr. 326)

(Text: Viennale 2008)

Details

Kevin Kline (Ben Hood), Joan Allen (Elena Hood), Christina Ricci (Wendy Hood), Tobey Maguire (Paul Hood), SigourneyWeaver (Janey Carver), Jamey Sheridan (Jim Carver), ElijaWood (Mikey Carver), Adam Hann-Byrd (Sandy Carver)
Ang Lee
Mychael Danna
Frederick Elmes
James Schamus nach der Vorlage von Rick Moody

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken


  • Zum Wiedersehen: die großartige Sozialstudie der USA der 70er Jahre - es brauchte erstaunlicherweise einen asiatischen Regisseur wie Ang Lee, um dies so präzise auf den Punkt zu bringen.

    Innere Kälte und Dramen werden durch die äußere Katastrophe eines gewaltigen Eissturms widergespiegelt, der solange wütet, bis Natur und zivilisatorische Errungenschaften unter einer mächtigen Eisschicht völlig erstarrt sind...