TRAILER: 7 spannende US-Filmstarts in diesem Sommer

Verleih

Hollywood-Filme kommen inzwischen meist zeitgleich zum US-Kinostart in unsere Kinos, manchmal sogar früher. Aber gerade wenn es sich um Filme kleinerer Studios handelt, kann sich der Start in den heimischen Kinos verzögern. So mancher Film schafft es gar nicht nach Europa. Dann bleibt oft nur die Hoffnung auf einen DVD/Blu-ray-Release oder die Aufnahme ins Programm eines Streaming-Anbieters wie Amazon und Netflix (z.B. bei "Annihilation" von Regisseur Alex Garland).

Wir hoffen sehr, dass diese sieben Filme, die im Sommer in den US-Kinos starten, den Sprung über den Atlantik schaffen. Einige davon wurden bereits zu Jahresbeginn beim Sundance Film Festival gezeigt und/oder ausgezeichnet. Die (englischen) Trailer, die uns schon neugierig gemacht haben, wollen wir euch nicht vorenthalten:

 

Sorry to bother you

Der Fantasy-Komödie "Sorry to bother you" ist das Regiedebüt des Writer/Directors Raymond „Boots“ Riley. Den Titel hat er von einem Album seiner Hip-Hop-Band The Coup übernommen, die auch gleich den Soundtrack zum Film liefert. Lakeith Stanfield ("Get Out", "Snowden") spielt Cassius "Cash" Green, der aus finanziellen Nöten heraus einen Job im Telefon-Marketing annimmt. Dabei entwickelt er offenbar magische Verkaufsfähigkeiten, wenn er mit seiner "weißen Stimme" spricht. Seit seinem Debüt beim diesjährigen Sundance Film Festival sind die US-Kritiker voll des Lobes für den Film. Verständlich, wenn der Film hält, was der Trailer verspricht.

US-Kinostart: 6. Juli 2018

 

Replicas

Im Science-Fiction-Thriller "Replicas" bricht Keanu Reeves als Biogenetiker Will Foster sämtliche Gesetze und moralische Grundsätze, um seine bei einem Autounfall verstorbene Familie wieder ins Leben zurückzubringen. Dass dabei nicht alles nach Plan läuft, ist klar – wirkt sich aber ziemlich sicher positiv auf die Spannung des Films aus. Der Trailer hat uns jedenfalls schon überzeugt.

US-Kinostart: 24. August 2018

 

Never Goin' Back

Wäre "Never Goin' Back" keine Goofball-Komödie, würde sie den Feinden der USA als idealer Beweis für den Niedergang des American Way of Life dienen, schrieb der Hollywood Reporter über das Spielfilmdebüt der Regisseurin und Autorin Augustine Frizzell. Die erstmals beim Sundance Film Festival gezeigte Loser-Komödie folgt den beiden texanischen High-School-Abbrecherinnen und Mindestlohn-Kellnerinnen Angela (Maia Mitchell) und Jessie (Cami Morrone). Eigentlich wollen die beiden ja nur nach Galveston an den Strand fahren und ein wenig abhängen. Aber das Geld reicht nicht ganz aus. Also müssen sich die beiden etwas einfallen lassen. Keine gute Idee, wenn man wie diese beiden einfach rein gar nichts auf die Reihe kriegt.

US-Kinostart: 3. August 2018

 

Eight Grade

Auch dieses Spielfilmdebüt des Stand-Up-Comedians und Writer/Directors Bo Burnham feierte seine Premiere beim Sundance Film Festival. Im Mittelpunkt der "Vor-High-School"-Komödie steht die 14-jährige Kayla (Elsie Fisher), die gerade das letzte Jahr der "Middle School" macht: Die achte Klasse (Eight Grade) entspricht dem letzten Pflichtschuljahr. Danach folgt in den USA die High-School. Eine schwierige Zeit für Teenager und auch für Kayla: Auf ihrem Youtube-Kanal gibt sie Tipps zum Thema "Du selbst sein", doch im echten Leben plagt sie eine ständige Unsicherheit im Umgang mit Menschen.

US-Start: 13. Juli 2018

 

The Happytime Murders

Diese Krimi-Komödie könnte man als die Muppets-Version von "Falsches Spiel mit Roger Rabbit" (1988) bezeichnen. Doch im Gegensatz zu den "Looney Tunes" (bei "Roger Rabbit") sind Gewalt, Verbrechen und dreckige Sprache nicht so das Ding der Puppen aus der Sesamstraße. Obwohl zumindest die Muppets hier nicht ganz so zimperlich sind, haben sich die Schöpfer der Sesamstraße in einer Klage dagegen verwehrt, mit den Puppen in "The Happytime Murders" in Verbindung gebracht zu werden. Das sei also hiermit festgehalten. Zur Story: Die Polizistin Connie Edwards ( Melissa McCarthy) jagt einen Mörder, der gerne Puppen killt. Anders zusammengefasst: Melissa McCarthy nimmt jede Menge versaute Puppen in die Mangel. Klingt gut, oder? Seht selbst im Trailer.

US-Kinostart: 17. August 2018

 

Blindspotting

Das Drehbuch zu "Blindspotting" stammt von den beiden Hauptdarstellern Daveed Diggs und Rafael Casal. Die beiden Freunde sind in Oakland aufgewachsen und wollten mit dem Film, der erstmals beim Sundance Film Festival gezeigt wurde, auf die Probleme mit Gentrifizierung, Rassismus und Polizeigewalt in der San Francisco Bay Area aufmerksam machen. Die Story erzählt die Geschichte des vorbestraften Collin (Diggs), der im kalifornischen Oakland Zeuge wird, wie ein Polizist einem schwarzen Mann in den Rücken schießt. Die Polizei rät ihm dringend, die Sache schnell wieder zu vergessen – und da Collin vorbestraft ist, folgt er diesem Ratschlag. Doch zu allem Übel bringt ihn auch sein rücksichtsloser Kindheitsfreund Miles (Rafael Casal) immer wieder in Schwierigkeiten mit dem Gesetz.

US-Kinostart: 27. Juli 2018

 

A.X.L.

In diesem von 80er-Jahre-Filmen wie "Nummer fünf lebt" und "Der Flug des Navigators" inspirierten Abenteuerfilm findet der Motorrad-fahrende Teenager Miles (Alex Neustaedter) einen beschädigten Roboterhund. Das militärische Experiment namens A.X.L. ist eine Kampfmaschine mit künstlicher Intelligenz auf dem Niveau eines Hundes. Und wie ein Hund verhält sich der Roboter dann auch gegenüber seinem Retter. Die Militärs, die den Hund entwickelt haben, wollen ihr sündteures Experiment natürlich zurück. Das will Miles mit seiner Freundin Sara (Becky G) natürlich verhindern.

US-Kinostart: 10. August 2018

 

 

Zurzeit gibt es für diese Filme keinen Starttermin in den heimischen Kinos. Sobald es Details zum Kinostart der einzelnen Filme gibt, sind die aktuellen Starttermine dann auch bei den jeweiligen Filmeinträgen im film.at-Filmarchiv zu finden und wir berichten über den Filmstart an dieser Stelle.

Kommentare