Die dritte Seite

Üçüncü sayfa

Türkei, 1999

Drama

Min.92

Gelegenheitsarbeiter Isa jobbt als Nebendarsteller in Seifenopern. Sein Studioboss, halb Mafioso, halb Yuppie, verdächtigt ihn, 50 Dollar gestohlen zu haben, schlägt ihn zusammen und gibt ihm einen Tag Zeit, das Geld zu besorgen. Für Isa, der mit seiner Miete vier Monate im Rückstand ist, eine unmögliche Aufgabe. Als ihm, kaum in der Wohnung, sein Vermieter gegenübersteht und seine Miete einfordert, dreht Isa durch und erschießt ihn.

Meryem, seine Nachbarin aus der gegenüber liegenden Wohnung hilft ihm und beschützt ihn dann auch vor den Schlägern des Studiobosses, worauf Isa sich prompt in sie verliebt und ihr schwört, er würde «alles für sie tun». Später bittet sie ihn tatsächlich, ihren Mann umzubringen, der sie verprügelt und vergewaltigt. Als schließlich der Ehemann tot ist, merkt Isa, wie sehr er von allen belogen und manipuliert wurde. Und ob die Frau, ihrer Armut und Ehehölle entkommen, wirklich glücklich geworden ist, erscheint mehr als zweifelhaft. Wie weit kann eine Beschreibung des Funktionierens der sozialen Ordnung dazu beitragen, das Verhalten einer Person zu verstehen? Können wir die Gesellschaft mit Hilfe der soziologischen Analyse, der Rechtskonzepte, der Medien oder einfach dank unserer Lebenserfahrung verstehen? Wieviel zählen unser Schicksal, die natürliche Entwicklung der Ereignisse, unsere persönlichen Gedanken und unser Verständnis der verschiedenen Rollen gute, schlechte, starke und schwache , die wir in der Gesellschaft spielen? "Ich ging von meinen Kenntnissen und Gefühlen aus und versuchte, sie in Bilder umzusetzen." (Zeki Demirkubuz)

  • Regie:Zeki Demirkubuz

  • Kamera:Ali Utku

  • Autor:Zeki Demirkubuz

  • Musik:Cengiz Onural

  • Verleih:Sera Film Services

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.