Three Monkeys

 Türkei/F/I 2008

Üç Maymun

Drama 109 min.
film.at poster

Als der Politiker Servet eines Nachts versehentlich jemanden totfährt, nimmt sein Chauffeur Eyüp gegen Geld die Schuld auf sich und geht für neun Monate ins Gefängnis. Servet beginnt ein Verhältnis mit Eyüps Frau Hacer, wobei ihr fast erwachsener Sohn Ismail davon Wind bekommt. Als Eyüp wieder frei ist, nimmt ein archaisches, vielfach verflochtenes Drama um emotionale, sexuelle und finanzielle Abhängigkeiten seinen Lauf. Ganz im Privaten siedelt Nuri Bilge Ceylan sein jüngstes Istanbuler Familiendrama Three Monkeys an, aber die Metapher von den blinden, tauben und stummen Affen verweist deutlich auf ein gesellschaftliches Versagen: die Unfähigkeit, Krisen um Ehe und Ehre ohne - ritualisierte - Gewalt in den Griff zu bekommen. Die Protagonisten, allen voran die fantastische Hatice Aslan als Hacer, sagen einander fast alles durch Blicke, Gesten und Bewegungen. Bis hin zu einem Happyend, wie es im derzeitigen Autorenkino wohl kaum jemandem so donnernd wie Nuri Bilge Ceylan gelingt: Schmerz und Schuld sind unermesslich, aber wenigstens gerecht verteilt. (Jan Schulz-Ojala)

(Text: Viennale 2008)

Details

Yavuz Bingöl (Eyüp), Hatice Aslan (Hacer), Ahmet Rıfat Şungar (Ismaeb| Ercan Kesal (Servet)
Nuri Bilge Ceylan
Gökhan Tiryaki
Ebru Ceylan, Ercan Kesal, Nuri Bilge Ceylan

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken


  • Aus der Türkei kamen schon in den vergangenen Jahren etliche interessante Filme.

    Der Titel dieses Werks ist neben "Achilles to kame" der zweite, der mit einem klassischen Gleichnis spielt, das wir alle kennen: das von den drei Affen, von denen der erste nichts sieht, der zweite nichts hört und der dritte nicht spricht. Eine Metapher, die sich die Figuren des Films wohl redlich verdient haben...