Viennale-Ausblick

viennale16-sujet.pngviennale
viennale16-sujet.png

Neben ersten Hightlights aus den Spiel- und Dokumentarfilmen wurden auch einige Special Pograms vorgestellt.

Unter dem Titel Dancer in the Dark  wird es   "A Tribute to Christopher Walken" geben, und der wandelbare Darsteller ist selbstverständlich auch als Festivalgast eingeladen, vorausgesetzt, er kann seine ausgeprägte Abneigung gegen weite Reisen überwinden. Neben etlichen zentralen Werken stehen auch weniger bekannte Filme mit Walken,  sowie eine Reihe seiner legendärer Nebenarbeiten - wie Musicvideos oder Comedy-Szenen -  auf dem Programm.

 

"A Tribute to Peter Hutton" widmet sich hingegen einem der bedeutendsten zeitgenössischen Avantgardisten des Kinos. Unter seinen Filmen finden sich Städte-Porträts und Architekturbeschreibungen, Industriestudien und private Notizen und als immer wiederkehrende Motive das Meer, das Hutton über viele Jahre hinweg als Matrose bereiste, und der Hudson River, dessen Valley so etwas wie Heimat und Fluchtpunkt des Filmemachers war.

 

Mit Robert Land gibt es auch einen "verschollenen Filmemigranten" wiederzuentdecken. Allenfalls bekannt war aus seinem Schaffen ICH KÜSSE IHRE HAND, MADAME (D 1927), ein enthusiastisch gefeierter Stummfilm mit ersten Tonelementen und Marlene Dietrich in der Hauptrolle. Das Filmarchiv Austria hat in den letzten Jahren ein großes internationales Rechercheprojekt zu Robert Land initiiert.

 

Die Retrospektive EIN ZWEITES LEBEN (14. Oktober bis 30. November 2016) widmet sich sozusagen vergleichender Filmwissenschaft: in der heurigen Kooperation zwischen Viennale und Österreichischem Filmmuseum geht es um Themen und ihren Variationen im Film, von damals bis heute, quer durch  die Genres und  Kontinente, Was kommt dabei heraus, wenn ein Regisseur wie z.B. Hitchcock einen eigenen Film ("The Man Who Knew Too Much") Jahre später noch einmal neu dreht, und was  geschieht, wenn ein Stoff aus dem einen Kulturkreis in einen anderen transferiert wird?

Im dokumentarischen Kino gibt es darüber hinaus eine Anzahl interessanter Porträtfilme, wie etwa über den Regisseur Brian De Palma, den Musiker Frank Zappa oder den Schriftsteller Peter Handke.

 

Das gesamte Programm wird am 11. Oktober ab 20 Uhr online gehen.

Der Vorverkauf startet am  15. Oktober, 10 Uhr.

 

Kommentare