© dorfilm

News
02/21/2017

"Vier Frauen und ein Todesfall": Die Sintflut kommt!

Zwei Jahre nach der 7.Staffel sind die vier Frauen wieder auf Verbrecherjagd!

Obwohl die 8.Staffel schon 2015 abgedreht wurde, mussten die Fans der Kultserie zwei Jahre auf eine Fortsetzung warten. „Vier Frauen und ein Todesfall“ ereilte 2016 das gleiche Schicksal wie die „Cop Stories“: auf Grund von Großereignissen wie der Fußball EM und den olympischen Spielen, konnte im ORF kein geeigneter Sendeplatz gefunden werden und man musste auf 2017 ausweichen. Inzwischen wurde die 9. Staffel fertiggestellt und wird nach der 8., die voraussichtlich im Frühling erscheinen wird, ausgestrahlt.

Die Sintflut kommt!

Nach den Unruhen der letzten Staffel, bricht die Sintflut über das kleine Dorf Ilm herein. Nur noch die Spitze des Kirchturms ragt aus dem Wasser, die vier Frauen müssen mit den wenigen Überlebenden in den Nachbarort Oberilm ziehen, wo sie schon dem nächstem Mord auf der Spur sind. Julie (Adele Neuhauser), Maria (Brigitte Kren), Sabine (Martina Poel) und Pippa (Miriam Stein) machen sich mit ihrem Misstrauen im neuen Ort nicht sonderlich beliebt und vermuten auch hinter dem Bruch des Dammes, der zur Überflutung von Ilm führte, ein Attentat.

In der 9. Staffel ist Julies Tochter Pippa bereits ausgewandert, leistet aber trotz der Entfernung dem Trio kriminalistischen Beistand. Die Frauen haben in Oberilm noch immer keinen fixen Wohnsitz und bringen das Dorf weiterhin mit ihrem ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit durcheinander.

Routiniertes Team

Regie führte das „Vier Frauen und ein Todesfall“ Urgestein Wolfgang Murnberger, der inzwischen schon für acht von neun Staffeln hinter der Kamera stand und durch die Jahre lange Zusammenarbeit mit Wolf Haas und Ulli Brée die Figuren kennt wie kein anderer. Auch Andreas Kopriva, der schon bei Staffel 5 auf dem Regiestuhl Platz genommen hat, ist wieder mit dabei und schickt die vier Frauen auf Verbrecherjagd.

Es gibt noch kein Ausstrahlungsdatum, aber die 8. Staffel dürfte voraussichtlich im April über die österreichischen Bildschirme laufen.

Özgür Anil