VIS 13: PopPorn

 
Erotik, Kurzfilm ab 16 63 min.
film.at poster

Poppig, frech und feucht-fröhlich wird es in der allerersten Pornonacht von VIS Vienna Independent Shorts. 10 Jahre hat es gedauert - und das Warten hat sich allemal gelohnt! Viel nackte Haut, erotisierende Bewegungen, stimulierende Rhythmen und Musik versprühen in dieser Nacht den Duft von Amore und machen Lust auf Sex. Auf humorvolle, verspielte, experimentierfreudige und stilvolle Weise zeigen die vierzehn Filme aus aller Welt, was sich alles hinter dem Genre verbergen kann. Porno ist nicht immer gleich Porno! Inspiriert von den Phasen des Liebesakts, beginnt das Programm PopPorn mit einem amüsanten Vorspiel. Überraschende Momente, elektrisierende Atmosphäre und schnelle Stellungswechsel treiben den leidenschaftlichen Paartanz schließlich immer weiter auf die Spitze... Let's get horny!

Paradise Circus - Massive Attack
Großbritannien / 2009 / 5 min
Die US-amerikanische Pornodarstellerin Georgina Spelvin erzählt im Alter von 73 Jahren, wie sie als junge Frau zum Pornobusiness kam und was sie alles im Laufe ihrer Karriere erlebt hat. Zu sehen sind Ausschnitte aus The Devil in Miss Jones, der als einer der ersten Arthouse-Pornos gilt.
Regie: Toby Dye, Autor: Marc Stevens, Cast: Gerard Damiano, Harry Reems, Georgina Spelvin

Nu händer det igen
Schweden / 2008 / 4 min
So stehen sie da, Männer vor schwarzem Hintergrund mit skeptischem Blick, unwissend und abwartend, was mit ihnen geschieht. Plötzlich erwischt es sie, ganz ohne Vorwarnung...
Regie: Frank Aschberg, Gabriel Watson, Cast: u.a. Frank Aschberg, Daniel Espinosa, Hellstrom Gunnar, Gabriel Watson

Bankers
Großbritannien / 2012 / 12 min
Wie verbringen Banker eigentlich ihre Mittagspause? Antonio da Silvas versteckte Kamera beobachtet die sonderbaren Interaktionen der Finanzmänner in einer öffentlichen Toilette. Starke Geräuschkulisse, dunkle Anzüge, Pissoirs und das Kameraauge aufs Wesentliche gerichtet.
Regie: Antonio da Silva

I wish I was a lesbian
Deutschland / 2012 / 3 min
Wäre es nicht schön, als Frau eine Freundin zu haben, die die Dildo-Daily liest und romantische Spaziergänge nachts im Park liebt? Ganz zu schweigen von dem unbeschreiblichen Erlebnis eines Zungenpiercing -Kusses! Jiga und Idan können ein Lied davon singen...
Regie: Jiga & Idan Nelkenbaum, Cast: Jiga & Idan Nelkenbaum

Jennifer and Tiffany (a monday night in the bathroom)
Frankreich, Japan / 2011 / 2 min
"Warning: This video can evoke an erotic emotion." Ob dem tatsächlich so ist, werden wir sehen. Eines steht jedoch schon fest: Jennifer und Tiffany haben ihren Spaß im Badezimmer und erleben einen intensiven Liebesmoment, dem sie sich voll und ganz hingeben.
Regie: Momoko Seto, Musik: Quentin Gouraud, Sound Effects: Quentin Degy

Dildoman
Schweden / 2009 / 4 min
Ein Striplokal, in dem alles möglich ist. Schaulustige werden auf einmal selbst zum Lustobjekt. Dildoman ist ein Teil der zwölfteiligen Serie Dirty Diaries. Kurzfilme von jungen, schwedischen Filmemacherinnen, die die Absichten der Pornoindustrie neu durchdenken.
Regie: Åsa Sandzén

Kuk 1
Großbritannien / 2012 / 3 min
"And don't tell me what to do..." Die Feier des männlichen Geschlechts. Vorsichtig erhebt es sich, langsam bewegt es sich. Schau, wie elastisch es schwingen kann - und es fängt sogar zu tanzen an!
Regie: Anton Z. Risan

Padre, Madre.
Chile / 2010-11 / 8,5 min
Der letzte Teil einer Trilogie der chilenischen Regisseure, die seit 2007 zusammen arbeiten. Naivität und Verspieltheit erzeugt durch Pappmaché, hergestellte Glitzerkostüme und Stop-Motion vermischen sich mit der Formbarkeit des menschlichen Körpers. Eine mythische Erzählung von Sex, Leben und Tod.
Regie: Joaquín Cociña, Cristobal Léon

Sweet Mov(i)e
Finnland / 2010 / 3 min
Sex ist nicht gleich Sex und sieht auch nicht immer gleich aus. "You don't have to say that you love me, just show how flexible you are." Ob auf dem Boden vor dem Sofa, am Türstock, auf dem Stuhl oder am Waschbecken. Manche Frauen und Männer sind da äußerst flexibel.
Autor und Regie: Jan Jiäs, Schnitt: Jussi Rautaniemi, Musik: Jaakko Eino Kalevi

Tram
Frankreich, Tschechien / 2012 / 7 min
Sexuelle Tagträume und feuchte Fantasien... das hat nicht nur diese Schaffnerin! Männer besteigen die Straßenbahn, leichte Erschütterungen bringen den Stuhl zum Vibrieren und dazu das rhythmische Ticken des Fahrscheinautomaten... und schon ist es um sie geschehen!
Regie: Michaela Pavlatova

Amourette
Schweiz / 2009 / 5 min
Zwei Püppchen verzehren sich im Ballett der Leidenschaft. Auf dem Schleifpapier liefern sie sich eine heiße Nummer. Durch konstanten Wechsel der Stellungen werden sie immer weniger... man könnte auch sagen, sie werden eins! Die schönste Sache der Welt, solange nur die Sägespäne spritzen.
Regie: Maja Gehrig

Sync
Italien / 2006 / 2 min
Der Installationskünstler Marco Brambilla ist bekannt für seine kreativen Rekontextualisierungen von populären Bildern und Found Footage. Seine Arbeiten werden weltweit ausgestellt. Sync ist das rasche und rhythmische Zusammensetzen von Sexbildern, bei dem der Eindruck von Bewegung erzeugt wird.
Regie: Marco Brambilla

Un Orgasme
Frankreich / 2012 / 1,5 min
Ähnlich wie beim Daumenkino blättert Fred Joyeux wie wild durch ein Buch und lässt dabei zusehen, wie eine genüsslich stöhnende junge Frau zum Höhepunkt kommt, dabei fast aus dem Buch fällt und hinterher befriedigt einschläft. Beinahe die perfekte Gute Nacht-Geschichte.
Regie: Fred Joyeux

Toe Jam
USA / 2008 / 3 min
Eine Gruppe junger Menschen tanzt durch die Wohnung. Auf einmal sind sie alle nackt. Doch was machen diese schwarzen Balken? An der richtigen Stelle platziert, entsteht daraus eine choreographische Einlage mit Sexappeal. Selten hat Zensur so viel Spaß gemacht!
Regie: Keith Schofield

Details

ab 16

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken