VIS 2018: Berlinale Shorts - „Heimat ist dort, wo ich etwas ändern möchte“ 1968 – Rote Fahnen für alle

Min.84

Die rote Fahne wird durch Berlin getragen, mitten auf der Straße. Ein Auto hupt, sonst passiert nichts. Und doch, es sind diese Zwischentöne jenseits der Bilderautobahn 1968, die der Bewegung ihre Farbe und Richtung gegeben haben. Einer Bewegung, die ein anderes Leben gesucht hat, die Widerstand gegen die Staatsräson gepflegt hat, die von anderen Möglichkeitsräumen nicht nur geträumt hat, geprägt vom Bewusstsein, dass es nichts Neues geben kann, bevor die Geschichte nicht ganz hinterfragt wird. Kein Warten auf Godot. Losrennen. We need to disagree. Yes, we do! (mmh)

Farbtest. Die Rote Fahne / Color Test: The Red Flag
DE | 1968 | 13 min | Regie Gerd Conradt

Programmhinweise / Programme Advice
DE | 1970 | 10 min | Regie Christiane Gehner

Fundevogel / Foundling-Bird
DE | 1967 | 20 min | Regie Claudia von Alemann

My Name is Oona
US | 1968 | 10 min | Regie Gunvor Nelson

Rohfilm / Raw Film
DE | 1968 | 22 min | Regie Wilhelm Hein, Birgit Hein

Antigone
DE | 1964 | 09 min | Regie Ula Stöckl

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.