Von Samstag auf Sonntag

 Tschechoslowakei 1932

Ze soboty na nedeli

67 min.
film.at poster

Eine Sekretärin wird von einem Mann in einer Bar kompromittiert und kann nur mit Mühe vom Selbstmord abgehalten werden.

Die beiden Sekretärinnen Máña und Nany leben und arbeiten trotz ihrer unterschiedlichen Naturen zusammen. Nany überredet Máña zum Besuch einer Bar, wo sie auf Ervín und Pavel treffen. Als Ervín Máña zu nahe tritt, nachdem er zuerst tausend Kronen in ihrer Brieftasche deponiert hat, flieht sie in den Regen. Karel Benda findet die Herumirrende, nimmt sie mit in sein Apartment und bietet ihr an, aus ihrer Wohnung trockene Kleidung zu holen. Mit dem Gewand deponiert er eine Nachricht von Nany, wonach Ervín sein Geld wiederhaben möchte. Die beschämte Máña flieht daraufhin aus der Wohnung und kann von Karel nur mit Mühe an einem Selbstmordversuch gehindert werden.

Österreichisches Filmarchiv

Details

: L.H. Struna, Magda Madìrová, Jiøina Sejbalová, Karl Jièínský, R.A. Dvorský, F.X. Mlejnek, Mimi Erbenová, Jan Richter, Franti¿ek Sauer, Míla Svoboda, Václav Menger, Leo Marten, Milada Matysová, A¿a Va¿átková, Ludvík Hradský, Josef Kobík, Jindøich Adolf, Josef Klapuch, Jaroslav Gradwohl
Gustav Machatý
Jaroslav Je¿ek
Václav Vich
Vitìzslav Nezval, Gustav Machatý

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken