Wie die Karnickel

 Deutschland 2002
Komödie 88 min.
film.at poster

Mit "Wie die Karnickel" hat der "king of comics", Ralf König (Der bewegte Mann), die Vorlage für eine brüllende Achterbahnfahrt der Gefühle geschaffen.

Das Feuer zwischen Orchestermusiker Horst (Michael Lott) und Langzeitfreundin Vera (Anna Böttcher) brennt schon längst auf Sparflamme. Als Vera auch noch aus dem Hausmüll einen Sexfilm fischt, platzt ihr der Kragen. Enttäuscht flüchtet sie zu ihrer Mutter - und Horst steht allein da. Gemeinsam mit seinem Nachbarn, dem homosexuellen Sigi (Sven Walser), ebenfalls frisch getrennt von Langzeitlover Hubert (Heinrich Schmieder), geniessen die Neu-Singles allerdings schnell die unverhoffte Freiheit: Horst beginnt ein leidenschaftliches Intermezzo mit Operndiva Kriemhild Nastrowa (Andreja Schneider) und Sigis Objekt der Begierde ist der smarte Möbelpacker Benno (Alfonso Losa). Doch Vera und Hubert sind noch längst nicht aus den Köpfen und Leben der beiden verschwunden. Und als es in einer Fernsehshow zu einem aufregenden Showdown kommt, wird schnell klar, dass Fantasien manchmal besser Fantasien bleiben sollten...
Mit WIE DIE KARNICKEL hat der "king of comics", Ralf König (DER BEWEGTE MANN), die Vorlage für eine brüllende Achterbahnfahrt der Gefühle geschaffen. An der Seite von Michael Lott ("Tatort", "Wolffs Revier") & Co. spielen Heinrich Schafmeister (COMEDIAN HARMONISTS), Teenieschwarm Alfonso Losa ("Marienhof"), sowie Kelly Trump. Nach dem Megaerfolg von DER BEWEGTE MANN hat Produzent Bernd Eichinger einen weiteren Comic-Hit von Ralf König auf die große Leinwand gebracht.

Details

Michael Lott, Sven Walser, Anna Böttcher, Heinrich Schmieder, Heinrich Schafmeister, Kelly Trump u.v.a.
Sven Unterwaldt
Marius Ruhland
Klaus Liebertz
Ralf König
Constantin Film Verleih

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • einfach süß, lustig und nett
    Wie die Karnickel




    Endlich wieder ne 90 Minütige Komödie. HORST MALKOVSKI ist Orchesterdirigent. Ein ganz ein guter, der hie und da einen Fehler macht, und einmal sogar sein Handy eingeschalten hat. Das kostet ihn fast den Job.
    Seine gewöhnliche hässliche Freundin ist VERA eine Kindergärtnerin, die hat ein gutes Händchen für Kinder, und weiß eigentlich nicht viel, außer wie man eben mit Kindern umgeht. Beide leben in einer gewöhnlichen Wohnung in einer der gewöhnlichen Neben oder Außenbezirke von Deutschland. Sie führen ein gewöhnliches Leben und haben ungewöhnlicherweise keine Kinder. Beide führen ein langweiliges Leben, gewöhnlich gibt¿s Sex zum Geburtstag, oder zu Weihnachten, und dann gibt¿s mal kurz die 3 Minuten Löffelchenstellung, und das war¿s dann schon. Die Nachbarin kommt eines Tages an die Türe, die ist so ne Kauzige Mistkuh, die in anderer Leute Sachen wühlt, und VERA öffnet Ihr, die Nachbarin hält Ihr den Mist hin, er ist nicht getrennt, und was ist noch drinnen ? Ein Sex Video. Irgendwas mit saftigen Mösenschlampen die ausrinnen, weil sei feucht wie ein Tropenhaus in Burma sind. VERA dreht durch, und versteht nicht wieso Ihr Mann so was macht. Also da gibt¿s nur eine Lösung. Das was jede verständnislose Frau macht in dieser Situation. Mit dem Mann streiten, und ausziehen. HORST ist mehr als geschockt. Sein Freund GÜNTHER verzieht sich auch bald, und was zurückbleibt ist der Gedanke an KELLY TRUMP, der Meisterschlampe die jeder gerne mal durchficken will.
    HORST hat einen Nachbarn, der ist Schwul und heißt SIGI, der kommt sich vorstellen. Der hat wiederum Probleme mit HUBERT mit dem er 4 Jahre verheiratet war, und ist mehr als alleine und einsam, und wie jeder Mann hat er in der Wohnung außer Unordnung, auch noch keinen Kaffee. Endlich ist HORST aber alleine, und jetzt kann er endlich seinen Macho raushängen lassen. Überall KELLY Poster aufhängen, überall Mist hinterlassen, und wenn man mal nicht zusammenräumt, was soll¿s, der Wunsch wieder jung zu sein ist eben stark in HORST. Der wiederum geht ins Pornokino. SIGI will nicht mehr alleine sein, Also geht er dem knackigen BENNO der ist Möbelpacker an die Wäsche und macht so seinen Ex HUBERT eifersüchtig. Doch es kommt alles anders für SIGI, eigentlich noch schlimmer, und alle seine Pläne gehen nicht auf. Was er dafür gewonnen hat ist die Freundschaft zu HORST. Der in der Zwischenzeit ne Opernsängerin flachlegt, mit der er einige Zeit zusammen ist, nur das Problem die singt und jodelt immer beim Bumsen. Wie ne Lerche. Der arme SIGI kann kein Auge zu machen. VERA wirft sich dagegen wieder in den Rettungsring von GILLA BIENENTREU, und Ihren Emanzen. Die gibt VERA zuvor zwar Ratschläge das sie sich im Dessous laden was kaufen soll, aber 2 neue Freundinnen, machen das ganze kaputt, und nichts ist mit, VERA du bist schuld weil du so erotisch wie ein Baumstumpf bist. Also VERA beginnt HORST zu Hassen, wie können sich Männer nur nackte vollbusige durchgebumste Schlampen ansehen die noch dazu lesbisch sind. HORST fickt in der Zwischenzeit mit der Sopranistin KRIEMHILD NASTROWA, und die Beziehung geht auch noch in eine Richtung die er nicht gedacht hat. VERA ist sauer, SIGI ist traurig, und HORST will nur eines, endlich KELLY TRUMP flachlegen. Was lustig ist, SIGI ist HORST sein Schulkollege. HORST hat nen Riesenschwanz.
    Und 90 Minuten dürfen wir hin und wieder lachen. Von den letzten Filmen die ins Kino kamen, und die lustig sein sollten, war der einer der besten. Er ist aus Deutschland, aber hat so einen herrlichen Humor, das er um Klassen besser ist als Ralf Königs letzter Film, Kondom des Grauens. Die Story ist natürlich nicht alltäglich, sie ist selten. Sie ist lustig, und hat zwar gute Darsteller, aber sie ist etwas unlogisch. Die Personen passen sehr gut, obwohl sie eigentlich nur Laiendarsteller sind, und man ist eigentlich verwundert, das solche Schauspie

    Re: einfach süß, lustig und nett
    verwundert, das solche Schauspieler besser sind als so mancher gelernte Amerikanische Schauspieler. Welcher Mann träumt nicht von KELLY flachlegen ? Wenige wahrscheinlich, und im Kino war es eigentlich ganz ruhig als sie aufgetreten ist, außer ein paar Leute die Ihren Stöhneskapaden nicht nachgeben konnte, und ein paar wackelnden Sitzen war eigentlich alles ruhig als KELLY auftauchte. So halbnackt, aber das hat mich nicht gestört, ich wusste was das für ein Film ist ungefähr, und habe mir ein Entquietschungsöl mitgenommen.

    Obwohl die Story etwas unglaubwürdig ist, ist sie doch süß umgesetzt.
    Ein bisschen Comic Charakter, wenig Charme, und ein bisschen Sex Klamottisch.

    68,10 von 100

  • kommentar zum film!
    wir haben uns den film heute angesehen und wir finden es eine frechheit,solche filme in einem öffentliches kino zu zeigen! wir werden diesen sexistischen film sicher nicht weiterempfelen..... mfg maria

    Re: kommentar zum film!
    No, da fühlt sich wohl jemand entlarvt! Die Frage ist nur, haben wir es hier mehr mit der bürgerlich spießigen Prüderie- oder der schwanzabschneidenden Kampfemanzenfraktion zu tun?
    (Sind ja beide wirklich schön getroffen, in dem Film...)

    Gruß, Ganzbaf

    Re: kommentar zum film!
    LOOOOOOOOOOOOOOOOOOOL...
    dann solltest du vielleicht nonne werden oder so aber fuer dich ist die gesellschaft nix

  • +++
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ ++++++++++++++++++++++++++++++

    Re: +++
    ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- ---------------------------------------- -----