wszystko co najwaznie jsze / all that really matters

Polen, 1992

Grand Prix, Filmfestspiele Gdansk.

Eine wahre Geschichte vom Triumph
der Liebe über alle Widrigkeiten. Im
Jahr 1939 fliehen der jüdische
Dichter und Aktivist Aleksander
Wat, seine Frau Ola und ihr Sohn
Andrzej aus dem von den Nazis
besetzten Warschau in die
vermeintliche Sicherheit des
kommunistischen Ostens. Wat wird
im Zuge einer von Stalins
Säuberungswellen verhaftet, Ola und
Andrzej durchleben eine wahre Hölle
im Exil in Kasachstan. Doch trotz
aller Erniedrigungen, Entbehrungen
und Qualen schwören Mutter und
Sohn, alles nur Menschenmögliche
für die Wiedervereinigung der
Familie zu tun. Denn in einer Welt,
die solche sinnlose Grausamkeiten
zuläßt, ist das einzige, worauf es
wirklich ankommt, die Liebe.

  • Schauspieler:Ewa Skibinska, Krzysztof Globisz, Adas Siemion, Grazyna Barszczewska, Boguslaw Linda, Wiktor Czebotariew, Natalia Kolakanowa, Krzysztof Stroinski, Karol Strasburger, Marzena Trybala, Jekaterina Wasiliewa, Lew Tiomkin, Marek Kondrat, Lew Rywin

  • Regie:Robert Glinski

  • Autor:Dzlamila Ankiewicz, Nowowiejska, nach denMemoiren von Ola Wat

  • Musik:Jerzy Satanowski

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.