Infernal Affairs III

 Hongkong 2003

Wu jian dao III

Krimi 118 min.
film.at poster

Der dritte Teil der Trilogie ist sowohl Prequel als auch Sequel des ersten, wieder geht es um die komplizierten Verflechtungen zwischen Triaden und Polizei.

Andy Lau als Ming hält dem Druck kaum noch stand, und auch Tony Leung als Yan muss sich einer psychiatrischen Behandlung unterziehen. Währenddessen machen ihnen nicht nur neue, hoch motivierte und ehrgeizige Polizisten das Leben schwer, sondern auch ein Gangster vom Festland, der im Hintergrund die Fäden zieht Infernal Affairs III besticht durch die gleichen hohen Produktionsstandards wie die ersten beiden Teile. Den beiden Hauptcharakteren, Ming und Yan, sind vor allem ruhigere Momente, Yeung und Kollegen die Thrillerelemente in knapperen, bezwingenderen Szenen vorbehalten. Tony Leung gibt erneut eine komplexe Interpretation des Undercover-Polizisten Yan, charmant und verliebt einerseits, nervös und sensibel auf der andererseits. Andy Lau konzentriert sich in der Rolle des Ming auf den Verfall in Wahnsinn und Paranoia und meistert diese Vorgabe mit einer eindringlichen Darbietung. Unterdessen liefert Chen Daoming eine stilvolle Performance als Shen, eine Rolle, die Verweise des Films auf wachsende, grenzüberschreitende Partnerschaften widerspiegelt. (Tim Youngs)

(Text: Viennale 2004)

Details

Andy Lau (Ming), Tony Leung (Yan), Kelly Chen ( Dr. Lee), Leon Lai (Yeung), Sammi Cheng (Mary)
Andrew Lau, Alan Mak
Chan Kwong-wing
Andrew Lau, Ng Man-ching
Alan Mak, Felix Chong

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken