You Can Count on Me

 USA 2000
Drama 13.04.2001 111 min.
7.70
film.at poster

Eine alleinerziehende Mutter erhält Besuch von ihrem unangepassten Bruder. Ihr kleiner Sohn schließt das schwarze Schaf ins Herz.

Der frühe Tod ihrer Eltern schweißt die Geschwister Samantha und Terry zusammen. Als Erwachsene aber haben sich ihre Wege getrennt. Sammy lebt zusammen mit ihren Sohn ein angepasstes Leben in der heimatlichen Kleinstadt. Ihr Bruder Terry zieht frei von jeder Bindung durch die Welt. Als Terry seine Schwester nach langer Zeit wieder besucht, bringt der ihre heile Welt ziemlich durcheinander.

Gleichzeitig schließt Terry aber Freundschaft mit Sammys Sohn Rudy. Zusammen brechen die beiden ein Stück weit aus dem Kleinstadtmief aus. Sogar Sammy lässt sich ein wenig von Terrys gedankenloser Energie anstecken und beginnt ein Verhältnis mit ihrem neuen Boss. Aber Terrys Probleme mit Verantwortung gerät immer mehr in Konflikt mit den Mutterinstinkten seiner Schwestern.

Details

Laura Linney, Matt Ruffalo, Rory Culkin
Kenneth Lonergan
Lesley Barber
Stephen Kazmierski
Kenneth Lonergan
Polyfilm

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • nicht ansehen
    "You can count on me" ist ein film, den man sich durchaus sparen kann. keine spannung, keine leidenschaft, , keine komik, keine handlung, kein schluss. der film plätschert so gemächlich dahin - immer wartet man, dass im nächsten moment irgendetwas passiert. aber dann: passiert nix. hm. die schauspieler sind zwar sympathisch, aber das ist auch schon alles. schauts euch lieber irgendetwas anderes anspruchsloses an. vielleicht einen film, der zumindest lustig ist.

    baba,
    astrid

  • Realitätsnah!!!
    You can count on me ist ein realitätsnaher, sehr berührender Film, bei welchem man lachen und weinen kann. Sehr empfehlenswert!!!

  • 3 Filme
    1. YOU CAN COUNT ON ME von Kenneth Lonergan erzählt von zwei erwachsenen Geschwistern, die als Kinder ihre Eltern bei einem Auotunfall verloren haben. Diese Geschichte über Liebe, Verzweiflung, Sehnsucht und Ausweglosigkeit wird mit unpassendem Humor etwas zu stark aufgelockert. Der Film und seine Schauspieler (Mark Ruffalo und Laura Linney) sind aber trotzdem sehr gut. 7/10 ; 2. Vorsicht: DUNGEONS & DRAGONS ist kein weiterer Titel für den besten Film der letzten Jahre CROUCHING TIGER, HIDDEN DRAGON! Diese Verfilmung der DUNGEONS & DRAGONS Rollenspielreihe ist ein fantasieloser(!) Fantasiefilm ohne Hirn und Herz. Ein talentloses Pack war hier am Werk. Die Typen könnten sich wahrscheinlich nicht mal an ZELDA oder FINAL FANTASY inspirieren. Die grausliche Pokemon Verfilmung war da noch um Klassen besser. Wie sind da nur Jeremy Irons oder Thora Birch (AMERICAN BEAUTY) hineingeraten. DUNGEONS & DRAGONS ist die größte Scheiße auf Erden. Erzählt mir nicht die Effekte seien gut. Die Flugeinlagen der Drachen stammen aus dem ORF Kinderprogramm. Helmis Kinderverkehrsclub läßt grüßen. Drachen - dass ich nicht lache. Wer einen echt coolen Vertreter dieses Genres sehen möchte sollte sich mal wieder den guten, alten DRACHENTÖTER hineinziehen. 0/10 ; LEBENSZEICHEN: Meg Ryan darf wiedermal hollywoodmäßig um ihren Mann blärren, der in Südamerika von einer Terroreinheit entführt wurde. Meg Ryan kann ja nicht spielen. Aber sie bemüht sich. (Irgendwann bekommt sie für dieses Durchhaltevermögen sicher einen Oscar!) Russell Crowe und David Morse hüpfen auch durch dieses unrealistische Szenario. Aber eines muß man dem Regiesseur Taylor Hackford lassen. Sein blöder Film ist spannend. 5/10

    Re:3 Filme
    Ich möcht mal nicht gleich so aggressiv kommen wie die anderen, aber meiner Meinung nach ist es nicht die beste Idee, in einem Forum über andere Filme als den oben beschriebenen zu posten. Es gibt sicher Menschen, die sich für Dungeons & Dragons interessieren, aber nicht für You can count on me. Die kriegen dann von Deinen Ergüssen nichts mit.

    mit freundlichen Füßen

    Archmage Sermanya

    Re:Re:3 Filme
    Man könnte auch sagen es gibt Leute, die sich (hier) für "You can count on me" interessieren und sicher nicht für "Dungeons & Dragons" ...

    Lieber lieber alex ...
    Daß Deine Beiträge in diesem Forum immer mindestens 2000 Zeichen aufweisen müssen - weil Du ansonsten vermutlich nicht ruhig schlafen könntest (?) - hab ich ja schon gemerkt. Aber wenn Du zu einem (ich wiederhole in Zahlen: 1) Film nicht soviel zuwege bringst, dann nerv uns doch nicht mit zwei zusätzlichen, die hier doch gar nichts verloren haben. Wo liegt das Problem Deine "Kritiken" dem jeweilgen Film einzeln zuzuordnen, gottverdammt (möcht ich fast sagen)?!
    Zu "You can count on me": Der Humor in diesem Film ist goldrichtig dosiert und absolut nicht unpassend. Bring doch bitte mal ein Beispiel für eine Szene mit derart "unpassendem Humor". Ich hab es wirklich wieder einmal genossen, eine einfache und darüber hinaus relativ locker und unbeschwert erzählte Geschichte vorgeführt zu bekommen, fernab der multiverplexxten Specialeffects-Achterbahn-Orgien, die es einem mittlerweile richtig schwer machen, sich einzelne Juwele rauszupicken.
    Dieser Film ist Autorenkino der besten Art.

    You can count on me
    ist doch eh eine kurze Kritik. Für Dich aber doch schon wieder zu kurz? Nochmals: YOU CAN COUNT ON ME ist schon sehr gut. Aber die überzogene Situationskomik (vor allem in der Liebesgeschichte zwischen der Figur die Linney und jener die Broderick verkörpert hat) eingesetzt wird ist einfach schleimig und störend. So verhalten sich Menschen nur in HollyFilmen oder auf der Löwinger Bühne. Zu Deiner Kritik: Ich würde mich tatsächlich nicht wohl fühlen, wenn ich nur 2 Sätze zu einem Film schreiben dürfte, der mich begeistert hat. Da geht einfach zu viel in mir ab. Wenn ich einen Film liebe (oder hasse) möchte ich jeden Tag was neues dazu schreiben. Aber keine Angst coke27. Ich werde mich zusammen nehmen. Hmmm ... Was will ich sagen? Folgendes: Ändern werde ich eher nichts, denn ich mach es ja richtig. Lange Kritiken, kurze Kritiken?? Komischer Schwerpunkt! Scheiß drauf. Nach Filmen sortiere ich auch nicht. Alex, alex ... Gut, darüber könnte ich nachdenken. Auf alle Fälle: Danke für so viel Kritik! Noch was: YOU CAN COUNT ON ME: Der Film war für Dich also ein Sensation. Oder sowas ähnliches, hehe. Warum eigentlich. Schreib doch was dazu. Ich lese gern interessante Gedanken zu Filmen. Hat ja jeder andere!? Hmm ... Wieso ist das so? Alle so zickig hier! Immer dieser Ärger. Frechheit. So ... und jetzt zeig ichs Dir: Du .. Du .. Du bist auch nicht perfekt! Komisch, komisch ...

    138 Filme
    Gott seis getrommelt bin ich nicht perfekt, das wär ja noch schöner. Ist mir doch scheißegal wie lang Deine Kritiken sind, solange sie sich auf einen (ich wiederhole in Zahlen: 1) Film beziehen. Das mit der Länge war nur darauf gemünzt, daß Du Dir anscheinend nur zu "You can count on me" nicht so viel aus den Gehirnwindungen saugen kannst und jetzt versuchst Du das ganze Geschreibsel künstlich aufzublasen. Aber ich hätte einen anderen Vorschlag für Dich: Warte doch bis Jahresende und schreib dann zu irgendeinem Film einen Beitrag mit der Überschrift "138 Filme". Ist das eine Idee oder was? "You can count on me" war als Filmwerk weder eine Sensation noch ein Flop, irgendwo in der Mitte angesiedelt und somit eigentlich das Schlechteste was man erreichen kann: gutes, nettes Mittelmaß. Und genau deswegen hab ich ihn so genossen, fernab der multiverplexxten ... aber das sagte ich ja bereits. Ist natürlich keine vernünftige Kritik sowas, aber wie hast Du es selbst so wundebar formuliert: Scheiß drauf!

    Re:3 Filme
    wie kommst du nur auf die idee deine kleine meinung und dein punktesystem hier an der stelle so selbstgerecht zu posten. ich kann mir nicht denken, dass irgendjemand interesse daran hat, deine wichtigen ergüsse zu lesen. mfg

    Re:Re:3 Filme
    Hmm, mich interessieren sie eigentlich auch. Was mich allerdings nicht interessiert, sind die Postings, die absolut nichts dem Film zu tun haben, abgelassen von irgendwelchen Heinis, die nicht einmal Manns genug sind, ihren Namen über/unter das Ausgekotzte zu setzen.

    Re:Re:Re:3 Filme
    es ist ja auch nicht anzunehemen , dass du im richtigen namen möxe heisst? oder doch, du armes hascherl

    Re:Re:3 Filme
    Und was sollte man deiner Meinung nach den posten, wenn man keine Filmkritik hier reinposten darf? Sollen wir uns über das Wetter unterhalten?
    Und ja: Mich interessiert es, was Alex so postet....

    Re:Re:Re:3 Filme
    mich kotzt einfach das selbstgerechte, ach so intelligente geschreibsel an. wo ein jeder so tut als wär er ein cineast, nix für ungut. aber so empfinde ich das halt nun, und wollt es aus dem grund auch anbringen.
    hätt ich mir allerdings wahrscheinlich wirklich sparen können.

    Re:Re:Re:Re:3 Filme
    Ich denke, dass einige User, die hier ihre meinung posten, sich wirklich gedanken darüber machen was sie schreiben. Das hört sich dann zwar ziemlich Möchtegern-Cineastisch (so wie bei mir) an, aber das sollte wirklich kein Grund sein sich aufzuregen. Wenigsten bemühen sich die betreffenden Personen auf eine gewisse Form in ihren Texten.