Zubeidaa

2000

Drama

Ein Filmjournalist recherchiert das Leben von Zubeidaa

Shyam Benegal war der wichtigste Vertreter des New Indian Cinema der siebziger Jahre, das versuchte, einen gangbaren Mittelweg zwischen kommerzieller Form und kritischen Anliegen zu finden. Nach dem Kollaps der Bewegung war er in den achtziger Jahren vor allem fürs Fernsehen tätig. In den neunziger Jahren gelang ihm ein Comeback: Zubeidaa, basierend auf der geheimnisumwitterten Biographie einer muslimischen Aktrice der Zwanziger und Dreißiger, ist Abschluss seiner Trilogie über weiblichen Widerstandsgeist angesichts schwieriger soziopolitischer Umstände. Ein Filmjournalist recherchiert das Leben von Zubeidaa: Ihr Vater, ein Studiobesitzer, arrangierte eine Zwangsheirat, um seine Tochter vom (damals mit sozialer Ächtung bestraften) Schauspielberuf fernzuhalten. Bald kommt es zur Scheidung und Zubeidaa verliebt sich in den Kronprinzen: Aber sie rebelliert gegen höfisches Korsett und politische Zugeständnisse. Benegal inszeniert die Geschichte in gewagten Zeitsprüngen und betont die mehrdeutigen Motivationen der Charaktere. Filmmuseum
Länge: 153 min

  • Schauspieler:Karishma Kapoor, Rekha, Manoj Bajpaj

  • Regie:Shyam Benegal

  • Kamera:Rajan Kothari

  • Autor:Khalid Mohamed und Javed Siddiqi (Dialoge)

  • Musik:A.R. Rahman;

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.

Zubeidaa

1/1