196 bmp

 Deutschland 2002
Musikfilm / Musical, Dokumentation 60 min.
5.80
film.at poster

196 bpm (bpm: beats per minute) zeigt das Geschehen der Berliner Love Parade 2002.

In drei Einstellungen, gedreht mit Mini-DV, dokumentiert der Film ohne Kommentar drei verschiedene Nebenschauplätze der Techno-Veranstaltung. Der erste Teil (Intro) zeigt den Bereich vor dem Club Linientreu, aus dem Musik auf die Straße übertragen wird. Der zweite Teil (Gabba) vermittelt das Geschehen am Breitscheidplatz, der dritte und mit 50 Minuten längste Teil (Hell at Work), beobachtet den in der Techno- und House-Szene bekannten DJ Hell bei der Arbeit. Der Filmemacher Romuald Karmakar hat, lang vor dem Totmacher, mit Dokumentationen angefangen. Allen war Karmakars unverstellter Blick auf die Welt gemein die Fähigkeit, die Menschen, die er beobachtet, für sich selbst sprechen zu lassen. Mit seinem Techno-Film 196 bpm kehrt er zu diesen Anfängen zurück. Es fällt kein Wort in diesem Film, er schaut den Menschen zu, bis man den Trancezustand, in den sie sich zu tanzen scheinen, nachvollziehen kann. Man verliert sich in den Bildern, was an den wiederholungsfreudigen Techno-Beats und der leicht verwackelten, durchgehenden Beobachter-Perspektive liegt und vor allem daran, dass es nur drei Einstellungen insgesamt gibt. Karmakar hat den Film auf Video gedreht; umso erstaunlicher ist es, wie er dem Club eine solche Kinotauglichkeit entlocken konnte. Es entstehen merkwürdige Zeitlupeneffekte, das Licht verfremdet die Bilder. Man könnte sagen: Das Nachtleben bastelt sich seine eigenen Special Effects. (Susan Vahabzadeh) Ich konnte mich mit der kleinen Panasonic bewegen wie ein Fisch im Wasser. Vor drei Jahren habe ich für Das Himmler-Projekt vier Mini-DV-Kameras eingesetzt. Auch hier war es so, dass mir keine Mittel zur Verfügung standen und ich nach den anstrengenden und nervenaufreibenden Dreharbeiten zu dem Spielfilm Manila das Bedürfnis hatte, wieder einen Film mit Freunden zu drehen, wie ich es zu Beginn meiner Filmerei in den 80er Jahren mit meiner S-8-Kamera getan hatte. (Romuald Karmakar)

Details

mit DJ Hell u. a.
Romuald Karmakar
Romuald Karmakar
Romuald Karmakar

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken