A Million Ways to Die in the West

 USA 2014
Komödie, Western 29.05.2014 ab 12 115 min.
6.10
A Million Ways to Die in the West

Seth MacFarlane spielt einen Schafzüchter, der Waffen ablehnt - zumindest so lange, bis er sich in die Frau eines schießwütigen Banditen verliebt. Nie war der Westen wilder!

Der Schafzüchter Albert ist ein Feigling mit losem Mundwerk und somit für die Bewohner der Wild-West Stadt "Old Stump" ein unverbesserlicher Außenseiter. Er lehnt gewalttätige Auseinandersetzungen ab und hat noch nie einen Colt abgefeuert. Auch seine enttäuschte Freundin ist längst in die Arme eines weniger ängstlichen Cowboys geflüchtet.
Doch eines Tages kommt eine bildschöne Fremde, Anna, in die Stadt und weckt in Albert tief verborgene Lebensgeister - vor allem aber jenen Mut, ohne den man sich dem Kugelhagel und sonstigem Wahnsinn auf der Meile zwischen Sheriffsbüro und Saloon niemals aussetzen sollte. Albert verliebt sich in Anna, die nur leider zu erwähnen vergaß, dass ihr Gatte ein ebenso schießwütiger wie eifersüchtiger Bandit ist. Alberts neu entdeckter Mut wird nun auf die Probe gestellt, denn wenn er nicht in den Staub der Hauptstraße beißen will, muss er die Sache diesmal selbst in die Hand nehmen. Nie war der Westen wilder!

Details

Seth McFarlane, Charlize Theron, Amanda Seyfried, Liam Neeson, Neil Patrick Harris u.a.
Seth MacFarlane
Joel McNeely
Michael Barrett
Seth MacFarlane, Alec Sulkin
UPI
ab 12

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • lustig - 1
    Seth MacFarlane vom Film „Ted“ hat wieder zugeschlagen. Seine neueste Komödie in der er die Regie führte, die Hauptrolle spielte, spielt im Wilden Westen so um 1882. Das alleine reicht mir schon um sich den 112 Minuten Film im Kino anzusehen. Nicht nur das er witzig ist, nein überhaupt nicht, er ist herrlich brachial witzig er ist intelligent, er hat herrliche Dialoge, er ist einfach ein Mega Erfolg, für mich jedenfalls.

    Ich habe den etwas langweiligen Trailer gesehen dessen Film mich irgendwie an „Cowboys & Aliens“ meets „Wild, Wild West“ erinnert. Macht aber nichts, der Film ist komplett anders. Z.B. durch seine Besetzung, also MacFarlane spielt im Film ALBERT den Schafzüchter. Die Frau die ihn liebt ist ANNA, gespielt von Charlize Theron, eine echt gute Rolle, eine tolle Frau, echt tough und glaubhaft. Amanda Seyfried mit den großen Augen spielt LOUISE, die Ex-Freundin von ALBERT, der er nachläuft, die ihn nicht will, da sie Neil Patrick Harris gefunden hat, FOY spielt er im Film, Besitzer vom größten Amerikanischen Schnurbartladen. Dazu gesellt sich CLINCH, der Ehemann von ANNA der von ihrem Fremdgehen nichts weiß, und einen Cameo Auftritt hat Christopher Lloyd als Dr. EMMETT BROWN und Jamie Foxx als DJANGO:

    Ich natürlich mit meiner Freundin im Kino sitzend, bei jedem Furz laut schallend lachend, bin fast vom Sessel gefallen, natürlich auch einen Wilden Westen Furz gelassen. Freundin lacht mehr als sonst und das will was heißen. Die bringt man selten zum lachen, außer man massiert die Füße und kitzelt sie dabei mit einer Straußenfeder auf den Zehen.

    Der Film hat eine gewöhnliche Handlung. Es geht um den allein im Haus seiner Eltern lebenden Schafzüchter ALBERT, der nicht gerade ein richtiger Mann ist, mehr ein sarkastischer zu viel wissender hyperaktiver Junggeselle der in LOUISE verliebt ist, und er lebt in einer Wild-West Stadt namens, Old Stump. In der Stadt ist natürlich jeder ein harter Cowboy, aber nur ALBERT nicht. ALBERT ist ein großer Feigling. Er hat Angst zu sterben, er hat Angst in der Nacht scheißen zu gehen, das Klo ist ja draußen im Hof, da wimmelt es vor Klapperschlangen er hat Angst vor Tse-Tse Fliegen, er hat Angst vom Pferd überrannt zu werden, er hat Angst vor Banditen, vor bösartigen Leuten, vor tollwütigen Nutten, was weiß ich, einfach vor allem.

    Ein richtiger Hypochonder, aber ein sympathischer Kerl, so kommt er rüber, er ist lustig, er ist dafür herrlich und nett und er hat eigentlich nur einen Freund, Giovanni Ribisi spielt ihn, EDWARD, der in eine Hure verliebt ist, die er heiraten möchte, aber mit der er bisher keinen Sex hatte, denn die beiden sind ja Christen und der Pfarrer erlaubt ihnen das sowieso dann nicht zu heiraten wenn sie Sex hatten, weil er das auch nicht richtig empfindet vom Glauben her, obwohl der Pfarrer ein Kind hat und auch ein bisschen schießwütig ist, so eine Art Don Camillo.

    ALBERT liebt LOUISE die sich für ihn so lange interessiert bis sie FOY trifft der ein Akademiker Arschloch ist, weder Freundlich dafür eingebildet ist. Er erlebt da so eine Abenteuer und Wundersamkeiten auch weil er seine Schafe nicht immer im Griff hat, manchmal sind die im Puff und verdienen Geld, was ALBERT wieder hilft bei seiner Familie die ja sowieso kein Geld hat, weil sie den ganzen Tag nicht arbeiten sondern nur rauchen.

    LOUISE verlässt ihn für FOY, ALBERT fordert ihn raus und will sich mit FOY duellieren. In der Zwischenzeit taucht CLINCH mit Frau ANNA und einer gefährlichen Bande auf und terrorisiert die Stadt, CLINCH ein Mörder, ANNA ist widerwillig seine Frau und versucht eher die nette zu spielen.

    geil - 2
    Natürlich verliebt sich ANNA in den sanften ALBERT und versucht ihm das Schießen beizubringen in einer Woche bis er sich mit FOY duellieren muss, da hat sie aber nicht gerechnet dass sich CLINCH in diese Sache ein mischt und er versucht ANNA zu töten.

    Wenn ALBERT wüsste dass ANNA verheiratet ist, hätte er sich nicht küssen lassen aber das kann nun nicht mehr rückgängig gemacht werden.

    In der Zwischenzeit erleben die beiden, ALBERT und ANNA eine Menge Western Abenteuer, die eher im Film ernst geraten sind, der Witz der lustige am Anfang, der ist leider nach 30 Minuten oder so aus und dann fängt ein 08/15 Western an, der meiner Meinung nach recht nett ist, nicht gerade besonders aber auch nicht gerade ein Schwachsinn was wiederum gut ist.

    Ich bin schon auf Theron gespannt wenn sie im neuen Mad Max Film mitspielt, übrigens Seth hat im Film sogar einen Roman für den Film geschrieben, seinen Ersten Roman übrigens. Ich habe den Film gesehen und ich werde ihn mir sicher noch mal auf DVD angucken. Ich finde den Film sehr witzig, er ist gut gemacht, er hat herrlichen Witz, er ist zwar nicht intelligent, er ist nicht mit guten Schauspielern besetzt, aber es ist ein witziger Film, ich mag ihn. Die Darsteller sind allesamt witzig, sie sind recht glaubhaft, die Klamotten sind gut, Musik ist so richtig Western Film Musik, das finde ich wieder gut.

    Im spielt Albert einen Choleriker und Hypochonder, und den spielt er gut, er ist kein guter Darsteller aber hat den Schalk im Nacken das sieht man oder hört man, dramaturgisch hat der Film wenig zu bieten aber das ist mir hier egal ich habe viel gelacht. Auch wenn es fast nur Fäkalhumor ist, das ist mir egal, es ist einfach witzig wie ich finde.

    Ich bin nicht gerade für schwarzen Humor, aber bei dem Film schon, hier passt er gut. Ich finde es super dass endlich mal eine Western Verarsche kommt, ich finde den ganzen Film lustig und ich kann ihn eigentlich Recht gut empfehlen und hätte aber lieber gehabt, wenn es im Film mehr längere witzige Szenen zu sehen gibt. Denn nach 30 Minuten ist mit Witz aus und der Ernst im Film setzt ein und der soll den Film tragen, der Witz ist inzwischen flöten gegangen. Meistens lache ich am lautesten im Kino und kriege auch immer irgendwas an den Kopf geknallt, das macht nichts, ich bin es gewöhnt.

    Der Film ist so nach der Art, Lachen ohne nachzudenken, wer auf so was steht kann sich einen der besten lustigsten Filme seit langem angucken, Ich vergebe auf alle Fälle 90 von 100 Punkten.