About Schmidt

 USA 2002

About Schmidt

Drama, Tragikomödie 124 min.
7.20
About Schmidt

Der Rentner Warren Schmidt ist mit seinem riesigen Wohnmobil Richtung Denver unterwegs, um die Heirat seiner Tochter zu verhindern.

Gleich in mehrfacher Hinsicht ist Warren Schmidt (Jack Nicholson) an einem Wendepunkt angekommen: Als er von seinem Arbeitgeber in den Ruhestand gezwungen wird, fühlt er sich völlig entwurzelt. Außerdem hat sich seine einzige Tochter Jeannie (Hope Davis) in den Kopf gesetzt, einen Dummkopf zu heiraten. Und dann stirbt plötzlich Warrens Frau Helen (June Squibb) - nach 42 Ehejahren.
Was soll Warren nun mit seinem eintönigen Leben anfangen? Er entscheidet sich für eine Tour mit seinem riesigen Wohnmobil, das schon lange auf ihn wartet. Sein mittelfristiges Ziel ist Denver, wo er sich mit Jeannie aussöhnen möchte. Doch als er ihren Bräutigam und dessen Bohemien-Familie dort erlebt, fasst er einen Entschluss: Jeannies Hochzeit muss unbedingt verhindert werden.
Die tragikomischen Abenteuer auf dieser schmerzlichen Odyssee vertraut Warren einem unerwarteten neuen Freund an: Ndugu Umbo ist ein sechsjähriges Waisenkind in Tansania, dessen Patenschaft Warren für 22 Dollar im Monat übernimmt. Warren schreibt lange Briefe an Ndugu - und allmählich beginnt er darin, erstmals ehrlich Rechenschaft über sein Leben abzulegen.

Details

Jack Nicholson, Kathy Bates, Hope Davis, Dermot Mulroney, June Squibb, Howard Hesseman
Alexander Payne
Rolfe Kent
James Glennon
Alexander Payne & Jim Taylor nach dem Roman ¿Schmidt¿ von Louis Begley
Warner Bros

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Warten, dass etwas passiert
    Man wartet und wartet und wartet, dass endlich etwas passiert, dass der Regisseur endlich die Pointe bringt, endlich einen Schluß aus der ganzen Langweile und Tristesse zieht, in die er uns da hineingezogen hat. Aber nach 2 Stunden Langeweile kommt dann ungefähr 10 Sekunden lang ein nichtssagendes lächeln.
    Bei so vielen Filmen darf es schon einmal vorkommen, dass bei einem die Pointe oder die Aussage oder zumindest irgendeine Bewegung vergessen worden ist. Mein Sitznachbar ist sogar ganz eingeschlafen.

    Re: Warten, dass etwas passiert
    Anscheinend haben du und dein Sitznachbar den sinn dieses Filmes nicht ganz verstanden. Auser dem ist es kein Horror-, Action- oder Komedyfilm.
    Dies ist ein film zum nachdenken und wer das nicht kann, wie die meisten heut zu tage, Der versteht solche filme nicht. Zugegeben es war anstrengend ihn anzusehen aber dass ist halt nichts für Blut- und Actiongeile 13jährige.

    Re: Re: Warten, dass etwas passiert
    right! u. ausserdem dauert er keine 2 stunden!- ein film in dem einem sehr viel bekannt vorkommt :-/ u. allerletzt doch ein versöhnliches ende :-)

  • Sehr gut gespielt, sehr traurig, etwas langweilig aber sehr lebensweise
    About Schmidt


    WARREN SCHMIDT ( Jack Nicholson ) ist Versicherungsmathematiker. Er arbeitet für eine der größten Versicherungen in den USA, für die Wooden Man. Hier gibt es alles, von beheizten Klosesseln bis hin zu desinteressierten Mitarbeitern. WARREN ist der Midlife Crisis einige Jahre entfleucht, aber jetzt holt sie dich ein. Frau HELEN ist ein Drachen, stinkt und geht dauernd einkaufen, schnarcht und keppelt dauernd herum. Kocht und hat ein Riesen Wohnmobil. Tochter JEANNIE hat sich von den Eltern die bieder in Omaha leben getrennt und lebt in einem anderen Staat. Hat wenig Kontakt zu den Eltern und ist in der Softwarebranche tätig. RANDALL HERTZEL einer der Flammen von JEANNIE ist der zukünftige Mann der jetzt mit Ihr verlobt ist. WARREN kann ihn nicht besonders leiden, er ist dreckig, ein Glatzköpfiger Hippie, ist Vertreter und Verkäufer für Wasserbetten, hat 0 Zukunftschancen, und ist nicht gerade das was man sich unter einem Schwiegersohn vorstellt. Eher so was wie eine Silversterrakte. Abschießen und vergessen.
    WARREN ist 32 Jahre beschäftigt, kennt RAY seinen Freund seit 40 Jahren oder mehr, und ist seit 42 Jahren mit HELEN verheiratet, ist 3 x umgezogen und sein ganzes Leben ist Mathematik. Er hatte nie Zeit für die Familie, jetzt fehlt sie ihm. Eines Tages fällt ihm eine Nachricht und ein Brief von einer Patenschaft für Kinder in Afrika in die Hand, nachdem er einen traurigen Spot sah. Er sucht nach einer Lösung aus seiner Misere, und die findet er in den 22 $ die er NDUGU UMBA aus Tansania schicken will, einem 6 Jährigen Waisenknaben. Dem schreibt er all seinen Frust, und als er von der Post heimkommt, ist HELEN tot. Sein Leben ist zerstört, er hat niemanden und Tochter JEANNIE kommt mit RANDALL endlich nach Monaten zu Besuch. Die Hochzeit steht bevor. Er kann RANDALL nicht leiden, der ihn schon. Seine Mutter ROBERTA war 2 x verheiratet. Auch so lauter Hippies. Keine Kultur. Doch dann kommt es noch schlimmer. Er entdeckt in den Umbauten und dem ganzen Spätjunggesellenchaos Briefe von seinem besten Freund RAY der ein Verhältnis vor 20 Jahren mit seiner HELEN gehabt hat. Er dreht durch. Macht sich auf den Weg durchs Land. Will Tochter besuchen und nachdem sie sich dagegen wehrt, beschließt er, seine Schwägerin zu besuchen.
    Dieser 124 Min. Brocken zeigt den knapp 67 Jährigen Jack Nicholson in seiner letzten Rolle für die er für den Golden Globe nominiert worden ist. Es ist die Parabel um einen Mann der wohl Geld hat, Ruhm und Reichtum, aber er hat eines nicht. Er hat den Sinn des Lebens nicht gefunden. Was ist der wohl ? Schmidt ist ein Beispiel dafür für einen Mann der nach Ruhm gesucht hat. Er ist ein Versicherungsmathematiker, eine Jobart die schon im Aussterben ist und so interessant, wie die Gesangstunden von Vollkornweckerln.
    Die Tristesse wie in ¿ Iris ¿ dazu die Gleichgültigkeit und die Traurigkeit der eigenen Seele wie bei ¿ Grüne Tomaten ¿ und schon fertig ist eigentlich ein kleines Kunstwerk. Sicherlich ist der Film zeitweise stinklangweilig, aber das wird dann wieder durch eine ironisch witzige Aktion von Jack gerettet. Der Film kommt ganz ohne Action und Feuerwerk aus und ist trotzdem was besonderes, denn Jack ist einer der besten Schauspieler aller Zeiten. Was sehr gut dargestellt wurde ist die Zeit, in der man alt ist, keine Kinder hat die einen pflegen. Was für die meisten selbstverständlich ist, ein Haus voller Kinder zu haben, ist hier eigentlich was sehr seltenes, denn in seinem Haus lebt eine alte Frau, die stinkt, ist hässlich sie schnarcht, räumt alles dauernd zusammen, und man ist in Ihrem Haushalt so richtig gefangen. So richtig realistisch wie es ist mit einer Frau 42 Jahre lange zusammen zu leben. Es wird einfach fade, du sehnst dich nach Frischfleisch, nach einer gewissen Veränderung, und dann kommt es meistens so das dein Wunsch erfüllt wird, nämlich durch den Tod desjenigen oder

    Re: Sehr gut gespielt, sehr traurig, etwas langweilig aber sehr lebensweise
    desjenigen oder die Krankheit des Jenigen den du nicht magst. So wird auch hier grandios rübergebracht, sei vorsichtig mit deinen Wünschen und vor allem, schätze das was du hast, und trauere nicht dem nach was du nicht hast, denn es ist nicht wichtig was du hast oder wer du bist, sondern was für eine Hoffnung du wohin lebst und an was du glaubst. Geld, Ruhm, Reichtum und Macht, sie sind Illusionen von kurz anhaltenden Blitzmomenten die zwar vielleicht Jahre dauern, aber in Wirklichkeit bricht dein Herz auseinander. Du kannst in solchen Momenten wo eine große Trauer auf dich zukommt eigentlich gar nichts machen, und wenn du im Leben nie gelernt hast auf dich selber aufzupassen und dich nicht auf andere dauernd zu verlassen, bist du mal hilflos. Die Hoffnung gibt uns Menschen die Kraft, die es erträglich macht jeden Tag aufzustehen, und schlafen zu gehen, andern Menschen höflich und freundlich zu begegnen. Jack spielt seine Rolle gut wie immer, er ist ein aussterbender Dinosaurier im Tampondschungel der Großstadtgesellschaft, die verlernt hat richtig Schauzuspielen. Der Film hat sogar einige wenige lustige Momente und einige sehr langweilige Momente, in denen man am liebsten die Sitzbezüge runterknabbern würde, wenn man nicht gerade gebackene Solettistangen hätte, aber das sind nur kurz anhaltenden Momente.
    Einige Dinge in dem Film bleiben einfach offen, das macht das ganze realistisch, weil es ohnehin unmöglich ist was sich so in den Ehebetten der eigenen Kinder abspielt, das braucht nun wirklich keiner zu wissen, und auch gut ist es deswegen, weil dieses Geheimnis uns Leute anregt wieder zu denken, was wir in den heutigen Regierungen leider schon vergessen haben, weil uns alles vorgekaut wird. Die Amis sind schon ein eigenartiges Volk, so richtig patriotisch, und immer allzeit zum Feiern bereit. Und in Wirklichkeit hat jeder seine eigenen Probleme, und man kann sich nicht mal darum kümmern, wer denn da vor 15 Jahren in der Wohnung nebenan eingezogen ist. Eigentlich ist der Film traurig und einige Momente waren so richtig wieder zum Heulen ausgelegt, und man kann sich so auf die behaarten kräftig gebauten Schenkel seiner Freundin anlehnen. Blöd ist nur wenn das dann ein aus der Zucht entlassener Gorilla ist, der in der Gefangenschaft Nicholson Fan geworden ist.

    Sehr zu empfehlen für Leute die gerne Filme sehen wie es im wirklichen leben zugeht, für Junge Leute damit sie sehen wie beschissen es ist alt zu werden, und was man dagegen am besten macht. Viele Kinder Zeugen, an allen Orten wo es nur geht, außer Aufzügen die haben immer so ruckartige Bewegungen, aber dafür auf jede Arten von Küchengeräten. Und für Leute geeignet die bald sterben, und noch sehen wollen was sie für Fehler gemacht haben. Nein einfach super gespielt und ein sehr guter Film.

    Künstlerisch wertvoll.

    83 von 100

    Re: Re: Sehr gut gespielt, sehr traurig, etwas langweilig aber sehr lebensweise
    warum bringst du (tuvok) bei deinen kommentaren eigentlich immer so ellenlange inhaltsangaben? schreib deine meinung und fertig.

    Re: Re: Re: Sehr gut gespielt, sehr traurig, etwas langweilig aber sehr lebensweise
    ich finde tuvoks ausführungen recht informativ und amüsant dazu, wenn du nicht lesen willst, dann lass es doch einfach ;-)

  • Ein Armutszeichen,
    dass dieser Film selbst in Wien nur in wenigen Kinos läuft. Trauen die Verleiher dem Publikum wirklich keinen guten Film zu?

    Re: Ein Armutszeichen,
    Du meinst Tatsächlich dass in Wien alle guten filme rennen????
    Tja da muss ich dich enttäuschen. Es laufen in Wien eigentlich, so wie auch in graz, die jämmerlichen 0815 filme, das heisst also dass nur wenn ein film nicht in vielen Kinos gezeitgt wird, dass er nicht schlecht ist. Viele filme wurden gar nicht im kino gezeigt und sind trotzdem A Klasse filme

  • Jack Nicholson for Oscar!!
    Wie alle Kommentare hier schon gesagt haben, Jack Nicholson ist mehr als genial in diesem Film. Allein schon wegen ihm sollte man diesen Film gesehen haben.
    Was die depressiven Tendenzen des Films angeht, kann ich mich nicht ganz anschließen. Ich hatte ihn mir (noch) viel ernster vorgestellt und war ganz im Gegenteil überrascht von den relativ häufigen witzigen Meldungen von Nicholsons Charakter.
    Kurz gesagt, "About Schmidt" ist ein genialer, kritischer Blick auf den amerikanischen Mittelstand und seine kleinen und großen Mißstände, die oft erst auf den zweiten Blick erkennbar sind. Sicher keine leichte Kost, aber wers im Kino gern etwas anspruchsvoller hat, ist hier genau richtig!!

  • Unterhaltung gibt's woanders
    Schmidt ist wahrlich ein trauriger, alter Mann. So unendlich traurig fühlt sich auch der Film an. Als Komödie funktioniert er nur manchmal. Nachdem Schmidt sein ganzes Leben lang in einem ziellosen Koma dahingetrieben ist, wird er durch den Tod seiner Frau aufgeschreckt. Aber aufwachen kann er nicht. Er hat keine Eigenschaften und keine besondere Aufgabe. Die Katharsis am Ende mag im Augenblick erlösend wirken, doch eigentlich wird Schmidt eine traurige Existenz bleiben. Payne¿s Film ist eine gnadenlose Satire auf eine engstirnige Mittelklassen Gesellschaft. Der Film zwinkert nicht und gibt dem Zuschauer keinen einzigen sympathischen Charakter, mit dem er sich identifizieren könnte. Das alles ist gekonnt und Nicholson ist unglaublich gut, doch es schnürt einem die Kehle zu.

    Re: Unterhaltung gibt's woanders
    ich kann nur sagen du sprichst mir aus der seele! ich bin ganz deiner meinung!! wahrscheinlich hab ich mir mehr komödie und nicht soviele höhen und tiefen erwartet. j.nicholson spielt genial und der film lebt von seinen mimiken,seiner körpersprache, (einem typischen j.n. halt).. aber doch hat mir an dem film einiges gefehlt!!! ich muss noch dazu sagen, dass es mir nachher nicht wirklich gut gegangen ist! dieser film hat mich doch sehr mitgenommen! vielleicht zu real??wer weiss..! in keinster weise leichte kost für einen unbeschwerten kinoabend!!
    nun denn am besten selbst ein bild machen ...!!
    cu c.

  • einer der besten filme
    der film ist einfach ein Muss und Jack Nicholson ist wieder mal grandios!!!
    Ich war begeistert!!

    Re: einer der besten filme
    Es ist schön zu sehen dass es doch menschen gibt die diesen guten, jedoch so bedrücklichen film mögen!!! wirklich ein sehr sehr guter film!

  • super film!
    gestern in der sneak gesehn - ein sehr unterhaltsamer film! (übrigens: kathy bates gibts nackt zu sehn!!! a wahnsinn!)

    Re: Re: super film!
    Wäre mir nicht beim ANblick von ihrer "blassen schönheit" schlecht geworden wär der film ganz gut gewesen *gggg*

    PS: war nur a scherzal