Adams Ende

 A/D 2011
Drama 14.10.2011 81 min.
4.80
Adams Ende

Adam und Conrad, zwei ungleiche Freunde, gehen zusammen durch dick und dünn. Dann taucht Carmen auf und ihr Gefühlshaushalt gerät außer Kontrolle.

Zwischen seelischer Abhängigkeit und körperlicher Anziehung verzweifelt Adam an der langjährigen Beziehung zu seiner Partnerin Anna und gleichzeitig an den Verlockungen seiner Jungsfreundschaft mit Conrad. Während ihm Conrad ein Peter Pan-ähnliches Leben von Gelegenheitsjobs, nächtelangen Partys und One-Night-Stands vorlebt, fühlt sich Adam von einer Beziehungskrise und emotionalen Verquickungen in die Enge getrieben. Irgendwie zumindest. Irgendwie aber auch gar nicht. Denn worum es tatsächlich geht, dafür findet auch Adam keine Antwort - eigentlich sucht er auch gar nicht danach.

Als dann auch noch Annas beste Freundin Carmen vermehrt im Leben des Trios auftaucht und - in seinen Augen - alles durcheinander bringt, steigern sich Eifersucht und Angst vor Intimität und Verantwortung, bis hin zu psychopathischer Gewalt.

Eine Geschichte vom Erwachsenwerden eigentlich schon Erwachsener. Nur konsequenter. Da ist die Liebe, die längst nicht mehr schmeckt, der ewige, nur scheinbar unbekümmerte Single, eine Jungenfreundschaft, verlockend simpel, doch an der Kippe zu mehr. Mittendrin: Adam, der im Entwirren all dieser Eifersuchts- und Bindungswirren zunehmend scheitert. Wo vergleichbare Geschichten ins Konventionelle abdriften, treibt Wilhelmer sein junges Schauspieler/innen-Quartett rastlos voran - bis nichts mehr so ist wie zu Beginn.

Details

Robert Stadlober, Paula Kalenberg, David Winter, Eva-Maria May, Jacob Matschenz
Richard Wilhelmer
J.S. Bach, Klaus Nomi, Rio Reiser, J.B. Pergolesi, Johann Strauss (Sohn)
Julius von Bismarck
Richard Wilhelmer
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken