Alexandria, warum?

 Ägypten, Algerien 1978

Iskandariya .. lih?

Drama 133 min.
7.20
film.at poster

Die autobiografische Geschichte des Filmemachers, der wie der Filmheld mit einem Stipendium in die USA ging.

Youssef Chahine, der Meister des ägyptischen Kinos, lässt seinen Helden, den Schüler Yehia, von Hollywood träumen, während sein Land - es ist das Jahr 1942 - von fremden Truppen überfallen wird. Es ist die autobiografische Geschichte des Filmemachers, der wie der Filmheld mit einem Stipendium in die USA ging. Wegen ihrer geografischen Lage am Mittelmeer ist die alexandrinische Kultur offener für die Außenwelt: Chahine sagte einmal, dass er jedes Mal, wenn er das sich bis zum Horizont erstreckende Meer anschaue, nicht umhin könne, sich zu fragen, was wohl auf der anderen Seite sein könnte.

Details

Mohsen Mohiedine, Naglaa Fathi, Farid Chawky, Ezzat El Alayli, Youssef Wahbi
Youssef Chahine
Fouad El Zahiry
Mohsen Nasr
Youssef Chahine, Mohsen Zayed

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken