Am Stein - Dachstein

 A 1997
Dokumentation 110 min.
film.at poster

Der Filmemacher Othmar Schmiderer begleitete den österreichischen Künstler Bodo Hell in die Welt des Dachstein-Gebirges.

Das Dachstein-Plateau. Die Kamera tastet sich sanft über die schroffen Oberflächen der Felsen, beobachtet die Kühe beim Weiden und die Bauern bei der Arbeit. In ruhigen, poetischen Bildern erzählt Othmar Schmiderer vom Alltag ,Am Stein', vom Nebeneinander einer archaischen Lebenswelt und dem florierenden Tourismusgebiet. Hingebungsvoll, aber gleichsam dokumentarisch distanziert, spürt der Film den kontemplativen Reizen der Hochalm nach, trifft (den Autor) Bodo Hell sowie andere Bergbewohner und begleitet sie auf ihren steten Wanderungen durch das unwegsame, legendenumrankte Gelände. ,Das Gehen' selbst wird dabei zum alles bestimmenden Mythos. (mau)

Die Grafenberg-Alm hat seit langen Jahren einen ungewöhnlichen Hirten. Es ist Bodo Hell, der in Wien lebende Schriftsteller, in Literaturkreisen bekannt für seine versponnen dahinfließenden Sprachspiele und seine alljährliche Stadtflucht auf den Dachstein. Hier ist der Dichter ein Geher, der den holprigen Almboden durchwandert und die sich frei bewegenden Schafe, Ziegen, Kühe und Pferde hütet. Die Kamera folgt ihm. Ein betörendes Klangbild der Örtlichkeit zeichnet die exzellente Musik des Films (Wolfgang Puschnig, Linda Sharrock u.a.). Der Berg erscheint als Kosmos mit eigenen Orientierungs- und Zeitformen. Jenseits von folkloristischer Heimatliebe rückt alpenländisches Traditionsgut in Konfrontation mit der Moderne. Mountainbiker und über Schneefelder stolpernde Touristen und Hochseilbahntrassen stören die Illusion von unberührter Natur.
(Sigrun Höllrigl, Kultur Journal)
Quelle: Filmarchiv

Details

Bodo Hell, Bauern, Bäuerinnen und Gewährsleuten der Region Dachstein
Othmar Schmiderer
Uli Scherer
Othmar Schmiderer, Elke Harder
Bodo Hell, Othmar Schmiderer

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken