Amerykanka. All Included

2013

Dokumentation

Ein mutiger Film, welcher stilistisch durch Animation und durch die zum Teil ironischen Kommentare dem Zuschauer mit Sicherheit im Gedächtnis bleiben wird.

Min.52

Der Film behandelt den Alltag eines politischen Gefangenen im sogenannten Amerykanka, dem berüchtigten weißrussischen KGB Gefängnis und Folterzentrum in Minsk. Nach einer Demonstration gegen das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen am 19. Dezember 2010 werden unzählige Teilnehmer festgenommen und nach Amerykanka gebracht. Einer darunter ist der Journalist und Autor Aljaksandr Fjaduta, welcher noch 20 Jahre zuvor Berater Lukashenkos war und nun der Opposition angehört. Fjaduta verbrachte über 3 Monate in Amerykanka, davon fast 50 Tage in Einzelhaft, und verarbeitet seine Erlebnisse in einem Buch, welches die Grundlage dieses mutigen und stilistisch ungewöhnlichen Films bildet. Die Idee des Filmes - die schockierende Realität über die Sprache der Literatur zu verarbeiten - verändert das Genre des Filmes nachhaltig, von einem Drama zur Komödie. Die furchtbare Staatsmaschinerie wird in ironischen Tönen porträtiert, der Humor dabei zu einer Waffe.

  • Regie:Viktar Korzoun

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.