An einem klaren Tag

 GB 2005

On a Clear Day

Drama 98 min.
7.00
An einem klaren Tag

Der arbeitslose Frank will den Ärmelkanal zwischen England und Frankreich durchschwimmen.

Nachdem er seinen Job verloren hat, droht das Leben des Glasgower Werftarbeiters Frank komplett seinen Sinn zu verlieren. Dann aber findet der Familienvater einen außergewöhnlichen Weg, um sein Selbstwertgefühl zurückzuerlangen: Er will den Ärmelkanal zwischen England und Frankreich durchschwimmen!

Unterstützt von seinen Freunden, beginnt Frank mit dem Training - ohne seine Familie in das Vorhaben einzuweihen. Es ist natürlich nur eine Frage der Zeit, bis seine Frau der waghalsigen Aktion auf die Schliche kommt...

Details

Peter Mullan, Brenda Blethyn, Sean McGinley, Jamie Sives, Ron Cook, u.a.
Gaby Dellal
Stephen Warbeck
David Johnson
Alex Rose

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Über den Ärmelkanal
    Der Titel verrät ebenso wenig über den Inhalt, wie die gesamte Aktion der Jungs auch geheim bleiben soll. Aber genau wie man nach kurzer Zeit weiß, worum es hier geht, so ist auch das Unternehmen im kleinen Ort schon bald kein Geheimnis mehr. Peter Mullen und Brenda Blethyn, die Ikonen, wenn es um die Darstellung der sogenannten ’Kleinen Leute’ geht, brillieren hier wie immer. Der Film reiht sich ein in die große, ruhmreiche Kategorie ’British Working-Class Drama/Comedy’. Die zentrale Figur wird auch nicht zum Helden hochstilisiert. Er vollbringt die Tat für sich selbst. Die erfolgreiche Mischung von mehreren Handlungssträngen macht den Charme des Films aus: da sind zunächst die Arbeitskollegen, dann die Familie (mit Frau, Sohn und Enkeln) die hier eine wichtige Rolle spielt und ganz nebenbei geht es auch um das Ausmerzen von Rassismus. Viele kleine Alltagsszenen bringen die menschliche Komik ganz natürlich rüber. Peter Mullen verdeutlicht unnachahmlich die Empfindungen, wenn man arbeitslos wird: Ratlosigkeit, Wut und auch Scham. Doch anstatt in Depression zu verfallen, findet er ein Ziel, das ihn aufrichtet. Und nachdem das geschafft ist, ist Schluss, Aus, Ende. Das war’s! Gekonnt gut, mit Humor aber auch Ernsthaftigkeit erzählt dieser kleine Film eine typisch englische Geschichte. An einem klaren Tag, kann man eben von Dover aus Calais sehen…