Ananas Express

 USA 2008

Pineapple Express

Thriller, Action 111 min.
7.00
Ananas Express

Der Zeuge eines Mafia-Mordes landet ganz oben auf der Abschussliste der "ehrenwerten Gesellschaft" und beginnt eine halsbrecherische Flucht.

Der dauerbekiffte Dale (SETH ROGAN) wird zufällig Zeuge eines Mafia-Mords. Gemeinsam mit seinem Dealer und Kumpel Saul (JAMES FRANCO) landet er daher unversehens ganz oben auf der Abschussliste der "ehrenwerten Gesellschaft". Schon bald befinden sich die beiden Loser mitten in einer halsbrecherischen Flucht vor dem Mob, denn die Gangster sind wild entschlossen, die unliebsamen Mitwisser für immer zum Schweigen zu bringen...

Details

Seth Rogen, James Franco, Gary Cole, Rosie Perez, Danny McBride u.a.
David Gordon Green
Graeme Revell
Tim Orr
Seth Rogen, Evan Goldberg
Sony Pictures Release GmbH

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Pinienapfel Express
    Eine der inzwischen angesagten Komödien (2008). Die Handlung ist eigentlich unwichtig. Irgendwer ist aus irgendeinem Grund hinter irgendjemandem her. Wegen der Effekte wird maßlos übertrieben: eine ganze Hanfplantage, eine weibliche, farbige Polizistin mutiert zur Killerin. Dabei gibt es jede Menge flotte Sprüche, viel Klamauk und trotz Blut und Ballerei eigentlich keine richtigen Toten. Hier sind Schießereien Spielereien und es kämpfen Stehaufmännchen. Dabei geht ganz schön viel zu Bruch. Das scheint auch Absicht zu sein: dumm, dümmer, Dale und Saul. Seth Rogen hat wieder einmal Gelegenheit, sein Talent für turbulente Komik unter Beweis zu stellen. Es geht letztlich nur darum, wer kommt aus einer Keilerei mit dem coolsten Joke davon? Wer übertrifft wen mit Komik und Gag? Wenn man etwas nicht gut findet ’ist es pissy!’ und ’Gerichtszusteller’(das ist wirklich Dales Job!) wird mit ’Gerichtebesteller’ verwechselt. Klar, dass am Ende in dieser Materialschlacht alles in die Luft fliegt. Das wollte Regisseur Green aber nicht so stehen lassen. Drum hat er noch einen ziemlich dämlichen, völlig überflüssigen Nachschlag drangehängt. Dabei hatten sich doch schon vorher alle ganz toll lieb.