Animal - Das Tier im Manne

 USA 2001

The Animal

Komödie 84 min.
4.80
Animal - Das Tier im Manne

Ein Mann erhält mehrere Implantate von tierischen Spendern. Bald merkt er, dass er mehr als nur Organe von den Tieren übernommen hat.

Marvin wäre so gerne ein Cop geworden. Aber ist zu klein, zu dick. Und ein bisschen unterbelichtet ist er auch.
Das Blatt wendet sich, als er bei einem Autounfall schwer verletzt wird und ein etwas unorthodox arbeitender Wissenschaftler ihm heimlich die Organe von Tieren einpflanzt, um den Mann wieder hinzukriegen. Seine neuen Teile schenken Marvin bisher nicht gekannte Energie und so dauert es nicht lange, bis seine neue Stärke ihm den Ruf eines Super-Cops einbringt.

Als Held läuft für Marvin vieles leichter. Bis seine tierischen Instinkte langsam die Kontrolle über ihn übernehmen. Das ist schon lästig.

Aber besonders lästig werden die Instinkte, als er Rianna kennenlernt...

Details

Rob Schneider, Colleen Haskell, John C. McGinley
Luke Greenfield
Ted Castellucci
Peter Lyons Collister
Tom Brady, Rob Schneider
Constantin Film

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Teil 1 Kritik
    Animal ¿ Das Tier im Manne



    Das hat jeder in sich. Manche werden sich noch an die glorreiche Zeit erinnern als sie von Mülltonnen lebend wie Tiere hausten, und in Hundehütten wohnten, weil die Alte wieder mal nen Putzfimmel hat und einen rausschmeißt. Wieviel Kennen das Gefühl so brünstig wie ein Lemming zu sein der jede Ziege bespringt, und kaum kommt ne Junge Tussi vorbei fühlt man sich stark wie King Kong. So ungefähr ging es MARVIN MANGE ( Rob Schneider ) irgendwann. 2001 in einem Kleinen Örtchen irgendwo da drüben über dem See in Amerika, im Westen, da links wo die Kompaßnadel hinzeigt. Er ist Bulle, ein neuer, er hat 1 Woche noch Probezeit, und die Stadt heißt Elkerton Er ist nett, er hat ein Haus, er ist einsam und Junggeselle, er geht Joggen in der Frühe freut sich und kriegt vom 70 Jährigen Opi mit den Hanteln eine vor den Latz. Da liegt er. Des Nachbars Hund, oder der Hund der Nachbarin besser gesagt, ist scharf auf ihn. Zähne kann er sich nicht putzen, also reagiert er sich auf seinem Hosenbein ab und versucht ihn liebevoll zu zerfleischen. Tja MARVIN ist beliebt. SGT. SISK ist auch so ein Fall, er haßt ihn, und mag ihn nicht er kann ihn nicht leiden. Er ist ein richtiger Süßer Tolpatsch. Eines Tages hat er einen Raubüberfall über Funk mitgeteilt bekommen, in Toni´s Pizzarestaurant, der einzige Ort im hiesigen Kaff wo man fortgehen kann. Da die ganzen anderen Bullenkollegen auf Softballspiel sind, muß er alleine los. So nach und nach verliert er Funkgerät, Gewehr, Kontrolle übers Auto, und landet sanft ein paar Hundert Meter weiter unten bei einem Abhang, wo er dann liegen bleibt, die Gliedmassen gebrochen und verbogen raste er durch Wald, Fels, Gestein. Ne angenehme Gemütliche Fahrt hinunter, Auto kaputt, er bewußtlos, und bleibt liegen. Nach einem Kleinen Steinigen Unfall, kommt was großes, und reisst die Tür raus, und Abblende. MARVIN wacht auf zu Hause im Bett, und geht in die Arbeit. Entschuldigt sich das er den Tag sich nicht gemeldet hat und hört von Freund das er gedeckt wurde, weil er 1 Woche weg war, sauft MARVIN ?. Er fühlt sich komisch geht heim, freut sich über die bestellte Dachsmilch, sauft sie aus, die ist sauer bis zum Geht nicht mehr, und duscht sich, trocknet sich ab im Zeitlupenrafferlichtgeschwindigkeitswick elwackel wie ein Hund und wundert sich. Er muß zunächst in der letzten Probezeit mit SISK im Auto mitfahren damit er seinen Hass spüren kann, und noch dazu ein paar gute Taten lernt. Als SISK die bezaubernde Tierasylantenbeherbergungszuckerschnute RIANNA anredet, kommt sie SISK zuvor und macht sich mit MARVIN ein Date aus, und SISK ist verärgert. Er ist stark und schön und MARVIN kommt ihm zuvor ? Beide landen mal am Ball vom Bürgermeister. SISK läßt MARVIN draußen stehen, da er für ihn ein Blödsack ist und MARVIN hält sich dran, bis er in den Partyraum im Garten gedrängt wird. Hungrig wie ein Wolf versucht er nichts zu essen, und sieht die Katze. Er wird wild und läuft Ihr nach und erwischt sie. Durch die Partygäste und Musiker durch, erwischt er sie und beißt sie fast tot. Alle wundern sich, SISK kündigt ihn, da hört MARVIN ein Geschrei und läuft zum Teich, springt rein und rettet den Sohn des Bürgermeisters, und paddelt davon wie ein Seehund. Einfach gekonnt wie die Specialeffektmacher das hingekriegt haben. Ständig geil auf alles was 2 Beine hat, ein Tier ist, versucht er draufzukommen was los ist, und wird entdeckt von DR. WILDER, der ihm erklärt er war nach dem Unfall fast tot, und hatte ne Transektomische Hypersektomie, kurz ihm wurden Tierorgane implantiert, und nun entwickelt er sich in ein frühes Animalisches Irgendwas zurück.
    80 Min. für eine Mischung von ¿ Repo Man ¿ trifft ¿ Police Academy ¿ während ¿ Frankensteins Braut ¿ einen Purzelbaum über ¿ Notting Hill ¿ plant, und ¿ Joe Dreck ¿ mit ¿ Rent ¿ a ¿ Man ¿ über Shakespeare plaudert.
    Anfangs freut man sich, endlich den Fi

    Re: Teil 1 Kritik
    Anfangs freut man sich, endlich den Film zu sehen der irre lange in Vorschaun gezeigt wurde, da ist die Szene wo man ihn im Hundehüttchen sieht, die ist im Film komischerweise nicht zu sehen. Warum ist ?
    Man freut sich über den Anfang, und über die herrlichen Special Effekte, wie gekonnt man es schafft einen Mann in ein Tier zu verwandeln. Rob Schneider spielt die Rolle fantastisch, und hie und da fängt man auch an seine Freundin abzuschlecken, frißt Popcorn, schleckt weiter, deren Haut auf der Stelle wird dünner, Es tut Ihr weh, man schleckt weiter, sie ärgert sich, schlägt um sich, man fällt auf die Seite, wird bewußtlos, wacht auf, schleckt wieder weiter um seine animalischen Triebe zu befriedigen, hat nen Schalen Geschmack im Mund, blickt auf, sieht 2 wütende Augen, ein Gestrüpp im Gesicht, es ist der Anführer der Hell´s Angels Gruppentherapiebewegung, wendet sich ab und weiß: Frauen schmecken einfach besser.
    Die Tricks sind verblüffend, aber nach einiger Zeit wird aus dem Kruden Humor etwas Langeweile und man kann einfach nicht lachen. Sicher es ist alles gut gemacht, die Schauspieler süß, aber es ist einfach nicht lustig. Die Idee ist super, alle technischen Details gut gewählt, aber es ist einfach langweilig, die Witze fade, und die lustigen Aktionen so gesetzt, das man einfach still im Sessel sitzt und sich wundert, wann ist der Käse endlich aus, dann kommt wieder was gutes, das ist viel zu kurz,
    ¿ Dr. Jekyll und Mr. Hyde ¿ ähnlich soll es dann spannend werden, aber man wartet vergeblich auf Spannung. Lustig oder Spannend, was nun ? eigentlich ne Subtile Mischung zwischen beiden die nur Langeweile erzeugt. Wäre Rob nicht da und nicht die ganzen Tiere, und nicht die guten Effekte, wäre das ein Film zum vergessen.

    70,01 von 100

  • paar Pointen
    Naja. Im Grunde gibt es nur ein paar Szenen im Film die wirklich sehr komisch sind. Es bewahrheitet sich wieder das die besten Szenen in der Vorschau zusammengeschnitten wurden. Zuviel sollte man sich vom Film nicht erwarten, aber man kann sich den Film trotzdem ansehen.

  • Lustig
    aber sehr seicht, wer nach einem harten arbeitstag gern ein paarmal herzhaft lacht dem ist dieser film empfohlen, zuviel sollte man sich davon nicht erwarten. ist so wie wenn man 'die nackte kanone' zum drittenmal anschaut.

  • Ein absolutes Muß für alle die gerne herzlich Lachen
    Den Film muß man gesehen haben unglaublch wie er von einer Pointe zur nächsten springt. Ich hab schon lang nicht mehr so gelacht, ganz zu schweigen vom ganzen Kino :).

  • Steirisch
    Steirisch,Steirisch,Steirisch! A so an Steirischen FILM hob i scho long nimma so Steirisch gfunden. Echt Steirisch wie der Hund den Steirischen gfressen hod! Steirisch!!!!!