Bangue Bangue

 Brasilien 1970
Avantgarde 92 min.
film.at poster

Niemand kann mit Bestimmtheit behaupten, dass er Bang Bang "verstanden" habe, denn das ist nicht das primäre Ziel dieses Films.

Er ist eine verstörende Anwesenheit im Raum, eine Abfolge von heftigen Plansequenzen, vollgepackt mit Symbolen, die man besser nicht "interpretieren" sollte, sondern einfach nur sein lassen. Man könnte über die Noir-Elemente sprechen, die so vielen Cinema-Marginal-auteurs und offensichtlich auch Andrea Tonacci lieb und teuer waren; oder über die Planet of the Apes-Maske, mit der der Protagonist manchmal herumläuft; oder über den Blinden mit der Waffe - ein besonders vulgäres Symbol, das wiederum keinerlei Erklärung braucht. Bang Bang ist Pop Art, Verweigerung, ein gerade ausgestreckter Mittelfinger. Ein Werk des zugespitzten Underground, nach dem - zumindest in der Theorie einer stetigen Radikalisierung - eigentlich nichts mehr folgen konnte.

Details

Ezequias Marques, Thales Penna
Andrea Tonacci
Burt Bacharach, Quincy Jones u.a.
Thiago Veloso
Andrea Tonacci

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken