Behind the Iron Gate

Za Żelazną Bramą

A, P, USA, 2009

Dokumentation

Heidrun Holzfeind porträtiert in ihrem Dokumentarfilm einen Stadtteil im Zentrum Warschaus, der einst zu den Vorzeigevierteln polnisch-kommunistischer Bauplanung zählte.

Min.55

Heidrun Holzfeind porträtiert in ihrem Dokumentarfilm einen Stadtteil im Zentrum Warschaus, der einst zu den Vorzeigevierteln polnisch-kommunistischer Bauplanung zählte. Die neunzehn 15-stöckigen Blocks der Wohnsiedlung Za Żelazną Bramą wurden in den Jahren 1965-72 für insgesamt 25.000 Menschen erbaut. Die Zeit allerdings hat den ehemaligen Modernismus dieser Gebäude längst eingeholt: Waren deren Appartements früher beliebt wegen des zentralen Standorts und des Wohnkomforts, so sind manche dieser Vorzüge heute durch die jüngste rege Bautätigkeit, im Zuge derer noch höhere Gebäude rundherum errichtet wurden, geschmälert. Der Film lässt ein zeitgenössisches Bild einer nicht immer sozialen polnischen Alltagsrealität entstehen, indem rassistische und auch antisemitische Äußerungen von BewohnerInnen ebenso dokumentiert werden wie die dreiste Auseinandersetzung eines jugendlichen Rappers mit einem Weltkriegsveteranen. (Patricia Grzonka)

  • Regie:Heidrun Holzfeind

  • Kamera:Heidrun Holzfeind

  • Autor:Heidrun Holzfeind

  • Musik:Aphonia, Cluster, Pijani Powietrzem, Zelazna Brama

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.