Beresina oder die letzten Tage der Schweiz

CH, D, 1998

Komödie

Ein russisches Callgirl gerät in der Schweiz in einen Strudel von Intrigen, der in einn Staatsstreich mündet.

Min.108

Die schöne Irina, ein russisches Call Girl, gerät in ein märchenhaftes Alpenland, das auffallend der Schweiz ähnelt. Sie ist fasziniert von dem Land und steht zu ihm in bedingungsloser Loyalität, ganz im Gegensatz zu ihrem wachsenden Kundenkreis von Vertretern aus Wirtschaft und Politik, Militär und Medien, der ihr durch den etwas zwielichtigen Anwalt Dr. Alfred Waldvogel und dessen Freundin Charlotte De vermittelt wird.

In Elektrostal, im fernen russland, verfolgt ein personenreicher Familienclan Irinas Aufstieg. Reisevorbereitungen für einen baldigen Umzug ins gelobte Land werden getroffen.

Unterdessen gerät Irina immer mehr in ein für sie völlig undurchsichtiges Labyrinth von Interessensgruppen, die sie alle nur zu benutzen scheinen. Als "Informantin" verpflichtet, winkt ihr im Gegenzug der ersehnte Schweizerpass. Alt-Divisionär Sturzenegger verspricht ihr sogar die Heirat, sollten alle Stricke reißen. Durch Erpressung in die Enge getreiben erfindet sie - beraten von ihrer besten Freundin Benedetta Hösli, die als Putzfrau im Landesmuseum arbeitet, dubiose Geschichten über ihre Kunden.

Mit dem drohenden Landesverweis konfrontiert, löst sie - durch ein Missverständnis und in völliger Unkenntnis der Folgen - den vor vielen Jahren geplanten Staatsstreich einer vergessenen patriotischen Organisation aus: den Beresina-Alarm. Damit erfährt das Leben der Irina eine unerwartete Wende, gemeinsam mit dem ganzen Land.

IMDb: 6.9

  • Schauspieler:Elena Panova, Geraldine Chaplin, Martin Benrath, Ulrich Noethen, Ivan Darvas, Marina Confalone, Stefan Kurt, Hans Peter Korff, Joachim Tomaschewsky

  • Regie:Daniel Schmid

  • Kamera:Renato Berta

  • Autor:Martin Suter

  • Musik:Carl Hänggi

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.