Bergkristall (1949)

A, BRD, 1949

Drama

Ein klassisch gebauter Bergfilm, der von Beginn an eine Grenze offen legt

Min.86

Die Vertreter des Gesetzes und derjenige, der es verletzt, belauern einander, rivalisieren, nehmen zwei Lager ein. Der Wilderer Franz Valteiner entdeckt, während ihm zwei Verfolger am Berg auf der Spur sind, einen glänzenden Bergkristall. Tobias, ein zerlumpter, weiser Wurzelgraber, weiht Franz in den Zauber dieses Steins ein. Franz ist seinem Gewissen in materialisierter Form begegnet: "Schau, so rein und klar muss der Mensch werden, und so muss auch immer sein Gewissen sein. Behalt den Kristall und denk immer daran." Franz lacht und meint "Wer's glaubt." Doch Tobias beharrt, Franz' Platz sei unten im Dorf. Dieser trifft die Entscheidung, sein Leben zu ändern, in die Gemeinschaft zurückzukehren.

Länge: 79 Min.

IMDb: 4.9

  • Schauspieler:Franz Eichberger, Marie Stolz, Hans Renz, Cilli Greif, Michael Killisch-Horn, Hildegard Mayr, Hans Thöni

  • Regie:Harald Reinl

  • Kamera:Josef Plesner

  • Autor:Harald Reinl, Hubert Schonger, Rose Schonger (nach Stifter)

  • Musik:Guiseppe Becce

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.