What the Bleep do we (k)now?

 USA 2004

Bleep

Tragikomödie, Animation 17.02.2006 109 min.
5.30
film.at poster

Was ist eigentlich Realität? Was Illusion? Wie funktioniert die Wirklichkeit? "What the Bleep do we know" - "Was glauben wir eigentlich zu wissen?"

Wie funktioniert Realität, wer erschafft sie? Was sind Gedanken? Wo kommen sie her? Warum kehren Krisen und Leid immer wieder? Unsere Beziehungen scheinen sich in ihrer Qualität zu wiederholen, woran liegt das? Warum verändert sich nicht wirklich etwas? Haben wir Einfluss auf das, was uns passiert oder sind wir Opfer der Umstände? Vierzehn Wissenschaftler und Lehrmeister bieten dem Zuschauer mit ihren Antworten verblüffende Erklärungen und Erkenntnisse, die es dem Zuschauer ermöglichen, die eigene Lebenssituation zu verstehen und zu verändern. Dabei bedienen sie sich der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse von der Quantenphysik bis hin zur Gehirnforschung. Ihre Aussagen sind jedoch nicht nur wissenschaftlicher Natur. über den Verlauf des Films verschwimmen zunehmend die Unterschiede von Wissenschaft und Spiritualität und wir beginnen zu erkennen, dass letztlich beide Sichtweisen die gleichen Phänomene beschreiben.

Eingebettet in die Dokumentation sind Spiel- und Animationsszenen, gespielt von der Oskar-Preisträgerin Marlee Matlin. Die Animationen, innerhalb der Dokumentation greifen einige komplexe Themenbereiche auf und vermitteln diese auf einfache, anschauliche Art und Weise. Computer animierte Visualisierungen von Peptiden, Neuronen, Zellen, Energiefeldern und Atomen verstärken die wissenschaftlichen Aussagen des Films und bringen auf den Punkt, wie wir die Realität unserer menschlichen Erfahrung verändern können.

Die intelligente Zusammenstellung von Spielhandlung, Interviews und Animationen zur Vermittlung dieser verblüffenden Aussagen sind nur ein Teil von dem, was den Film einzigartig macht. Als unabhängig produzierter Independent Movie überraschte "What the Bleep do we know?" bereits in den USA mit erstaunlichem Erfolg. Bislang gewann der Film dort auf fünf Film Festivals die begehrtesten Preise in der Szene.

Details

Marlee Matlin, Elaine Hendrix, Barry Newman, Robert Bailey Jr., John Ross Bowie u.a.
Marc Vicente, Betsy Chasse, William Arntz
Betsy Chasse, William Arntz, Matthew Hoffman
Einhorn Film

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • hintergrund
    wer sich diesen film anschauen will, sollte wissen, dass er von einer sekte (rathmas schule der erleuchtung) unterstützt wird und wissenschaft, vor allem quantenphysik, mit der mystik dieser sekte vermischt werden. meiner meinung nach ist er ein propagandafilm. im internet gibt es auch genügend seiten die darüber informieren.

  • Genialer Film
    Ich finde auch, das dieser Film einach nur genial ist. Jedem dem dieser Film nicht zum nachdenken veranläßt, ist einfach selber schuld.
    Aber Filme mit soviel Tiefgang sind eben nicht jedermans Sache.

    Re:Genialer Film
    Tiefgang...??? Nun ja, interessante Ideen im ersten Teil aber irgendwie nicht Neues, falls man sich eben die Fragen die der Film aufwirft schon mal gestellt hat... was man von jedem denkenden erwachsenen Menschen doch eigentlich erwarten kann (ich weiß ich bin da optimistisch)..
    Zu Beginn des Filmes habe ich gedacht, hey, vor 10 Jahren so als Teenie voller Fragen hätte ich das sicher voll inspirierend gefunden aber jetzt, wir alle sind Schöpfer unserer eigenen Lebens, erzähl mir was Neues!?! Im 2. Teil hat sich das ganze dann aber in eine Mischung aus Scientology-Seminar und amerikanischem Selbsthilfe-Schmafu verwandelt, der mir glaub ich schon im zarten Alter von 12 sauer aufgestoßen wäre...
    Kurz gesagt, what the bleep für eine Zeitverschwendung. Hätte mit jeder zufällig ausgewählten Person von der Straße ein inspirierenderes Gespräch führen können
    Und was soll eigentlich die sektenmäßige Aufmachung auf der Bleep-Homepage? Wer steckt hinter dem Film???

  • Genial
    Einer der besten Filme die ich gesehn habt. Ich werd ihn mir sich nochmal ansehen. Absolut Pflicht für eigenständig denkende Wesen. Vor 500 Jahren hat auch jemand behaupte die Erde ist eine Kugel und wurde verspottet... Denjenigen den der Film nicht gefällt haben ihn nicht verstanden und das ist gut so.

  • was für eine verschwendung
    wahrlich, selten hab ich 1,5 stunden unsinniger verbracht als letztens bei "bleep". alles in allem eine schwache, durchsichtige rahmenhandlung, fürchterlich bedeutungsschwangere musikalische untermalung und zu allem überfluss unterfüttert mit schwachen schauspielern sowie erzählern. weil etwas anderes war das meiste davon nicht - märchen! denn die verknüpfungen, die nicht hergestellt wurden, fehlten - nona! -, und die, die sie hergestellt haben, waren unsinnig. alles in allem ein film, den man meiden sollte. erwähnenswert bleibt einzig die tatsache, dass der film in den USA eine große zahl an anhänger hat und die kinos regelrecht gestürmt wurden. was sagt uns das wohl?

    Re:was für eine verschwendung
    Verdammte kacke wer bist du?!
    Lebst du irgendwo alleine auf 5000m auf einem Berg wo den ganzen Tag niemand mit dir redet und du nur die ganze zeit dem gras beim wachsen zusiehst?!
    Es würde mich wirklich interessieren was du bist und warum du so denkst.
    Das soll kein angriff sein/werden, ich verstehe dich einfach nur nicht...

    Hast du schon mal die Weisheit dieses Satzes überrissen?!:
    Was du denkst das bist du! (Dr. Murphy)
    Wenn nicht dann versuch`s, es zahlt sich aus...
    was ich damit sagen will: DU BIST DEIN EIGENER GOTT!
    (Du kennst das doch bestimmt vom Mädl`s/Burschen aufreißen, das ist doch reine einstellungssache!)

    Du kannst sein/werden was du willst. Du darfst es halt nich nur gern haben wollen sondern wirklich wollen (zb:Studieren, Pilot werden, Buddhistischer Mönch welcher seinen Herzschlag verschwinden lassen kann, profi Bergsteiger, Arzt, .... Bauer)

    Schließlich hast du auch gelernt zu gehen(?!) also wieso sollte etwas anderes nicht auch "gehen". Wie gesagt du musst es nur so richtig wollen.

    Also für mich war das eine der wichtigsten Aussagen dieses Filmes und ist es mir aus diesem Grund total unverständlich wie dann jemand sowas wie du schreiben kann?!

    Also bitte, bitte, bitte denk über dein leben noch mal nach und egal was dabei rauskommt, meld dich. ich würd`s gern wissen...

    MFG
    ein DENKENDER
    freakizoid@gmx.at

    Re:was für eine verschwendung
    ich denke einfach, dass du den Film nicht verstanden hast. Sonst würdest du ihn nämlich nicht als Verschwendung sehen!
    Aber ich geb schon zu, für Menschen ohne Hintergrundwissen von medizinischer Quantenphysik, Energie, und Glauben ist dieser Film wahrlich nichts. Auch die Theorie der Wasserkristalle und die Info über diesen spannenden Menschen der sie fotografiert hat ist etwas zu kurz gekommen. Also wie schon gesagt: ohne Hintergrundwissen: Fehlanzeige!

    Re:was für eine verschwendung
    Yep. Ging mir auch so. Bin fast eingeschlafen dabei. Ständige Wiederholungen und konzeptloses Aneinanderreihen von Szenen, ideenlose graphische Umsetzung, schauspielerisch diletantisch, furchtbare Synchronisation, usw. usw. Ich fand diesen "Film" einfach nur öd, bloß die etwas surreale Tanzszene bei der "polnischen Hochzeit" war ein kleines Highlight.

  • traurige geschichte
    schrille obskuranten phantasieren zum thema bewußtsein. zur besseren veranschaulichung gibt es eine rahmenhandlung, die an plattheit ihres gleichen vergebens sucht. erkenntnis- und wissenschaftstheorie, in deren kontext alle aussagen des films zu betrachten wären, finden keine berücksichtigung. insgesamt eine ganz traurige geschichte.

  • not a science-doku !!
    bloss nicht wie ich, mit der erwartung hingehen, einen wissenschaftlichen film zu sehen,wie der pressetext einen vermuten lässt.

    wer grander-wasser und aura-photographien schätzt, und schon
    mal abends bei einer astro-hotline anruft, ist in dem film
    aber gut aufgehoben.

    für den rest gilt: google before you watch.

  • inspirierende theorien
    sehr interessanter film - fand ihn zeitweise aber auch sehr billig und überzeichnet: tanzszene auf der hochzeit
    trotzdem lohnt es sich den film anzuschauen

  • Empfehlung!
    Wer etwas über die Wirklichkeit und sein eigenes Selbst lernen will, dem sei der Film sehr empfohlen.
    Kontra:
    Persönlich war mir der Film an einigen Stellen zu plump und zu flach. Gründsätzlich ist der Film m. E. zu "poppig" gemacht - was ich für das philosophische Thema irgendwie nicht ganz passend empfunden habe. Vor allem die ersten paar Minuten muß man einfach durchhalten. Der Schluß ist leider viel zu romantisch.
    Pro:
    An anderen Stellen präsentiert er die "Wirklichkeit" dafür aber wieder mit Ironie und Witz, was eine (notwendige) Auflockerung bringt. Die Idee, Motivation und Intention dieses Films ist sehr sehr positiv und genau das ist es auch, was den Film trotz seiner (stilistischen) Mängel so empfehlenwert macht.
    Ansehen! Und: wenigstens ein Bißchen was vom Gehörten und Gesehenen mit ins eigene Denken nehmen.

    Re:Empfehlung!
    @ Hans Jörg
    Du hast hier, meiner subjektiven meinung nach, die beste Interpretationen dieses Filmes geäußert.

    Die Film-Crew hätte mehr Blut, Gewalt und explosionen in den Film packen sollen, dann würden solche "horizontlosen" "geistigdenkbehinderten", welche auf dieser Seite ab und zu anscheinend auftauchen, den Film sicher interessanter finden.

    Es fällt mir wirklich nich leicht, bei solchen Aussagen von diesen Leuten die Fassung zu bewahren!

    HALLO!!! LEUTE?!! Um genau das geht es doch in unserem Leben, in dem einem mehr im anderen weniger-->
    JEDER IST SEIN EIGENER GOTT/SCHÖPFER SEINES LEBENS UND SEINER UMWELT!!!!

    Wer das nicht versteht, -->schade!


    "Wer FREUDIG mit der breiten Masse marschiert hat sich schon meine Verachtung verdient. Er wurde aus Versehen mit einem großen Gehirn ausgestattet, denn für ihn wäre Rückenmark bereits ausreichend gewesen."
    "Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit.....beim Universum bin ich mir allerdings nicht so sicher."

    Copyright@ Albert "derEine"-Stein ;-)

    Also liebe Leute, denkt doch ein bisschen mehr, auch wenns weh tut...!

    Wenn wer was dazu sagen mag, BITTE ... nur keinen Zwang
    www.freakizoid@gmx.at

    Re:Empfehlung!
    Ich bin positiv beeindruckt über diesen Film.
    Der Film mag an einigen Stellen plump, einfach und billig erscheinen. Doch genau diese Szenen benötigt der Film aber. Ich finde er ist sehr gut psychologisch aufgebaut und erinnert mich an Persönlichkeits-Coaching.
    Als erstes die Auffassungen, wir sind alle in einer Art Matrix, alles ist nur Illusion und das Fundament für unseren Glauben, die Religionen nur Betrug, bzw. so abgeändert worden.
    Da kam mir der Gedanke, Herr beschütze mich vor diesen Ungläubigen, Scharlatanen diesen Gehirnwaschpropheten. Genau das war das Richtige. Auf diese Art bin ich durch den Film in die Emotionswelt (Ablehnung, Misstrauen, Aggression) gestoßen worden. Und einmal in der Emotionswelt eingetaucht, egal ob positiv oder negativ eingestellt, können die Zuseher herrlich programmiert und gelenkt werden.
    Die Kernaussage an diesem Film ist: Macht es Sinn sich nur den weltlichen, materiellen Dingen hinzugeben. Nein, das Leben ist viel mehr als das.
    Beschreibung des Lebens, von Thich Nhat Hanh (buddhistischer Mönch und Freiheitskämpfer) in kurzen Worten:
    Das Leben ist wie eine Welle im Ozean. Sie wird geboren und wir nehmen ihre ganze Schöhnheit und Pracht war. Nach einiger Zeit fällt sie in sich zusammen und stirbt. Wenn man nur die Wellen sieht, entgeht einem vielleicht das Wasser. Noch während man in der Welt der Wellen lebt, kann man das Wasser berühren und erkennen, dass eine Welle nichts als Wasser ist. Wenn man lernt, in Berührung mit dem Wasser zu bleiben, verspürt man die größte Erleichterung. Die Berührung des Nirvana, die Berührung des Königreichs Gottes.
    Nach dem Film musste ich wieder an diese Beschreibung denken und er brachte mich wieder ein Stück näher zu meinem inneren Selbst. So wie Jesu schon sagte: Blicke nach innen, so wirst du das Reich Gottes sehen.

    Diesen Film muss wirklich jeder gesehen haben und ich bin mir sicher, dass der Film genau so beabsichtigt war wie er geworden ist, ansonsten würde er seinen Aha-Effekt verlieren.

    Re:Empfehlung!
    Wo hast du den Film gesehen???
    Ich meinerseits freue mich schon sehr und lasse mich überraschen, ich geb dir dann Bescheid.
    LG