Blood Work

 USA 2002
Action 110 min.
6.40
Blood Work

Der ehemalige FBI-ProfilerTerry (Clint Eastwood) auf der Jagd nach einem Serienkiller

Der ehemalige FBI-Profiler Terry (Clint Eastwood) wird von Graziela (Wanda De Jesus) angeheuert, um den Tod ihrer Schwester aufzuklären, deren Herz ihm gerade implantiert wird. Seine Recherchen führen zu einem Serienkiller, den er bereits in seiner FBI-Zeit verfolgte.

Details

Clint Eastwood, Wanda De Jesus, Jeff Daniels, Anjelica Huston, Tina Lifford, u.a.
Clint Eastwood
Brian Helgeland
Warner Bros

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • sehr spannend, routiniert, mit Legende Clint, sehr realistisch, neue Story
    BLOOD WORK



    TERRY MCCALEB ( Clint Eastwood ) ist in Pension gegangen. Jahre lange war er beim FBI tätig. Seit einiger Zeit hat er mit einem Serienkiller zu tun, den er jagt und nicht fängt. Es ist der Code Killer, so nennt sich der Irre, der jedes Mal einen Zahlencode auf dem Tatort verlässt. Seinen 5. und 6. Mord beging er vor kurzem, als TERRY wieder an den Tatort gerufen wird. Detektive RONALDO ARRANGO ein Mexikaner, hat TERRY gesteckt, das der Mörder wohl hochgeschlossene Turnschuhe getragen hat. Zufällig entdeckt er in der Masse der Neugierigen die sich wie Schmeißfliegen um den Tatort sammelt, einen Mann der genau solche Schuhe trägt. TERRY rastet aus und läuft dem davonfliehenden Unbekannten nach und verliert ihn an einem Zaun. Kurz bevor er einen Herzinfarkt bekommt, kann er ihn noch mit seiner Waffe niederstrecken so wie er glaubt, leider ist er entkommen. 2 Jahre vergehen. TERRY hat ein neues Herz, er ist pensioniert und lebt in einem Yachthafen auf einem kleinen Boot. Nebenan sein arbeitsloser netter Nachbar BUDDY NOONE ( Jeff Daniels ). Nach einiger Zeit kommt eine Frau die ihn um einen Gefallen bittet. Es ist GRACIELLA RIVERS mit Ihrem 10 Jährigen Sohn JAKE. Sie erzählt TERREY das Ihre Schwester GLORIA ermordet wurde, und das TERRY Ihr Herz trägt das ihm transplantiert wurde. Eigentlich eine Information die sonst keiner wissen dürfte. Sie bittet ihm den Mörder Ihrer Schwester ausfindig zu machen. Anfangs wehrt er sich dagegen, doch dann geht er zu einer Bekannten auf dem Revier 14 wo er erfährt, dass Detektive ARRANGO und Detektive JOHN WALLER für den Fall zuständig sind. ARRANGO begegnet ihm offen feindselig, denn MCCALEB ist nicht mehr im Dienst und hat auch keine Lizenz als Privatdetektiv. Doch sie gewähren ihm einen Blick in die Überwachsungsvideos des koreanischen Ladens wo ein Mann vor 2 Jahren GLORIA ermordet hat und floh. Dann tauchte da ein Mann auf der Ihr helfen wollte. Und TERRY entdeckt schon einige Ungemeinsamkeiten. Einiges verschweigt er, doch was er sagt reicht um den eifersüchtigen Zorn der 2 Detektive auf ihn zu ziehen. Kurze Zeit darauf später, kommt er dahinter das es ein Mehrfachmörder ist, der noch dazu wen auf einem Bankomat tötete. TERRY wendet sich an JAY WINSTON die eine leitende Position inne hat, und ihm Ihren Job verdankt. Sie wird die Person die ihm mehr als helfen wird, und dann passiert da noch was mit dem er nie gerechnet hätte. Liebe, Mord, Hass und Romantik, diese ganzen Gefühlschichten prallen aufeinander. Eigentlich fast wie ein Film von Hitchcock.
    Das ist die 18. Produktion von Clint Eastwood der ja die Firma Malpaso gegründet hat. Seine 23. Regie und sein 44. Film als Hauptdarsteller. Hier kann er wieder sein altes Image aus ¿ Dirty Harry ¿ aufleben lassen.
    Der Film zeigt die zerbrechliche Lebensweise eines pensionierten FBI Agenten, der einfach sehr gerne seinen Job tut. Und wem der Film ¿ Das Versprechen ¿ gefällt, der wird hier auch seine Freude haben. Der Film ist einfach ein gut routinierter Film, der Hochspannung trotz seiner 108 kurzen Minuten bietet. Er ist nicht nur gut gemacht, gut inszeniert, Drehbuch, Regie, und Hauptrolle gehen auf Clint, sondern er hat auch eine menschliche sehr gute Tragische Filmerzählung dargeboten. Obwohl das Genre der Serienkillermordopfergeschichten schon so richtig durchgekaut wird, zeigt uns hier Clint das es immer wieder was neues gibt, und das es überraschende Wendungen gibt, so weit das Auge blicken kann. Was cool ist, der Mann ist 70, sieht aus wie 60, erobert eine 40 jährige, und bleibt so immer jung, trotz seines 2. Herzens. Er spielt den alternden Cop mit Herzproblemen einfach gut. Alle Darsteller spielen äußerst charismatisch, und Clint dürfte einfach für diese Rolle geboren sein, wie für die ganzen anderen zuvor. Man merkt ihm das Alter gar nicht an und seine Rolle so einfach sie ist, ist einfach stark ausgeprägt. Da gib

    Re: sehr spannend, routiniert, mit Legende Clint, sehr realistisch, neue Story
    ausgeprägt. Da gibt es keinen Regiepatzer, keinen Goof, keine blöden und ordinären Worte, hier wird nicht geboxt, gefightet und keine abgeschlachteten Schamlippen fliegen durch die Gegend, hier wird nicht gerülpst, gefurzt und niemand stirbt am laufenden Band, und trotzdem passt jedes Genre einfach in den Film, ohne das es übertrieben ist. Obwohl mich das ganze irgendwie an ¿ Der Knochenjäger ¿ erinnert. Der Film ist einfach gut, er ist ruhig und bietet einen herrlichen ruhigen Moment in der wütenden absichtlich übergeputschten Welt der Medien, in der es nur noch um Gewalt und Krieg geht. Jeff Daniels passt auch sehr gut in seine Rolle und es ist kein Vergleich zu seinen anderen dämlichen Rollen. Sehr gut mimt er den arbeitslosen einfachen Kerl, der auf Caleb angewiesen ist.
    Anjelica als Ärztin, die hat einfach das richtige Gesicht und Geschau für eine Ärztin die verärgert über ihren nicht folgsamen Patienten ist.
    Der Film bietet auch nicht so viel an Action wie man es gewohnt ist aus einigen anderen Filmen, sondern eher die ruhige Art des Filmens und Drehens, wo man nachdenken muss. An einigen Stellen war das so schlimm das mir die Birne weg geraucht ist und 290 % der Kinozuseher glaubten ich habe eine Marihuanaplantage in meinem Hirn aufgebaut, und riefen fast schon die Feuerwehr um meinen Kopf zu löschen. War aber nicht nötig, denn hinter mir saß ein lebendes Feuerwehrauto das gerade kurz pissen musste und meinen Kopf als Pissoir benutzte. So hatte ich eine Natursektdusche. Grauslich angetan konzentrierte ich mich weiterhin auf meinen Film, während meine Freundin die ohnmächtig wurde, endlich Ruhe gab und mich nicht immer an meinem Ärmel zupfte. Kurze Zeit darauf da ich den Gartenschlauch abgewürgt hatte, und den Verschluss zusammengepresst hatte, konnte ich mich auf den Film voll und ganz konzentrieren. Alles in allem, alle haben sehr gut gespielt, die Geschichte ist realistisch und gut gemacht und bietet auch was für das Herz, von dem es ein bisschen mehr hätte sein können.

    Ein Routinier macht wieder einen Film, was kommt raus ? Was spannendes, was schönes, was süßen, man kann es nicht essen, nicht trinken, aber ansehen, und man freut sich den Film gesehen zu haben.

    89 von 100